Foren-Übersicht

Wechselndes Monatsbild ~ Banner anklicken für weitere INFO
 
 


gratis Counter by GOWEB      
Klick für Besucher-Statistik

Aktuelle Zeit: So Dez 16, 2018 13:36

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Forumsregeln


1.
Höflichkeit sollte für alle an erster Stelle stehen, dazu gehört auch eine ANREDE in den Beiträgen, wie auch ein Gruß am Ende eines Beitrags.
2.
Wenn ihr euch auf Beiträge von anderen Webseiten bezieht, bitte IMMER eine vollständige Quellenangabe angeben !
Alle LINKS ohne Quellenangabe muß ich sonst leider löschen. (rechtl. Gründe)
3.
Bitte keine Veröffentlichung von Bildern von denen ihr kein COPYRIGHT habt !

DANKE & auf einen guten Austausch in unseren Foren !



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: Di Okt 30, 2018 15:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Jun 20, 2017 23:44
Beiträge: 35
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1970
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: NEIN
Ich bin: SUB
:Hallo: , Hallo Sam,

Nun endlich möchte ich uns nach längerer Auszeit zurückmelden. :moin:

Bei uns hat sich viel verändert in den letzten 1 1/2 Jahren. Ausgelöst wurde dies alles, weil mein Schwiegervater sich nach einem Sturz nicht mehr alleine um seine demente Frau kümmern konnte.

Also waren wir gefordert. Und so kamen Entwicklungen in Gang, die ich noch vor einiger Zeit nicht gedacht hätte. :smilie_lachen:

Ich habe meine eigene Wohnung aufgegeben und bin zu meinem Schatz gezogen. Etwas, dass ich noch vor kurzem für unmöglich erklärt hätte, da für mich meine eigene Wohnung immer der Inbegriff von Freiheit und Selbständigkeit war. :yeah:

Im letzten Winter haben wir dann geheiratet....noch so etwas, dass für mich eigentlich nie in Frage kam, sich aber dann genau richtig angefühlt hat. :Tröst:
Außerdem es hat mir die Möglichkeit gegeben meine Arbeitszeiten zu reduzieren und mich intensiver um meine Schwiegereltern zu kümmern.

Dies sind so in kurz die Veränderungen, die ganz offensichtlich für jedermann sind.

Aber auch andere Dinge haben sich verändert. So hatte ich ja schon länger den Gedanken, dass ich gerne 24/7 Windeln tragen würde.
Aber das eine oder andere hat mich dann doch immer wieder davon abgehalten.

Als ich zu meinem Mann gezogen bin haben wir diesen Wunsch endlich in die Tat umgesetzt.
Am Anfang war es nicht ganz einfach, aber mittlerweile kann ich es mir gar nicht mehr anders vorstellen. :Windelhose:

Ich trage nun tatsächlich schon über 1 Jahr permanent Windeln und fühle mich gut so. Die anfängliche Unsicherheit in manchen Situationen, in denen ich dann immer, um es leichter zu haben, Pants getragen habe, hat sich so gut wie gegeben.

Auch trage ich Pants nur noch in speziellen Situationen, wie z. b. ein Arztbesuch. Für mich haben sie sich sonst zu sehr nach normaler Unterwäsche angefühlt.

Im normalen Alltag trage ich mittlerweile immer richtige Windeln, die Stärke und ergänzende Einlagen je nach Tagesbedarf. Darüber immer Gummihose und Überziehschlüpfer.

Und ich fühle mich gut und angekommen so.
Mittlerweile habe ich, sowohl um dummen Gerede vorzubeugen und um es für mich auch noch endgültiger zu machen, meinen besten Freundinnen davon erzählt, allerdings unter der Überschrift :
Ich habe da ein Problem... :look:

Ja, soweit die offensichtlichen Veränderungen.

Auch die Beziehung zwischen meinen Mann und mir hat sich rasant weiterentwickelt, aber dazu an anderer Stelle später mehr. :WindelSUB:

Ganz liebe Grüße an alle - von Petra

_________________
Herzlichen Dank !
Bild
für 2 Personen (Paar) bis einschl. 06.09.2019


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: Mi Okt 31, 2018 17:24 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3753
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Hallo Petra & Christian,
zuerst einmal Bild schön euch wieder an Bord zu haben :!:
Sommerliebe hat geschrieben:
...ich habe meine eigene Wohnung aufgegeben und bin zu meinem Schatz gezogen. Etwas, dass ich noch vor kurzem für unmöglich erklärt hätte, da für mich meine eigene Wohnung immer der Inbegriff von Freiheit und Selbständigkeit war. :yeah:

Im letzten Winter haben wir dann geheiratet....noch so etwas, dass für mich eigentlich nie in Frage kam, sich aber dann genau richtig angefühlt hat. :Tröst:
Jetzt spreche ich wohl für alle hier, wenn WIR sagen:
Bild
Sommerliebe hat geschrieben:
...hatte ich ja schon länger den Gedanken, dass ich gerne 24/7 Windeln tragen würde.
Aber das eine oder andere hat mich dann doch immer wieder davon abgehalten.
Als ich zu meinem Mann gezogen bin haben wir diesen Wunsch endlich in die Tat umgesetzt. :yeah:
Am Anfang war es nicht ganz einfach, aber mittlerweile kann ich es mir gar nicht mehr anders vorstellen. :Windelhose:
Auch hier sagen WIR, in diesem Fall Bild
BildHERZLICHEN GLÜCKWUNSCH :!:
Sommerliebe hat geschrieben:
Ich trage nun tatsächlich schon über 1 Jahr permanent Windeln und fühle mich gut so.
Die anfängliche Unsicherheit in manchen Situationen, in denen ich dann immer, um es leichter zu haben, Pants getragen habe, hat sich so gut wie gegeben.
Im normalen Alltag trage ich mittlerweile immer richtige Windeln, die Stärke und ergänzende Einlagen je nach Tagesbedarf.
Darüber immer Gummihose und Überziehschlüpfer.
Und ich fühle mich gut und angekommen so...
Diese Sätze hätte auch meine WindelMaus genau so schreiben können, sie liebt den gleichen Aufbau aus, Windel + Einlage(n), Baumwollschlüpfer, Gummihose, drüber dann einen Body, eine Wollstrumpfhose + einen Überziehschlüpfer, alles je nach Jahreszeit...
Sommerliebe hat geschrieben:
Mittlerweile habe ich, sowohl um dummen Gerede vorzubeugen und um es für mich auch noch endgültiger zu machen, meinen besten Freundinnen davon erzählt, allerdings unter der Überschrift:
Ich habe da ein Problem... :look:
Auch ein guter Schritt, ebenso wie eine zulässige Notlüge, wer geht schon gerne mit seiner Leidenschaft hausieren ! ?

ABER Petra, wie sieht es nachts aus, bist du auch schon zu einer leidenschaftlichen und permanenten Bettnässerin geworden ?

Das fragen dich / euch... Bild

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: Do Nov 01, 2018 10:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Jun 20, 2017 23:44
Beiträge: 35
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1970
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: NEIN
Ich bin: SUB
Hallo Sam, :Hallo:

Vielen Dank für die lieben Glückwünsche.

Und wie hast du es nur erraten? So ähnlich sah es tatsächlich unter meinem Hochzeitskleid aus. :LOL:
Nur hatte ich, da mein Mann keine Strapse mag, über meiner Verpackung Strumpfhose und einen wirklich schönen handgestrickten Schlüpfer mit ganz dezenter Spitze an den Beinabschlüssen an.

sam47 hat geschrieben:
ABER Petra, wie sieht es nachts aus, bist du auch schon zu einer leidenschaftlichen und permanenten Bettnässerin geworden ?


Gute Frage :!:

Nun, da ich immer dazu neige zuviele Dinge auf einmal und zu schnell zu wollen, dann aber nichts wirklich durchhalte hat mein Mann mir "Langsamkeit" verordnet.

So stand die erste Zeit wirklich nur unter dem Zeichen: Gewöhnung an 24/7.
Und das eben auch nachdem die erste Begeisterung mal wieder abgeflacht war und es immer mehr Situationen gab in denen es mir einfach umständlich und lästig war.

Zu diesem Zeitpunkt hat Christian dann die Kontrolle darüber übernommen und das ist bis jetzt so geblieben. :closed:

Praktisch sieht es derzeit so aus, dass wir abends vor dem Schlafen gehen kurz rekapitulieren was ich am nächsten Tag so alles geplant habe. Daraufhin legt mir mein Mann Windeln, Einlagen, Gummihose, usw. und die entsprechende Oberbekleidung für den Tag raus.

Dass er auch meine Oberbekleidung auswählt resultiert aus meinem Wunsch, dass ich seinen enttäuschten Blick nicht mehr sehen wollte, wenn ich mal wieder etwas anhatte was ihm so gar nicht gefällt.

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt ja keine Ahnung wie konsequent mein Schatz sein kann. Das ist eine ganz neue Seite, die ich an ihm entdecken musste. :kurios:

Und so hat er bei meinem Umzug diese beiden Wünsche sehr methodisch und konsequent eingeleitet.

Er hat alleine meinem Kleiderschrank ausgeräumt und eingepackt. Dabei hat er verschiedene Kartons gepackt.
1. Die Wäsche und Oberbekleidung, die für eine Windelträgerin passend ist und ihm gefällt. Diese kam direkt nach dem Umzug wieder in meinem Kleiderschrank.
2. Die Wäsche, die sich für eine Windelträgerin nicht eignet. Diese kam zuerst gut verpackt in den Keller und ist mittlerweile entsorgt, da ich sie nun nicht mehr brauche.
3. Die Wäsche und Oberbekleidung, die durchaus mit dem Tragen einer Windel vereinbar wäre, aber meinem Schatz nicht gefällt. Auch diese wurde gut verpackt und in den Keller gestellt. Im Moment steht sie dort noch, aber ich denke auch nicht mehr lange.

Aber zurück zu deiner Frage.
Bevor ich mich mit dem Thema Bettnässerin werden beschäftigen durfte musste ich eben erst 24/7 mit all seinen Konsequenzen erfahren. :uhr5_7kb1:
Und es gab viele Situationen die für mich neu und schwierig waren. Sei es z.B. gewindelt Kleidung einzukaufen und natürlich in der Umkleidekabine anzuprobieren oder meinen Freundinnen davon zu erzählen.
Allerdings hat mein Mann mich die ganze Zeit dabei toll begleitet und die Zwischenschritte immer so gewählt, dass sie für mich zwar schwierig aber doch zu bewältingen waren.

Sehr schwer war für mich auch die Situation zu üben, wenn meine Verpackung nicht ausreicht und ich auslaufe, aber noch eine Weile keine Möglichkeit habe zu wechseln. Wir haben dies im Sommerurlaub an der Nordsee geübt, wo uns garantiert keine Freunde über den Weg laufen. :schwache_Blase:

Und so habe ich erst nach unserem Sommerurlaub mit dem Thema Bettnässerin werden beginnen dürfen.

Fest steht für mich dass ich diesen Weg auf alle Fälle gehen möchte, auch wenn diese Woche mal wieder eine schwierige Aufgabe für mich ansteht.
Da ich demnächst für ein paar Tage zu meinen Eltern fahre und dort auch übernachte hat mein Mann mir aufgetragen bis spätestens Sonntagmorgen (Sonntagsmorgens reflektieren wir immer die Woche, wie es gelaufen ist und wie es uns damit geht) mit meinen Eltern darüber zu sprechen und abzuklären, ob ich ein Schutzlaken mitbringen soll, oder ob sie so etwas haben. :Nachtverpackung:

Noch schiebe ich es, wie so oft, vor mir her. Aber der Sonntag ist nicht mehr weit.

Ansonsten halte ich mich an deinen Fahrplan zum Erlernen des Bettnässens und manchmal habe ich das Gefühl es geht ein wenig voran. Aber manchmal eben auch noch nicht, und muss dann lernen meine Ungeduld zu zügeln.

Soviel für heute. Jetzt muss ich los zur Arbeit, ich wünsche allen einen schönen Tag

Herzliche Grüße
Petra

_________________
Herzlichen Dank !
Bild
für 2 Personen (Paar) bis einschl. 06.09.2019


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: Di Nov 06, 2018 3:59 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3753
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Sommerliebe hat geschrieben:
...wie hast du es nur erraten ?
So ähnlich sah es tatsächlich unter meinem Hochzeitskleid aus... :LOL:
Nur hatte ich, da mein Mann keine Strapse mag, über meiner Verpackung Strumpfhose und einen wirklich schönen handgestrickten Schlüpfer mit ganz dezenter Spitze an den Beinabschlüssen an...
Hallo Petra... :Hallo:
Da kann ich nur nochmals GLÜCKWUNSCH sagen, welche Frau darf das schon so erleben... :zwinker:

Das Christian keine Strapse mag verstehe ich nur zu gut, die Dinger sind mir auch schon immer ein Graus... :ohhh:
Es geht nichts über die allseits bewährte Wollstrumpfhose (kein Nylon !) über der Verpackung, plus dem obligatorischen Überziehschlüpfer, egal ob klassischer Futterschlüpfer, oder einem Wollstrickschlüpfer !
Nicht zu vergessen, dazu natürlich auch ein klassisches Unterhemd, oder auch ein Unterrock wenn´s richtig kalt ist !
( s. Fotos unten )
Sommerliebe hat geschrieben:
Sehr schwer war für mich auch die Situation zu üben, wenn meine Verpackung nicht ausreicht und ich auslaufe, aber noch eine Weile keine Möglichkeit habe zu wechseln.
Wir haben dies im Sommerurlaub an der Nordsee geübt, wo uns garantiert keine Freunde über den Weg laufen... :schwache_Blase:
Solche Situationen kenne ich auch nur zu gut, wie ich schon einmal geschrieben habe, war das auch eine "Lieblingsbeschäftigung" meiner EX, die diesen Kick in der Öffentlichkeit genoss, aber eben auch nur immer im Urlaub, weit weg von zu hause :!:
Bei aller Leidenschaft, wir haben unser Privatleben immer für uns ausgelebt, nie Freunde aus dem direkten Lebensbereich eingeweiht, bis auf sehr wenige Ausnahmen.
Das war aber lediglich die "beste" Freundin meiner EX, sie war auch schon seit ihrem 13. Lebensjahr eingeweiht, da sie selbst auch Bettnässerin war, und wohl auch noch immer ist.
Aber das haben die Mädel´s unter sich besprochen, dazu wurde ich nie geladen, ich weiß das alles nur aus den späteren Berichten meiner Exe.
Sommerliebe hat geschrieben:
...so habe ich erst nach unserem Sommerurlaub mit dem Thema Bettnässerin werden beginnen dürfen.
Fest steht für mich dass ich diesen Weg auf alle Fälle gehen möchte...
Wie du weißt kann ich nur jede(n) dabei unterstützen, wenn das der Weg ist zufriedener und ausgeglichener zu werden, oder was auch immer dahinter stecken mag.
Unter einer Leidenschaft sollte man nicht LEIDEN müssen, nur weil sie evtl. etwas aus dem Rahmen fällt, gleiches gilt für Windeln, Gummihosen, Wollschlüpfer und wer weiß was noch...
So lange niemand dadurch geschädigt wird ist alles erlaubt, natürlich im Rahmen von Toleranz und dem nötigen Einfühlungsvermögen.
Aber auch kleine "Ausreißer" sind erlaubt :pfeif: wie z.B. die nassen Hosen im Urlaub, oder auch die Gummihosen auf der Wäscheleine... :LOL:
Ich halte das alles für ziemlich harmlos, auch ringt es den Beobachtern oft nur ein mildes Lächeln ab... :smilie_lachen:
Sommerliebe hat geschrieben:
Ansonsten halte ich mich an deinen Fahrplan zum Erlernen des Bettnässens und manchmal habe ich das Gefühl es geht ein wenig voran.
Aber manchmal eben auch noch nicht, und muss dann lernen meine Ungeduld zu zügeln...
Daran tust du gut, Ungeduld ist kein guter Lehrmeister, sie blockiert dich eher.
Bleib GELASSEN (!) denn nur so kannst du auch wirklich ENTSPANNEN, körperlich wie auch geistig.
Setz dich nicht unter Druck, lass den Dingen ihren Lauf... :schwache_Blase_150:
Schönes Wortspiel ~ mit dem ich mich nun verabschieden muß ~ liebe Grüße von Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: So Nov 25, 2018 8:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Jun 20, 2017 23:44
Beiträge: 35
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1970
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: NEIN
Ich bin: SUB
sam47 hat geschrieben:
ABER Petra, wie sieht es nachts aus, bist du auch schon zu einer leidenschaftlichen und permanenten Bettnässerin geworden ?

Das fragen dich / euch...
Hallo Sam, Hallo Windelmaus... :Hallo:

Wohl doch schon ein bisschen mehr, als ich dachte.... :rotwerd:

Da ich ja , wie empfohlen abends immer schon mit nasser Windel eingeschlafen bin und durchaus noch jede Nacht mit Harndrang wach werde, konnte ich nicht wirklich unterscheiden, wieviel habe ich bewusst und wieviel tatsächlich unbewusst eingenässt. :Gruebel:

Als ich jetzt ein paar Tage bei meinen Eltern zu Besuch war, habe ich festgestellt, dass ich dort mehr als einmal in der Nacht durch Harndrang wach geworden bin, da ich dort wohl nicht so entspannt schlafe, wie zuhause.

Also bin ich, als ich wieder zuhause war, abends mit trockener Windel in Bett um zu schauen was passiert.
Und ich hatte in allen 4 Nächten tatsächlich bereits eingenässt, als ich mitten in der Nacht wach wurde.
Was für ein unglaubliches Gefühl :yeah: ...und das bereits nach nur gut 4 Monaten üben.
Natürlich haben mein Schatz und ich dies ausgiebig gefeiert, schließlich wäre ich vermutlich ohne seine tolle Unterstützung nicht so schnell so weit gekommen. :glas:
Jetzt hoffe ich, dass ich, wenn ich weiter dranbleibe, bald auch wieder ganz durchschlafe und morgens einfach mit nasser Windel aufwache. :BN_SIE:

@ Windelmaus
soweit ich mitbekommen habe, bist du diesen Weg doch vor einiger Zeit auch gegangen. Und irgendwo habe ich gelesen, dass du gerne noch weiter gehen möchtest und auch tagsüber die Kontrolle verlieren möchtest.
Hast du damit bereits begonnen ?
Wenn ja, wie geht es dir damit ?

@ Sam
Kann es sein, dass der so erlebte Kontrollverlust ein bisschen süchtig macht und dadurch der Wunsch entsteht, auch tagsüber die Kontrolle zu verlieren ?
Oder ist es die devote Veranlagung, die diesen Gedanken so reizvoll macht ?
Im Moment kann ich auf jeden Fall den Wunsch deiner Windelmaus nach weitergehendem Kontrollverlust sehr gut nachvollziehen und auch für mich vorstellen.
Und das obwohl mein Schatz mich gerade mal wieder zur Langsamkeit mahnt... :schmoll-001:
Herzliche Grüße Petra

_________________
Herzlichen Dank !
Bild
für 2 Personen (Paar) bis einschl. 06.09.2019


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: Mo Nov 26, 2018 8:52 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Di Mai 28, 2013 0:10
Beiträge: 24
Wohnort: im Harz
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1969
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Hallo Petra... :Hallo:

Da sage ich doch erstmal :glueckwunsch: zu deinem erfolgreichen Training.

Auch wenn es für viele unverständlich ist, so weiß ich doch aus eigener Erfahrung wie befreiend es ist, wenn man endlich loslassen kann und als Bettnässerin angekommen ist.
Sommerliebe hat geschrieben:
Jetzt hoffe ich, dass ich, wenn ich weiter dranbleibe, bald auch wieder ganz durchschlafe und morgens einfach mit nasser Windel aufwache.
So konsequent wie du diesen Weg gehst bin ich ziemlich sicher, dass dies so sein wird, du auch irgendwann nur noch selten nachts wach werden wirst weil du Harndrang verspürst.
Sommerliebe hat geschrieben:
@ Windelmaus
soweit ich mitbekommen habe, bist du diesen Weg doch vor einiger Zeit auch gegangen. Und irgendwo habe ich gelesen, dass du gerne noch weiter gehen möchtest und auch tagsüber die Kontrolle verlieren möchtest.
Hast du damit bereits begonnen ?
Wenn ja, wie geht es dir damit ?
Ja das stimmt, ich trage diesen Wunsch schon einige Jahre in mir.
Allerdings hat mir mein Schatz bisher auf Grund unseres stressigen Alltages davon abgeraten diesen Wunsch derzeit weiter zu verfolgen.
So übe ich mich ähnlich wie du (noch) in Geduld. :schmoll-001:

Allerdings trage ich ja nun auch schon einige Jahre 24/7 Windeln und Gummihosen und nutzte diese auch entsprechend.
Dadurch haben sich tatsächlich bereits einige Veränderungen zu früher ergeben, als ich nur gelegentlich nach Lust und Laune trug.

So hat sich, nach meinem Empfinden, die Vorwarnzeit von "ich muss mal" zu "es läuft bereits" deutlich verkürzt.
Es gibt sogar bereits einige Situationen in denen ich den Harndrang nicht mehr 100%ig kontrollieren kann.

Z.B. wenn ich mich aus einer sehr stressigen Situation plötzlich wieder entspanne läuft es oft einfach los, ohne dass ich es initiiert habe, oder habe aufhalten können.

Auch hat sich mein Denken über mich selbst bereits stark verändert.
Früher habe ich mich (nur) als Windelliebhaberin gesehen, die Windeln trägt weil es ihr Spass macht.
Heute sehe ich mich als jemand der Windeln trägt weil er sie benötigt !
Auch wenn keine körperliche Inkontinenz vorliegt, so brauche ich sie doch für meine emotionale Ausgeglichenheit.

So hoffe ich, dass unser Leben irgendwann in so ruhiges Fahrwasser gerät, dass ich mir diesen Wunsch des Kontrollverlustes auch im Alltag erfüllen kann, begleitet durch meinen Schatz.

Nicht nur diesen Wunsch würde ich gerne in die Hände meines Mannes legen, sondern auch in anderen Lebensbereichen bin ich ja von meiner Veranlagung ähnlich gestrickt wie du.
Leider ist auch dies auf Grund unserer derzeitigen Lebensumstände nicht möglich.
Sommerliebe hat geschrieben:
Zu diesem Zeitpunkt hat Christian dann die Kontrolle darüber übernommen und das ist bis jetzt so geblieben.

Deshalb meine Frage an dich:
Wie ist das für dich, dich so stark deinem Mann anzuvertrauen und ihm die Entscheidungen in deinen persönlichen Lebensbereichen zu überlassen :Fragezeichen:
Fällt es dir leicht, oder grummelt oft der Widerspruch in dir :Fragezeichen: :Neugier:

Ich würde mich freuen wenn du ein wenig darüber berichtest.

Herzliche Grüße von der Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: Di Nov 27, 2018 3:26 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3753
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Sommerliebe hat geschrieben:
@ Sam
Kann es sein, dass der so erlebte Kontrollverlust ein bisschen süchtig macht und dadurch der Wunsch entsteht, auch tagsüber die Kontrolle zu verlieren ?
Oder ist es die devote Veranlagung, die diesen Gedanken so reizvoll macht ?
Hey Petra... :Hallo:
Natürlich ist die devote Grundveranlagung mit von großer Bedeutung, aber fördert eher den (Jahre ?) langen Prozess der oft durchlaufen wird, bis man sich seiner Gefühle wirklich klar ist, oder man an dem Punkt steht wo man diesem Wunsch einfach nachgeben muß, ohne verrückt zu werden !
Das geht alles noch nicht in jungen Jahren, bei 90% bricht das erst im Erwachsenenalter durch.

Dieser für dich neue Kontrollverlust ist wahrscheinlich momentan erst mal nur eine große Befreiung für dich, nach Jahre langer Unterdrückung deiner Gefühle, auch wenn es vielleicht nur unbewußt war.
Das du nun gleich "süchtig" danach wirst mag sein, aber auch das legt sich wieder, das ist momentan nur die übergroße Freude es geschafft zu haben !
Du bist nun Bettnässerin :yeah: ...und darfst es sein an der Seite eines verständnisvollen Mannes, kein Wunder wenn da die Gefühle Purzelbaum schlagen.
Stell dir vor, in den meißten Fällen ist es genau umgekehrt, wie grausam ist denn das :Fragezeichen:
Die meißten Menschen werden für ein nasses Bett gescholten, für nasse Hosen ausgelacht, zur STRAFE in Windeln gesteckt, gedemütigt und nieder gemacht...

Aber WIR haben das große Glück für unsere Veranlagung, unsere Leidenschaft(en) auch noch positiv unterstützt zu werden, da muß man doch erst mal in einen Taumel der Gefühle stürzen :!:
Das du unter diesem neuem Eindruck nun auch den nächsten Schritt gehen willst liegt nahe, aber willst du wirklich (nur) auch noch tagsüber die Kontrolle über deine Blase verlieren, oder ist es noch etwas ganz anderes ?
Kann es nicht eher so sein, daß du nun generell die Kontrolle abgeben möchtest an deinen Ehemann, egal in welchem Bereich ? :devot:
Möchtest du nicht eher den Kontrollverlust über deine Entscheidungen an ihn abgeben :Fragezeichen: :YES_Master:
Möchtest du nicht eher, daß ER (dein DOM) entscheidet wann und wo du zur Toiletten gehen darfst, oder wann du in die Hosen machen mußt, in´s Bett, oder in die Windeln ?

Du mußt also die Frage für dich klären, willst du deine devote Seite zu 100% ausleben, oder geht es dir nur um das momentan geile Gefühl des Kontrollverlustes beim Einnässen :Fragezeichen: :schwache_Blase_150:
Nun genieße erst einmal deine neue Freiheit als :Bettnaesserin: dies nach so wenigen Monaten schon geschafft zu haben zeugt von deinem festen Willen, ebenso davon die richtige Entscheidung getroffen zu haben, sonst wäre der Effekt nicht so schnell eingetreten.

Bettnässer(in) sein zu wollen ist nicht mal eben so ein "Spiel", oder nur eine kurze Laune, da steckt eben mehr dahinter, was aber von unserer Umwelt nur schwer verstanden wird.
Aber WIR wissen was es für uns bedeutet :!:

Zumindest spreche ich da auch für meine WindelMaus, sie hat dir dazu ja auch noch etwas geschrieben.
In diesem Sinne ~ die besten Grüße vom :Bettnaesser: & Bild

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: Do Nov 29, 2018 0:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Jun 20, 2017 23:44
Beiträge: 35
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1970
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: NEIN
Ich bin: SUB
Hallo Sam, Hallo Windelmaus :Hallo:

sam47 hat geschrieben:
Das du unter diesem neuem Eindruck nun auch den nächsten Schritt gehen willst liegt nahe, aber willst du wirklich (nur) auch noch tagsüber die Kontrolle über deine Blase verlieren, oder ist es noch etwas ganz anderes ?
Kann es nicht eher so sein, daß du nun generell die Kontrolle abgeben möchtest an deinen Ehemann, egal in welchem Bereich ?

Also meine Ratio sagt mir:
Nein, das will ich nicht.
Weil ich nach wie vor nicht verstehen kann, wieso ich so bin und so empfinde.
Von klein auf habe ich gelernt wie wichtig Gleichberechtigung ist und jetzt wirft meine Gefühlswelt das alles über den Haufen. :no:

sam47 hat geschrieben:
Du mußt also die Frage für dich klären, willst du deine devote Seite zu 100% ausleben,

Aber mein Herz sagt mir, es ist der einzige und richtige Weg für mich bzw. uns! Aber leicht ist es nicht! :zwinker:

Das wirklich schöne an unserer Beziehung ist, dass es jeden Tag aufs Neue ein intensives Miteinander ist. :Tröst:
In unserem Freundeskreis erlebe ich immer wieder Paare, die schon nach wenigen Jahren eher nebeneinander und nicht wirklich miteinander leben.
Das ist bei uns anders. Da mein Mann ja über persönliche, den Alltag beeinflussende Lebensbereiche bestimmt, muss er auch darüber informiert sein.
Nicht nur was an diesem Tag geplant ist, sondern z. B. auch wie es mir dabei geht.
Denn auch wenn so manche Entscheidung seinerseits eine Herausforderung für mich darstellt, so soll sie mir ja nicht schaden, sondern mir helfen mich in die gewünschte Richtung zu entwickeln.

Nun und welche Frau kann schon von sich sagen, dass sich ihr Mann jeden Tag so intensiv mit ihr befasst.... :super:

Liebe Windelmaus, du fragtest aber nach der Leichtigkeit und dem Widerspruch in mir.

Nun an manchen Tagen fällt es mir leichter. Sei es, weil ich selber ruhiger und ausgeglichener bin oder weil die Entscheidungen, die mein Mann an diesem Tag trifft gut für mich umzusetzen sind.
Also, wenn mein Mann mir einen meiner Lieblingsröcke rauslegt werde ich kaum dagegen protestieren... :bae:

Aber es gibt natürlich auch andere Tage.
Wenn ich morgens schon zickig aufwache, dann ist der Widerspruch irgendwie schon vorprogrammiert.
Allerdings habe ich mittlerweile gelernt mich dabei etwas zu zügeln.
Denn ich habe lernen müssen : Schlimmer geht immer! :kurios:

Denn auch wenn mein Schatz seine Entscheidung nicht oft revidiert, wenn dann tut er es ganz sicher in eine Richtung, die mir noch weniger gefällt. :Wut:

Wobei es natürlich einen Unterschied zwischen "Rumgenörgel" und sachlichen Einwänden gibt.

Natürlich gab und gibt es auch Situationen in denen ich die Vorgaben meines Mannes nicht so umsetzte wie ich sollte. Es ist für ihn ja gar nicht möglich dies kontinuierlich zu kontrollieren.
Am Anfang habe ich dann nach dem Schummeln auch nur selten gebeichtet, dass ich ungehorsam war.
Habe dann aber gemerkt, dass ich mir damit selber am meisten schade, weil das Erfahren von Konsequenz und Strafe für mich ein wichtiger Teil ist.

Und so hat sich auch hier bereits mein Verhalten stark verändert. Obwohl ich es immer noch sehr schwer finde Verfehlungen zuzugeben und zu erklären. Schwerer als die dann folgende Konsequenz auszuhalten.
Und weil ich es so schwer finde, versuche ich mittlerweile so selten wie möglich Ungehorsam zu sein.

sam47 hat geschrieben:
Möchtest du nicht eher, daß ER (dein DOM) entscheidet wann und wo du zur Toiletten gehen darfst, oder wann du in die Hosen machen mußt, in´s Bett, oder in die Windeln ?

Nun, dass ist ja bereits der Fall seit ich 24/7 Windeln trage. Seit diesem Zeitpunkt besteht eigentlich ein fortwährendes Toilettenverbot. Dies ist im Regfelfall nur für das große Geschäft und gelegentlich für besondere Anlässe aufgehoben.
Und da er ja auch uneingeschränkt über meine Windeln und meine Kleidung bestimmt entzieht es sich bereits jetzt meiner Kontrolle ob die Verpackung ausreicht oder meine Kleidung bzw. mein Bett nass wird.... :Bett_nass:

Und was soll ich sagen.... Ich möchte es gar nicht mehr anders haben....

Herzliche Grüße Petra

_________________
Herzlichen Dank !
Bild
für 2 Personen (Paar) bis einschl. 06.09.2019


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "...in Symbiose leben"
BeitragVerfasst: Di Dez 04, 2018 18:02 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3753
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Sommerliebe hat geschrieben:
sam47 hat geschrieben:
...kann es nicht eher so sein, daß du nun generell die Kontrolle abgeben möchtest an deinen Ehemann, egal in welchem Bereich ?
Sommerliebe hat geschrieben:
Also meine Ratio sagt mir: Nein, das will ich nicht.
Weil ich nach wie vor nicht verstehen kann, wieso ich so bin und so empfinde.
Von klein auf habe ich gelernt wie wichtig Gleichberechtigung ist und jetzt wirft meine Gefühlswelt das alles über den Haufen. :no:
Liebe Petra... :Hallo:
Dies ist ein sehr schwieriges Thema, in unserem Fall auch von mir nicht zu beantworten, da wir uns nicht persönlich kennen.
Die generelle Frage WARUM jemand gestrickt ist wie er ist, WARUM er / sie gewisse Anlagen und Leidenschaften hat ist sauschwer zu ergründen, wenn nicht ein ganz gewisser Vorfall dafür bekannt ist.
Ich habe aber sehr viel ähnlich gelagerte Fälle kennenlernen dürfen, nach nun einigen Jahrzehnten bin ich zu dem Schluss gekommen, es ist besser einfach zu akzeptieren wie man tickt, als es endlos hinterfragen zu wollen.

D.h. wir lassen das WARUM mal einfach weg, befassen uns mit dem IST-Zustand, so kommen wir plötzlich zu einem erstaunlichen Ergebnis.
Das WARUM ist plötzlich gar nicht mehr wichtig, wenn ich Menschen um mich habe die mich so akzeptieren wie ich bin, ohne ständig eine Erklärung finden zu wollen.
Dann wirst du gleichzeitig spüren, daß es nun auch für dich selbst keine Rolle mehr spielt WARUM du so tickst, du nimmst dich dann auch selbst so an wie du bist, mußt dich nicht mehr vor dir selbst rechtfertigen, etc.
sam47 hat geschrieben:
Du mußt also die Frage für dich klären, willst du deine devote Seite zu 100% ausleben, oder geht es dir nur um das momentan geile Gefühl des Kontrollverlustes beim Einnässen ?
Wie vor, Antwort s.o.
Sommerliebe hat geschrieben:
...mein Herz sagt mir, es ist der einzige und richtige Weg für mich bzw. uns !
Aber leicht ist es nicht !
:zwinker:
Kein Mensch hat verlangt, daß es LEICHT werden soll :!: :Tröst:
Aber vielleicht ist der "schwerere" Weg ja der bessere, da er sich auch für dich besser einprägt !
:devot:

Du schreibst selbst:
Sommerliebe hat geschrieben:
...mein Herz sagt mir, es ist der einzige und richtige Weg für mich bzw. uns !

Dann geh(t) ihn auch konsequent, nur so kann das "Zusammenspiel" zwischen euch erfolgreich sein.
Verlasst ihr diesen Weg der Erkenntnis wird eure Beziehung evtl. auch nicht besser sein als die eurer Freunde, von denen du schreibst:

Sommerliebe hat geschrieben:
In unserem Freundeskreis erlebe ich immer wieder Paare, die schon nach wenigen Jahren eher nebeneinander und nicht wirklich miteinander leben...
Wie denn auch, wenn die Vorstellungen total auseinander gehen, man sich aber nicht traut über Wünsche, Neigungen, oder Leidenschaften offen zu reden und sie GEMEINSAM "er"lebt.

Ich hasse mittlerweile diese ewigen Geschichten wie toll eine Beziehung ist, in der sie heimlich Windeln trägt, er Stammgast im Puff ist, aber beide behaupten wie offen und tolerant sie in ihrer Beziehung leben...***würg***
Tut euch daher selbst den Gefallen, bleibt euch gegenüber weiterhin so tolerant wie bisher, so neugierig und experimentierfreudig, so abhängig wie dominant :!:
Das nenne ich eine Symbiose...das Zusammenleben von Lebewesen verschiedener Art zu gegenseitigem Nutzen
"...in Symbiose leben", besser noch: LIEBEN :Verliebt:
Weiterhin gutes Gelingen ~ wünscht dir / euch der Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: Fr Dez 07, 2018 10:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Jun 20, 2017 23:44
Beiträge: 35
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1970
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: NEIN
Ich bin: SUB
:Hallo: , Hallo Sam,

Ein sehr schönes Foto, ja genauso fühle ich mich des öfteren. :rotwerd:
Obwohl ich finde für eine Sub gehört es sich nicht die Hose runter zu lassen, sondern eher den Rock hoch zu schlagen. :LOL:

sam47 hat geschrieben:
Das WARUM ist plötzlich gar nicht mehr wichtig, wenn ich Menschen um mich habe die mich so akzeptieren wie ich bin, ohne ständig eine Erklärung finden zu wollen.

Da hast du vollkommen recht. Innerhalb unserer Beziehung stellt sich die Frage auch gar nicht mehr so dringend für mich. Alleine schon weil es sich so richtig anfühlt.
Wir bilden wirklich eine Symbiose, jeder braucht den anderen um so sein zu können wie er ist. :LOVE:

Anders sieht es in der Kommunikation nach außen aus. Das ist sehr schwierig und ich muss sehr aufpassen, dass nicht die falschen Dinge nach draußen dringen.

Verrückt ist, dass im sexuellen Kontext mittlerweile recht viel akzeptiert ist. Wenn ich also erzähle, dass es mich anmacht, wenn mein Mann mir den Po versohlt ist das nicht so ein Problem.

Wenn meine Freundinnen aber z. B. spontan weggehen wollen und ich nicht mit kann, weil ich mir durch irgendeine dumme Aktion mal wieder Hausarrest eingehandelt habe, dann kann ich das nicht einfach erzählen.

Dies sind immer wieder solche Situationen in denen ich mich dann doch frage warum ich so anders bin.
Und dann hätte ich nichts gegen eine einfache Erklärung einzuwenden auf die ich mich berufen kann, auch wenn mir irgendwie schon klar ist, dass es diese eben nicht gibt. :weinen:

sam47 hat geschrieben:
Wie denn auch, wenn die Vorstellungen total auseinander gehen, man sich aber nicht traut über Wünsche, Neigungen, oder Leidenschaften offen zu reden und sie GEMEINSAM "er"lebt.

Tut euch daher selbst den Gefallen, bleibt euch gegenüber weiterhin so tolerant wie bisher, so neugierig und experimentierfreudig, so abhängig wie dominant :!:


Ja ich glaube das ist immer das Wichtigste, in jeder Beziehung. Den Partner mit seinen Bedürfnissen und Wünschen ernst zu nehmen und einen Weg zu finden diese so zu leben, dass es für Beide passt.

Mit meinem Mann ist es für mich ja auch das erste Mal, dass ich eine Partnerschaft habe in der dies uneingeschränkt möglich ist.
In der ich alles äußern kann. Das ist sooooo unglaublich befreiend.
Allerdings war auch dies ein längerer Prozess und mir nicht von Anfang an so möglich. Ich habe erst lernen müssen, dass mein Mann mich wirklich so wie ich bin ernst nimmt und versteht.
Manche meiner Bedürfnisse habe ich erst durch die Akzeptanz meines Mannes selber an mir akzeptieren können.
Kein einfacher Prozess, aber wie hast du so richtig erkannt:
sam47 hat geschrieben:
Kein Mensch hat verlangt, daß es LEICHT werden soll :!: :Tröst:
Aber vielleicht ist der "schwerere" Weg ja der bessere, da er sich auch für dich besser einprägt ! :devot:

...und dafür, diesen Weg so gehen zu können und zu dürfen, diese Befreiung (die andere Menschen vermutlich als Einschränkung empfinden würden) erleben zu können bin ich sehr dankbar. :YES_Master:

Herzliche Grüße
Petra

_________________
Herzlichen Dank !
Bild
für 2 Personen (Paar) bis einschl. 06.09.2019


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: So Dez 09, 2018 15:08 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3753
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Sommerliebe hat geschrieben:
...wenn meine Freundinnen aber z. B. spontan weggehen wollen und ich nicht mit kann, weil ich mir durch irgendeine dumme Aktion mal wieder Hausarrest eingehandelt habe, dann kann ich das nicht einfach erzählen.
Dies sind immer wieder solche Situationen in denen ich mich dann doch frage warum ich so anders bin.
Und dann hätte ich nichts gegen eine einfache Erklärung einzuwenden auf die ich mich berufen kann, auch wenn mir irgendwie schon klar ist, dass es diese eben nicht gibt... :weinen:
Hallo Petra... :Hallo:
Zu diesem Punkt muß ich doch noch etwas sagen.

Auch wenn wir immer gerne Tabu´s abbauen möchten, manchmal ist etwas "mogeln" aber auch erlaubt, oder sogar lebenswichtig !

Deine Freundinnen wissen nun von deiner Blasenschwäche, evtl. auch daß du nun Bettnässerin bist und auch nachts Windeln tragen mußt, denn du wirst ja auch mal bei einer Freundin übernachten wollen.
Das ist alles kein Problem, solange die Notwendigkeit als Erklärung dient.

Evtl. akzeptieren deine Freundinnen auch noch deine Leidenschaft für´s "Popo versohlen", aber auch hier kann das Eis schon dünner werden.
Nie vergessen, was wird daraus gemacht wenn die Freundschaft mal bröckeln sollte, wenn aus der "besten Freundin" plötzlich der größte Feind wird, leider alles schon erlebt...
Auch könnte dies dann auf Christian zurückfallen, über den es dann plötzlich heißt: " Der schlägt seine Frau ! "
Auch hier ist Vorsicht geboten, das gilt für alle angeblichen "Strafen" :!:

Du mußt ja auch nicht über "Hausarrest" sprechen, du kannst ja auch sagen, "...ich bin gerade stark an´s Haus gebunden, hab noch zu viele Dinge im häuslichen Bereich zu erledigen." :pfeif:

Wie auch immer, nie den "Selbstschutz" vernachlässigen, auch wenn man das NEU :yeah: erlebte gerne mit anderen teilen möchte, es ist nicht immer ratsam.
Um so wichtiger ist es sich ständig darüber klar zu sein in welcher besonderen Beziehung wir leben, wenn wir einen verständnisvollen Partner, eine verständige Partnerin an unserer Seite haben !
In dieser SYMBIOSE sowieso unschlagbar :!:

Einen schönen 2. Advent wünschen euch die 2 Bettnässer Bild

P.S.:
Und frag dich nicht warum du "anders" bist, sondern sage dir du bist etwas BESONDERES :!:


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kleine Rückmeldung
BeitragVerfasst: Fr Dez 14, 2018 10:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Jun 20, 2017 23:44
Beiträge: 35
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1970
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: NEIN
Ich bin: SUB
:Hallo: , Hallo Sam,

sam47 hat geschrieben:
Wie auch immer, nie den "Selbstschutz" vernachlässigen, auch wenn man das NEU :yeah: erlebte gerne mit anderen teilen möchte, es ist nicht immer ratsam.


Danke lieber Sam für deine Warnung.
Du hast natürlich Recht, es gibt Dinge die ich nicht erzählen sollte, nicht mal im engsten Freundeskreis. Und das tue ich selbstverständlich auch nicht.
Auch wenn ich mir manchmal wünschen würde die Welt wäre so vorurteilsfrei, dass dies möglich wäre.

Und so müssen dann immer irgendwelche Ausreden ran.
Die Formulierung:
sam47 hat geschrieben:
"...ich bin gerade stark an´s Haus gebunden,
finde ich sehr schön, weil sie in dieser Situation so wahr ist, ohne die Wahrheit zu verraten.... :pfeif:

sam47 hat geschrieben:
Deine Freundinnen wissen nun von deiner Blasenschwäche, evtl. auch daß du nun Bettnässerin bist und auch nachts Windeln tragen mußt.
Das ist alles kein Problem, solange die Notwendigkeit als Erklärung dient.

Ja, das war ein wichtiger Schritt, in mehrfacher Hinsicht.

Zum einen wegen der tatsächlichen Gefahr, dass im Alltag mal eine Freundin meine Windeln entdecken könnte.
Aber auch andere Bereiche hat es wesentlich vereinfacht. Z.B. ist dadurch mein veränderter Kleidungsstil kein Thema mehr.
In diesem Zusammenhang war es einfach zu erklären, warum ich keine kurzen Röcke oder enge Hosen (bzw. überhaupt keine Hosen) mehr trage. :WindelSUB:

Oder wenn ich früher zuhause sein muss, reicht heute ein verlegenes Lächeln als Antwort auf die Frage warum ich schon gehe und keiner fragt mehr genauer nach....

Aber auch für mich persönlich war es ein wichtiger Schritt. In dem Entscheidungsprozess ob ich ich wirklich 24/7 Windeln tragen wollte hat dieser Schritt viel für mich persönlich geklärt.
Wenn Windelmaus schreibt:
WindelMaus hat geschrieben:
Auch hat sich mein Denken über mich selbst bereits stark verändert.
Früher habe ich mich (nur) als Windelliebhaberin gesehen, die Windeln trägt weil es ihr Spass macht.
Heute sehe ich mich als jemand der Windeln trägt weil er sie benötigt !

dann kann ich dies durchaus ein Stück weit nachvollziehen. Auch mein Denken hat sich durch meine Entscheidung permanent Windeln zu tragen und dies im engsten Freundeskreis auch zu sagen bereits verändert.
Wenn auch noch nicht so weit und so endgültig.

sam47 hat geschrieben:
Evtl. akzeptieren deine Freundinnen auch noch deine Leidenschaft für´s "Popo versohlen", aber auch hier kann das Eis schon dünner werden.
Nie vergessen, was wird daraus gemacht wenn die Freundschaft mal bröckeln sollte, wenn aus der "besten Freundin" plötzlich der größte Feind wird, leider alles schon erlebt...
Auch könnte dies dann auf Christian zurückfallen, über den es dann plötzlich heißt: " Der schlägt seine Frau ! "
Auch hier ist Vorsicht geboten, das gilt für alle angeblichen "Strafen" :!:

Mit der Bemerkung dass man heute relativ problemlos erzählen kann, dass man sich gerne den Po versohlen lässt meinte ich mehr den Bereich des offensichtlichen Lustgewinns. Heute gehört es ja schon fast zum guten Ton: ein bisschen Augen verbinden....ein bisschen mit Handschellen spielen....und ein bisschen Po versohlen....

Das für mich Konsequenz und Strafe ein wichtiger Punkt in meiner Ehe ist würde ich in unserem Freundeskreis nie erzählen. Weil da hast du, lieber Sam, vollkommen recht. Man weiß nie was daraus noch erwachsen kann.

Vorallem, weil mein Mann am Anfang, große Probleme mit meinem Bedürfnis auch nach körperlichen Strafen hatte. Ähnlich, wie auch du deine Probleme damit beschreibst.
Und so hat er am Anfang deinen Rat befolgt, den du ihm im letzten Jahr gegeben hast:
sam47 hat geschrieben:
Trotzdem kann man SUB ihren Wunsch erfüllen, wenn das "spielerisch" möglich ist.
Wenn SUB die Demütigung benötigt, daß ihr gehörig der Hintern versohlt wird, dann reicht oft die reine Handlung, ohne ihr körperliche Schmerzen zuzufügen.
Ein dickes Stoff-Windelpaket, eine warme Wollstrumpfhose, drüber noch ein dicker Schlüpfer, und zum Abschluß eine Gummihose, damit es auch hörbar richtig "klatscht". :bae:
Dazu die demütige Haltung, wenn sie sich zur Abstrafung über den Stuhl legen muß, dann gibt´s die verhängte Strafe mit dem Teppichklopfer !
Damit ist sichergestellt, daß du ihr keinen körperlichen Schmerz zufügst, SUB ist aber dennoch glücklich, denn das Glück liegt für sie nicht im Schmerz, sondern in deiner Dominanz und ihrer Unterwürfigkeit ! ( wenn du Glück hast ) :zwinker:

Das hat ihm sehr geholfen sich diesem Thema zu nähern.
Heute können wir recht unbefangen mit diesem Thema umgehen und es in einer Bannbreite die von Beschämung bis Schmerz geht ausleben.
Das ist für mich sehr befreiend dies so erleben zu können.

Ich kann also nur empfehlen, wenn das Bedürfnis bei einem der Partner vorhanden ist sich die Zeit und Ruhe zu nehmen und es einfach mal auszuprobieren.... :super:

Vielleicht kann mein Mann die nächsten Tage, wenn er etwas mehr Zeit hat, auch aus seiner Sicht noch etwas dazu schreiben, wie es ihm damals damit gegangen ist, bzw. heute damit geht.

Herzliche Grüße
Petra

_________________
Herzlichen Dank !
Bild
für 2 Personen (Paar) bis einschl. 06.09.2019


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de