Foren-Übersicht
Wechselndes Monatsbild -
Anklicken für weitere INFO
 
 


gratis Counter by GOWEB      
Klick für Besucher-Statistik

Aktuelle Zeit: Mi Aug 15, 2018 12:38

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Forumsregeln


1.
Höflichkeit sollte für alle an erster Stelle stehen, dazu gehört auch eine ANREDE in den Beiträgen, wie auch ein Gruß am Ende eines Beitrags.
2.
Wenn ihr euch auf Beiträge von anderen Webseiten bezieht, bitte IMMER eine vollständige Quellenangabe angeben !
Alle LINKS ohne Quellenangabe muß ich sonst leider löschen. (rechtl. Gründe)
3.
Bitte keine Veröffentlichung von Bildern von denen ihr kein COPYRIGHT habt !
4.
Auch bitte keine LINKS zu anderen Anbietern (Webseiten) veröffentlichen.

DANKE & auf einen guten Austausch in unseren Foren !



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ins Bett - nicht in die Windel.
BeitragVerfasst: Do Dez 22, 2011 18:19 
Offline

Registriert: Mo Nov 28, 2011 11:18
Beiträge: 41
Wohnort: Belgien, Ardennenregion
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1979
Ich bin: Hosenpinkler/in
Ihr lieben :Bettnaesserin:nen und :Bettnaesser:

Nachdem ich nun eine ganze Menge hier gelesen und angeschaut, mich auch mehrfach am Chat beteiligt habe, fallen mir zwei Dinge auf: Nicht nur, daß die meisten Windeln tragen, versuchen mich immer wieder hier Teilnehmer ebenfalls zum Tragen von Windeln zu bewegen.
Warum eigentlich?
So erforderlich durch Inkontinenz, würde ich wohl stets Stoffwindeln den Einwegwindeln vorziehen. Als meine Kinder Windeln brauchten, nahm ich immer Stoffwindeln, schon, weil ich als Studentin das Geld für P..... gar nicht gehabt hätte. In die Stoffwindel kam ein dünnes Fliestuch, das die Feststoffe aufnahm, die genässten Windeln kamen in einen halbgefüllten Deckeleimer und wurden einfach gewaschen, getrocknet (auf der Leine) und gefaltet.

Ein Wort zur Ökologie:
    Herstellung von Einwegwindeln, Rohstoffe, Energieaufwand,
    Entkeimen, Verpacken,
    Transportaufwand, Verkauf,
    Entsorgung (puh, waren die Mülleimer immer voll, aber nicht durch mich),
    Müllverbrennung.

Und das Ganze für eine gute Tasse voll Pipi!
Ist natürlich bei Erwachsenen mehr.

Mich persönlich störte Windelpaket und Latexhöschen im Bett in meiner Bewegungsfreiheit. Noch ein Aspekt für mich: Die wohltuende, körperliche Nähe zu meinem Partner ginge dann verloren - ein großer Verlust. Auch, wenn ich, beruflich bedingt, alleine schlafen muss, genieße ich einfach das nasse Bett, auch den Geruch. Ich empfinde das als befreiend und auch erregend :rotwerd:

Nun harre ich gespannt der hoffentlich regen Antworten und sage schon mal :Thanks:

Eure fröhliche :Bettnaesserin: Schneeflocke.

_________________
Nur wer ohne Furcht lebt, ist wirklich frei.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ins Bett - nicht in die Windel.
BeitragVerfasst: Do Dez 22, 2011 21:05 
Offline

Registriert: Mi Jun 25, 2008 0:55
Beiträge: 27
Wohnort: Deutschland
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1969
Bundesland:
Familienstand: LD (ledig)
Kinder:
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Nun, liebe Forumsgäste,

Sorglos pullern zu können ist ein Vorteil von Windeln. Dennoch ist zu beachten, dass die Füllmenge das Fassungsvermögen nicht überschreitet, weil es sonst zu unangenehmen sichtbaren Spuren kommt.

Das Bett ist ein sicherer Rückzugsort, dort spielt die Füllmenge keine Rolle mehr, und es kann ganz entspannt und sorglos geschlafen werden, egal in welcher Richtung der Wasserhahn zeigt, egal wie ich liege.

Zwar werde ich schon mal wach, aber eher weil ich Durst habe. Dazu steht ausreichend zu trinken neben dem Bett und ich muss nicht aufstehen.

Mein Schlafanzug ist dann die Windel. Er trocknet tagsüber und kann ein weiteres Mal getragen werden. Der sanfte Pipi-Geruch ist die Bestätigung, ganz unbekümmert schlafen zu können.

Liebe Grüße
Achim


Zuletzt geändert von Achim am Mi Mai 15, 2013 18:57, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ins Bett - nicht in die Windel.
BeitragVerfasst: Sa Dez 24, 2011 16:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Nov 14, 2011 12:27
Beiträge: 80
Wohnort: Schweiz
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: Ich wohne / lebe nicht in Deutschland
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: NEIN
Ich bin: DL
Hallo zusammen, grüezi an Schneeflocke

Dazu kann ich nur sagen: Jeder wie er will - wenn er kann! (Oder natürlich Sie)

Ich glaube es ist wie beim Essen. Jedem schmeckt etwas Anderes.
Und (um bei diesem Vergleich zu bleiben) viele verbinden mit einem bestimmten Essen, Gericht oder Geschmack eine spezielle Erinnerung oder ein Erlebnis.
So ist es sicherlich auch bei unserem Thema. Es sind die damit verbundenen Erinnerungen und Emotionen die das Knistern in uns auslöst.

Für meinen Teil kann ich dazu nur schreiben, dass bei mir das eigentliche Einnässen gar nie das grosse Thema war. Immer schon (bewusst seit ca. meinem achten Lebensjahr) haben mich Windeln einfach magisch angezogen, fasziniert und erregt. Das Gefühl zwischen den Beinen. Die Streicheleinheiten und das Kuschelige. Das Beschützt, aber auch das Geschützt sein.

Erst in den letzten Jahren traute ich mich dieses Bedürfnis (im Versteckten) immer öfters auszuleben. Und in einem zweiten Schritt ist dann auch das eigentliche Benützen (Einnässen) der Windel allmählich hinzugekommen.
(Leider hatten vorsichtig herantastende Gespräche mit meiner Frau bestätigt, dass sie keine Freude und nur begrenztes Verständniss an so einer Leidenschaft hätte. Nicht zuletzt, da sie durch ihre Arbeit mit Behinderten fast täglich damit zu tun hat.)

Trotzdem habe ich zwischenzeitlich immer mehr Gefallen am Einnässen gefunden. Und nun ist es Mittel zum Zweck. Also meine Undichtheit (nachts) liefert mir die Legitimation, überhaupt täglich (nächtlich) Windeln tragen zu dürfen.

Und um das zu erreichen habe ich einfach anfangs ungeschützt und ohne ersichtlichen Grund ins Bett gemacht. Es fand darauf hin ein befundfreier Arztbesuch statt. Bis dann klar wurde, dass ich mich bis zur Klärung der Ursachen nachts schützen muss, wenn ich meiner Frau nicht mit einem riesigen Wäscheberg zur Last fallen will. Ziel erreicht!

Natürlich hat mir in dieser Zeit auch das nasse Bett gut gefallen. Aber eben nicht so gut, wie das Tragegefühl der Windel. Und das nasse Bett macht zudem viel mehr Umstände als eine nasse Windel und ist auch auswärts praktizierbar.

Ich benutze meistens (nachts) Stoffwindeln und Gummihose. Wechsle aber gerne zwischendurch für 1 Nacht auf Einweg. Beides hat seinen Reiz. Sowohl bei dem unterschiedlichen Tragegefühl, wie auch beim Verteilen der Nässe.

Also liebe Schneeflocke - ich für meinen Teil würde dich nie bekehren wollen.
Gerne lasse ich dir/euch die damit persönlich verbundenen Erinnerungen.
Alles Andere würde an Sektiererei grenzen.

Würden wir allerdings persönlich das Bett teilen, so bliebe auszuprobieren welche „Methode“ nun beiden den meisten Spass und Lustgewinn bringt. :zwinker:

So, nun packe ich noch die letzten Geschenke für heute Abend ein.
Und was mich natürlich an Heiligabend nach dem Geschenke auspacken fast ebenso freut, ist das anschliessende Einpacken für die Nacht. :yeah:

Euch allen wünsche ich schöne, trocken oder nasse, eingepackte oder offene Feiertage.
Jedem so wie er es sich gerne wünscht.
Eure Sonnenblume


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de