Foren-Übersicht

Monatsbild ~ Banner anklicken für weitere INFO>
 
 


Info@Sam47.de

KOSTENLOSES INKONTINENZFORUM seit 1999 !
Gesicherte Unterforen ~ nur für Mitglieder (12,- €/Jahresbeitrag)
Registrierung mit 100% Zugang zu allen Foren NUR 18,00 € inkl. Jahresbeitrag !
Einmalig 6,00 € Aufnahmegebühr + 12,00 € Jahresbeitrag ~ für alle Mitglieder !
www.ANYTHING-GOES.de
www.Windeln-tragen.de


gratis Counter by GOWEB      

Aktuelle Zeit: Mo 30. Nov 2020, 08:39

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


ALLE Foren werden von mir zeitnah moderiert !

Bis zum Erscheinen der Beiträge kann es daher ggf. zu Zeitverzögerungen kommen.

* * * * * * * * * *
1.
Höflichkeit sollte für alle an erster Stelle stehen, dazu gehört auch eine ANREDE in den Beiträgen, wie auch ein Gruß am Ende eines Beitrags.
2.
Wenn ihr euch auf Beiträge von anderen Webseiten bezieht, bitte IMMER eine vollständige Quellenangabe angeben !
Alle LINKS ohne Quellenangabe muß ich sonst leider löschen. (rechtl. Gründe)
3.
Bitte keine Veröffentlichung von Bildern von denen ihr kein COPYRIGHT habt !

DANKE & auf einen guten Austausch in unseren Foren !

Die ges. AGB´s + Forenregeln findet ihr hier:

:Wohin: 2018/Forenregeln_2019/Forenregeln_2018_2019.pdf



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ein kurzer Weg von der INKO zum DL ? (Windelliebhaber/in)
BeitragVerfasst: Mo 12. Okt 2020, 16:44 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 18:24
Beiträge: 4221
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
:Hallo:
Stimmt das so :Gruebel: ist es nur... Ein kurzer Weg von der INKO zum DL :Fragezeichen:

Seit Jahren versuchen wir eine Brücke zu bauen zwischen Inkontinenten und den (berüchtigten) Windelliebhaber(n)/innen, was uns bisher leider nur in Einzelfällen gelungen ist, aber es ist auch fast unmöglich ein wahres "feedback" zu erlangen.

Ich beziehe mich hiermit auf die Beitragsserie unserer Damen :hut: zwischen 2009 + 2020, unter dem Thema:

Kontrollverlust beim Sex
Hier haben die betroffenen inkontinenten Damen frei und offen über ihre Gefühle beim Sex gesprochen, in Verbindung mit gleichzeitigem Kontrollverlust über ihre Blase, bzw. das unkontrollierte Einnässen beim Höhepunkt ! :Peeing:
HIER LESEN > :Wohin: http://www.sam47.de/forum/viewtopic.php?f=27&t=992&sid=1bfb842ffe75c802141aaa947a5e1426
So ganz "nebenbei" möchte ich den Verfasserinnen meinen Glückwunsch aussprechen, denn dieses "Zulassen von sexuellen Gefühlen in Verbindung mit der Inkontinenz" ist ein großer Schritt in die richtige Richtung :!:

Für mich sind z.B. diese Kernsätze von Doris (1) extrem wichtig, weil sie einfach ehrlich aus dem Bauch heraus kommen und auf den Punkt bringen, was eigentlich jede Frau empfinden sollte:
Doris (1) hat geschrieben:
"Es hat einige Tage gedauert, bis ich akzeptieren konnte, dass ich in meinen Windeln große sexuelle Lust empfinden kann.

So wie ich durch die Inkontinenz erregt werden kann, führt sexuelle Erregung fast immer dazu, dass ich einen Urinabgang in meine Pampers habe..."

Alle Aussagen zu diesem Thema veranlassen mich dazu euch zu fragen:
Ist es dann nicht auch nur noch ein kurzer Weg von der INKO zum DL :Fragezeichen:
Und...wäre nicht jede/r Inkontinente von ihren/seinen LEIDEN zum Großteil befreit :yeah: wenn sie zu ihren sexuellen Gefühlen finden würden, die auch schon das reine Tragen einer Windel hervorrufen kann, ebenso wie das Gefühl des Kontrollverlustes, etc.

Warum muß alles immer "schlimm und negativ belastet" sein, nur weil:

"Nicht sein kann, was nicht sein darf !"
Ich kann an dieser Stelle auch wieder nur meine ganz privaten Erfahrungen beisteuern, die ich selbst mit vielen inkontinenten Frauen erlebt habe.
Obwohl der Ausdruck INKONTINENZ zu "meiner Zeit" (1952~ ca. 1998 ?) noch gar nicht erfunden war, wir hatten bis dahin einfach nur eine schwache Blase, in unterschiedlicher Form.
Es gab eben nur die Differenzierung "Bettnässer/in", oder auch "Tagnässer/in" für alle die sich mehr oder weniger ständig nass machten.
Sonst wurde nur noch unterschieden in "ab und zu, je nach Situation", oder "pinkelt ständig ein", also alles noch etwas rustikaler. :pfeif:

Aber, auch wenn wir uns als Kinder und später Jugendliche für die schwache Blase gegenseitig mal "hänselten", geschah das in ganz anderer Form als heute das s.g. MOBBING :no: unter Jugendlichen !

Bei uns wurde jemand mal für seine "Sextanerblase" verspottet, oder als "Pissnelke" betitelt, was sicherlich nicht schön war, aber harmlos gegenüber heute ! ( meine Meinung )
Jedenfalls durfte ich einige dieser "Sextanerblasen" kennenlernen, immer wieder konnte ich die gleichen Beobachtungen machen, wie auch DORIS und ihre Mitstreiterinnen sie bis heute schildern !
Alle selbst betroffenen jungen Damen waren zuerst einmal heilfroh (!) darüber :huepfen: zu erfahren, daß auch ich nicht ganz dicht bin, genau wie sie selbst noch in´s Bett machte, in die Hosen, Windeln, Gummihosen...etc. :Windelhose:

Damit war immer schon der erste Bann gebrochen.

Mit einem Schlag trat das "unter einer schwachen Blase leiden zu müssen" total in den Hintergrund, wir waren plötzlich Verbündete, nicht mehr gegensätzlich !

Wenn wir damals dann (schon) den oft 1. SEX unseres Lebens hatten war der natürlich noch total unbeholfen und auch verklemmt, aber mehr weil wir uns dann ganz nackt sahen :rotwerd: ...als nur in Windeln + Gummihosen, was für uns eher der Alltag war !
Wenn diese für uns nötigen "Hüllen" gefallen waren spielte auch die schwache Blase keine große Rolle mehr, uns war es erst einmal völlig egal ob hinterher das Bett geschwommen ist, oder unsere Kleidung pitschnass war, die "Reue" kam immer erst später... :bae: (wenn wir wieder bei Sinnen waren )
Erst dann wurde sich geschämt...***schluchtz***heul***...was aber nie lange anhielt, wenn ich meiner Herzdame erklärte, daß mich das nicht an ihr abstößt, sondern eher anmacht !

Wenn ich sagte, daß ich gerne Windeln + Gummihosen trage weil sie mich einfach davor schützen in der Öffentlichkeit bloßgestellt zu werden, ebenso wie nachts mein Bett schützen, erst dann kam ein noch etwas schüchternes "JA, geht mir ja auch so..." von der Gegenseite.

Schon damals konnte ich eben diese Meinungen dazu einholen, so erfuhr ich immer wieder von den vielen DL´s um mich herum, obwohl auch das Wort "Windelliebhaber/in" noch nicht erfunden war.
Wir sagten einfach:
"Ja, ich mag die Windeln weil sie so schön weich sind und sie mich gut trocken halten, wie auch die Gummihosen..."
So gesehen bin ich eigentlich immer nur auf "Windel-Trägerinnen+Liebhaberinnen" mit einer schwachen Blase gestoßen... :tröpfeln:

Erst als ich (wir) etwas älter war/en, wurden auch unsere Sexspielchen ausgefallener und mutiger, die "Spiele" auch nasser... :wet Pants:
Wir (er)lernten gemeinsam wie geil es uns z.B. machte uns dabei gegenseitig zuzusehen wenn wir uns in die Hosen pinkelten, die Schlüpfer, Windeln, oder in´s Bett...
Dabei fanden wir auch sehr schnell heraus, wie auch das "Pinkeln / auslaufen beim Höhepunkt" sexuell erregend ist und der Frau einen gigantischen Orgasmus bescheren kann.

( S. Beiträge unter: "Kontrollverlust beim Sex" )
Aber auch mich als Mann macht es richtig geil wenn ich sehe kann wie meine Partnerin einfach unkontrolliert ausläuft...oder in die Hosen pinkelt... :schwache_Blase_150:
( ich mag eben das "schwache Geschlecht" ) :super:

Das nur als Erklärung dafür woher meine "Neugier" kommt, die bis heute nie richtig gestillt wurde, weil immer noch niemand offen darüber reden möchte :!:

Warum sind immer noch viele Inkontinente heute noch so stark mit TABU`s behaftet, daß sie sich tunlichst von Windelliebhaber(n)/innen fern halten, als wenn diese die Pest hätten :!:

Warum darf nicht ausgesprochen werden, daß man Windeln klasse findet weil sie gut schützen, oder Gummihosen mir zusätzliche Sicherheit vermitteln :Fragezeichen:

Worin besteht angeblich der Unterschied zwischen Menschen die gesundheitsbedingt in´s Bett machen, zu denen die einfach gerne in´s Bett pinkeln :Fragezeichen:

In beiden Fällen ist doch später nur das Bett nass, oder... :Gruebel:

Nun ist immer noch die Frage an EUCH (!) offen:

Ist es dann nicht auch nur noch ein kurzer Weg von der INKO zum DL :Fragezeichen:
Beste Grüße vom "ollen" Querdenker Bild

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kurzer Weg von der INKO zum DL ? (Windelliebhaber/in)
BeitragVerfasst: Di 13. Okt 2020, 10:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Okt 2007, 12:45
Beiträge: 499
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: DL
Hallo SAM, hallo alle anderen,

ein interessantes Thema.
Ich denke dabei aber, dass es nicht Standard sein wird, wenn Inkos auch DL werden.
Im verlinkten thread haben bisher auch ausschließlich Frauen davon geschrieben.
Ich denke auch da sieht es bei inkontinenten Männern, die vor der Inko noch nichts mit Windeln zu tun hatten, vielleicht ganz anders aus.

Trotzdem könnte ich mir das auch so vorstellen, dass es wie beim ausprobieren "anderer" Spielzeuge ist: Die Lust kommt durch die Benutzung, nicht durch das Wissen, dass es das gibt.

Ganz wichtig ist sicher der von dir genannte Satz:
"Nicht sein kann, was nicht sein darf !"

Wenn Mann/Frau sich darüber hinwegsetzt, ist es sicher möglich, die Windel oder auch das Einnässen als luststeigerndes Mittel nicht nur zu akzeptieren, sondern auch zu lieben.
Aber es wird nicht jede/r mögen, wie immer im Leben. :zwinker:

Es freut mich aber zu wissen, dass es das gibt, also Inko zu sein und dann DL zu werden.

Gruß, Xaver

_________________
BONUS~Mitglied ( über 488 Beiträge bis zum 27. September 2019 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.12.2020


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kurzer Weg von der INKO zum DL ? (Windelliebhaber/in)
BeitragVerfasst: So 25. Okt 2020, 20:51 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 18:24
Beiträge: 4221
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
:Hallo:
Vorwort:
Schade, ich bin mega entäuscht über die Reaktion(en) zu diesem Thema, von den inkontinenten Mitgliedern ebenso wie den Windelliebhaber(n)/innen, schwache Leistung meine Damen u. Herren !

S. Foto unten
Xaver hat geschrieben:
...ein interessantes Thema.
Ich denke dabei aber, dass es nicht Standard sein wird, wenn Inkos auch DL werden !
Lieber Xaver...
Dann müssen wir das Thema hier stemmen, daher DANKE für deine Resonanz auf meine Fragen.
Natürlich wird es wohl niemals "Standart", daß aus Inko´s bekennende DL´s werden, aber das steht ja auch gar nicht zur Debatte.
Für mich persönlich ist es aber Fakt, daß auch inkontinente Personen ihre erotischen Zonen an den gleichen Stellen haben wie auch ich, bzw. alle mit denen ich in über 50 Jahren darüber sprechen konnte !
So kann also doch (theoretisch) keiner behaupten, in dieser Region tut sich nichts (!)...oder :Fragezeichen:
Xaver hat geschrieben:
Im verlinkten thread haben bisher auch ausschließlich Frauen davon geschrieben.
Stimmt, auch ich kann mich zu 90% nur auf die Aussagen von Frauen stützen, ich habe früher mit Männern dies Thema niemals besprochen, erst später anonym über das Internet !
Xaver hat geschrieben:
Ich denke auch da sieht es bei inkontinenten Männern, die vor der Inko noch nichts mit Windeln zu tun hatten, vielleicht ganz anders aus...
Genau das denke ich nicht, denn die späteren (anonymen) Aussagen der Männer waren oft auch ganz klar definiert, natürlich kann das ungewollte Einnässen auch (INKO) Männer stimmilieren !
Gehen wir einmal davon aus, daß ich mich in über 20 Jahren nicht nur mit "FAKE´s" ausgetauscht habe.
Xaver hat geschrieben:
Trotzdem könnte ich mir das auch so vorstellen, dass es wie beim ausprobieren "anderer" Spielzeuge ist: Die Lust kommt durch die Benutzung, nicht durch das Wissen, dass es das gibt.
Klar, das sehe ich auch so, heute ist das durch die Information über das Internet noch weit verbreiterter als früher !
Früher gab es nicht nur das TABU nicht darüber sprechen zu können / wollen / dürfen, woher sollten früher solche Informationen kommen... :Fragezeichen:
Die Menschen "mußten" unter ihrer Inkontinenz LEIDEN, denn sie waren völlig auf sich gestellt mit dem Thema, da waren keine Gesprächspartner, keine Psychologen, etc.
Dazu kam eine Inkontinenzversorgung die der heutigen zu 99% unterlegen war, daher auch der "Schämfaktor" wesentlich höher war in Windeln "erwischt" zu werden :!:
Xaver hat geschrieben:
Ganz wichtig ist sicher der von dir genannte Satz:
"Nicht sein kann, was nicht sein darf !"
Wenn Mann/Frau sich darüber hinwegsetzt, ist es sicher möglich, die Windel oder auch das Einnässen als luststeigerndes Mittel nicht nur zu akzeptieren, sondern auch zu lieben.
Es freut mich aber zu wissen, dass es das gibt, also Inko zu sein und dann zum DL werden !
Ja, mein Lieber... :zwinker:
...wäre natürlich schön gewesen auch noch andere Meinungen dazu zu "hören", denn auch ich frische mein (altes) Wissen gerne neu auf, ich hoffe da kommen noch weitere Beiträge / Antworten dazu !
Besonders schade finde ich es, daß nicht einmal unsere "inkontinenten Mitglieder[innen]" Stellung dazu nehmen, die z.B. auch das Ausgangsthema "Kontrollverlust beim Sex" eröffnet haben, wie unsere Damen DORIS (1) & DORIS (2), ich hatte gehofft auch hier hat sich ihr Erkenntnisstand erweitert.

"Kontrollverlust beim Sex" :Wohin: http://www.sam47.de/forum/viewtopic.php?f=27&t=992&sid=1bfb842ffe75c802141aaa947a5e1426
Lassen wir uns überraschen ~ vielleicht geht da ja noch etwas ~ hofft der "olle"Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kurzer Weg von der INKO zum DL ? (Windelliebhaber/in)
BeitragVerfasst: Mo 26. Okt 2020, 17:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 14. Jul 2008, 14:16
Beiträge: 239
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1953
Bundesland: 15. Schleswig-Holstein
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Inkontinent
Moin ihr zwei Diskutanten, :Hallo: ,

wenn Sam einen so unmissverständlich auffordert, will ich nicht zurückstehen und auch meinen Beitrag leisten.

In meinem Leben habe ich beides erlebt - totales Unverständnis und völlige Ablehnung, auch wenn meine Ex massive Probleme vor ihren Tagen hatte - wenn man sie darauf angesprochen hätte, hätte sie niemals zugestanden, dass sie ein Inko Problem hatte, auch wenn sie "die Tage davor" quasie nie "heil" überstanden hat - vom leichten Urinabgang bis zu komplett randvollen Hosen habe ich alles erlebt. Auch beim Sex passierten regelmäßig Unfälle beider Art. Ich habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass ich das mag und hatte zu der Zeit schon eine "nervöse Blase und Darm", so dass ich in stressigen Zeiten regelmäßig Windeln getragen habe und die waren auch oft nötig, also abends selten unbenutz. Sie hat das aber immer als "pervers" abgetan, besonders, das ich daran Gefallen fand - ich war also schon damals inko und ein Stück weit DL.

Nachdem mir die Ehe "um die Ohren geflogen war" hatte ich ein paar Beziehungen und da habe ich .. von -- bis erlebt, klar habe ich meine nervöse Blase und Darm als inko "verkauft", hatte anfänglich ein etwas schlechtes Gewissen, habe aber auch mehrfach wie Sam erlebt, dass die Mädels damit kein Problem hatten und auch selbst meist sehr schnell die Vorteile erkannt haben - Frauen haben offenbar generell häufig Probleme mit einer "eher schwachen Blase" - besonders zu den Tagen, da kommt durch die Kontraktionen im Unterbauch noch dazu, dass gerne mal mehr als "ein Windchen" abgeht. Die Situation habe ich dann durchaus auch genutzt und erlebt, dass eine gewisse Lust am Tragen von Windeln aufkam - besonders, wenn das mit ausgiebigen Streicheleinheiten auf dem glatten Material einher ging - der Sex war dann mehr als gut.

Endgültig den "passenden Deckel" fand ich dann nach meinem Unfall 2001, durch den ich komplett inko wurde und es "ohne" nicht mehr ging. Meine jetzige Frau hat das Gefühl "müssen zu müssen" schon immer sehr gemocht und oft den Gang zur Toi herausgezögert - maches Mal über "den Punkt" hinaus - da waren dann, als wir zusammenkamen, Windeln von großem Vorteil.

Heute ist es so, dass wir beide inko sind - meine Frau ein bisschen weniger als ich, sie kommt Tags noch mit Vorlagen zurecht, ich allerdings merke es erst, wenn es warm wird oder "glitschig" - muss also, wenn "nichts passieren darf" anderweitig vorsorgen. Als Rentner brauche ich das nur selten und kann "der Natur ihren Lauf lassen".

An den Wochenenden wird besonders deutlich, dass wir beide den Windeln sehr zugetan sind, da beziehen wir die total in unser Liebesleben mit ein - und da passiert es dann oft, dass die sich im/um den Orgasmus käftig füllen - und das nicht nur mit Urin. Vorher allerdings sind wir oft gut versorgt unterwegs - Einkaufen, Städte Tripp, ausgiebige Spaziergänge etc. Für uns sind die Windeln und Vorlagen in keiner Weise eine Last und mindestens Pants oder ordentliche Vorlage immer "Pflicht".

Der Weg von der Notwendigkeit (Inko) zum DL - Freude und Lust beim Tragen und Benutzen zu entwickeln war also sehr kurz - zumindest bei meiner Frau und ein paar Partnerinnen zwischen den Ehen. Warum meine erste Frau, obwohl sie eine erhebliche Notwendigkeit hatte, nahezu nie Windeln an den kritischen Tagen getragen hat wird mir immer unklar bleiben, ich gehe mal davon aus, dass sie durch ihre Kindheit und die Erziehung das als so extrem "bäh" empfunden hat, das sie sich da nie überwinden konnte und eher die viele Wäsche in Kauf genommen hat. Für sie waren auch Windeln in der Pflege nur ein Ausdruck mangelnder Fürsorge - die Leute müssten eben schneller sein, wenn die Pfleglinge klingeln - der Zusammenhang mit einem schwachen Beckenboden oder oder war ihr nicht zu vermitteln.

In diesem Sinne - ich denke wenn nicht ganz tief sitzende Vorbehalte das verhindern sind sehr viele Menschen bereit, Windeln als etwas angenehmes anzunehmen und dann ist der Weg zum DL ein ganz kurzer - oft befreiender. Dann kann man sich "zugestehen", dass die Ausscheidungen Lust machen können - und wir sind nun einmal "lustbetonte Wesen".

Machts gut

Compu

_________________
BONUS~Mitglied ( über 210 Beiträge bis zum 27. September 2019 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.12.2020


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kurzer Weg von der INKO zum DL ? (Windelliebhaber/in)
BeitragVerfasst: Mi 28. Okt 2020, 17:17 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 18:24
Beiträge: 4221
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
dercompu hat geschrieben:
...wenn Sam einen so unmissverständlich auffordert, will ich nicht zurückstehen und auch meinen Beitrag leisten.
Geschätzter "Compu" & Gespielin... :hut:
Wir freuen uns sehr über "euren" Beitrag, in dem wir tief in euer Privatleben sehen dürfen, daher auch die Anrede in der "WIR" Form an euch, denn lieber Compu, ohne deine heutige tolerante Partnerin wären dir evtl. diese geschilderten Erkenntnisse unbekannt geblieben.
Fazit:
In einer Beziehung spielt nicht nur Offenheit eine große Rolle, sondern auch der "Gleichklang" der Partner, ohne den eine Beziehung in meinen Augen völlig unbefriedigend ist !
"Gleichklang" bedeutet für mich, daß die Partner gleich "ticken", das bedeutet nicht unbedingt den gleichen Geschmack beim Essen, eher dann schon beim "Nachtisch" ! :LOL:
Genauer gesagt, in unserem Fall, wenn z.B. nur ein Partner eine Windelleidenschaft hat wird´s für den "Windelgegner" schon schwierig dies zu akzeptieren, einen "Gleichklang" wird es nie geben.
Daher meinen (verspäteten) Glückwunsch :super: an euch Compu, einen besseren Weg gibt es für "uns" nicht, unsere Frauen sind für uns eine große Bereicherung :!:
Es grüßen euch Bild & Bild

dercompu hat geschrieben:
...habe aber auch mehrfach wie SAM erlebt, dass die Mädels damit kein Problem hatten und auch selbst meist sehr schnell die Vorteile erkannt haben - Frauen haben offenbar generell häufig Probleme mit einer "eher schwachen Blase" - besonders zu den Tagen, da kommt durch die Kontraktionen im Unterbauch noch dazu, dass gerne mal mehr als "ein Windchen" abgeht.
An diesem Punkt möchte ich anmerken, ich habe es sehr häufig erlebt, daß Mädel´s kurz vor ihrer Periode, oder während ihrer "Tage" fast inkontinent wurden, bzw. ihre Blase sehr geschwächt war, teilweise auch noch anhaltend bis 2-3 Tage nach der Periode.
Auch etwas was so gut wie nie in Foren besprochen wird, wenn Frauen während ihrer Tage zu Bettnässerinnen werden, oder plötzlich tagsüber vermehrt in die Hosen machen, evtl. dann auch Windeln tragen müssen.
Diese Frauen sehen sich aber weder als inkontinent an, noch als Windelliebhaberinnen, wahrscheinlich wird daher dies Thema auch totgeschwiegen, unter den Teppich gekehrt.
Kaum lernten sie aber so einen "Heini" wie mich kennen brach es aus ihnen heraus, plötzlich konnten sie offen darüber reden, bald schon fielen Sätze, wie:
"Windeln geben mir einfach die nötige Sicherheit, eine zusätzl. Gummihose schützt auch noch meine Oberbekleidung, klar trage ich die deswegen auch gerne !"
Liegt man dann erst gemeinsam und gewindelt im Bett dauern auch weitere Zugeständnisse nicht mehr lange...
DAS nenne ich den schmalen Grat von der INKO zum DL :!:
dercompu hat geschrieben:
Heute ist es so, dass wir beide inko sind...
An den Wochenenden wird besonders deutlich, dass wir beide den Windeln sehr zugetan sind, da beziehen wir die total in unser Liebesleben mit ein - und da passiert es dann oft, dass die sich im/um den Orgasmus käftig füllen - und das nicht nur mit Urin.
Etwas was ich in den letzten 5 Jahrzehnten auch öfter erleben durfte, nicht wenig Frauen verlieren schnell Urin wenn sie sexuell erregt werden, einige sogar auch nur wenn sie sich erschrecken, oder vor Angst in die Hosen machen !
Auch bei diesen Frauen war der Schritt von der Notwendigkeit zum/r DL oft nur ein sehr kleiner !
dercompu hat geschrieben:
Für uns sind die Windeln und Vorlagen in keiner Weise eine Last und mindestens Pants oder ordentliche Vorlage immer "Pflicht".
Der Weg von der Notwendigkeit (Inko) zum DL - Freude und Lust beim Tragen und Benutzen zu entwickeln war also sehr kurz - zumindest bei meiner Frau und ein paar Partnerinnen zwischen den Ehen.
Warum meine erste Frau, obwohl sie eine erhebliche Notwendigkeit hatte, nahezu nie Windeln an den kritischen Tagen getragen hat wird mir immer unklar bleiben, ich gehe mal davon aus, dass sie durch ihre Kindheit und die Erziehung das als so extrem "bäh" empfunden hat, das sie sich da nie überwinden konnte und eher die viele Wäsche in Kauf genommen hat.
Ich vermute hier auch zurückliegende Ereignisse in der Kindheit, oder als Jugendliche, zumindest in meinen (unseren) Jahrgängen gab es das noch oft.
Dieses "sich für etwas schämen müssen", obwohl man an der Ursache keine Schuld trägt, wurde uns oft noch eingebleut, für manche ein lebenslanges Trauma.
Hast du deine Ex-Frau jemals darauf angesprochen Compu, ob sie in ihrer Kindheit evtl. Bettnässerin war (?), oder erst spät "sauber" wurde, wie man das früher noch nannte.
Vielleicht wurde sie auch dafür abgestraft wenn sie sich noch tagsüber die Schlüpfer nass machte, was sich bei vielen erst in der Pubertät auswuchs, wie auch bei anderen das Bettnässen.
Einige solcher Frauen habe ich später auch kennengelernt, die mich ständig darin bestätigten meine Windeln immer tragen zu können wann ich will, sie erklärten mir pausenlos es würde ihnen nichts ausmachen !
Es dauerte aber nie lange bis sie auch erklärten:
"Was wäre ich damals froh gewesen wenn mir das auch mal jemand zugestanden hätte, anstatt dafür nur Schimpfe und Schläge zu bekommen !"
Bei diesen Frauen war es teilweise ein Stück harte Arbeit, sie vom tragen einer Windel zu überzeugen, OHNE dass sie wieder (alte) Schuldgefühle entwickelten ! :ohhh:
Ein "kleiner Helfer" bei der Aktion war aber oft, daß diese Frauen auch als Erwachsene noch unter einer schwachen Blase litten, wenn auch oft nur in bestimmten Situationen oder Lebenslagen.
D.h. nach einer nassen Nacht, oder auch tagsüber nassen Unfällen wurde der Griff zu Windeln immer kürzer.
Dann lag es nur noch an mir auch den Lustfaktor wieder zu wecken... :pfeif:
dercompu hat geschrieben:
... ich denke wenn nicht ganz tief sitzende Vorbehalte das verhindern sind sehr viele Menschen bereit, Windeln als etwas angenehmes anzunehmen und dann ist der Weg zum DL ein ganz kurzer - oft befreiender.
Dann kann man sich "zugestehen", dass die Ausscheidungen Lust machen können - und wir sind nun einmal "lustbetonte Wesen"...
Da kann ich nur zu 100% zustimmen ~ KEIN INKO hat es verdient unter seiner Schwäche leiden zu müssen ~ daher versuche ich seit über 3 Jahrzehnten dies Tabu zu brechen, daß auch Inkontinente die s.g. Windelliebhaber/innen nicht verteufeln, sondern daß beide Seiten vorneinander lernen könn(t)en, um das Leben wieder erträglicher und freier gestalten zu können !


An dieser Stelle nochmals meine BITTE an ALLE...
:Hallo:
Beteiligt euch an den Diskussionen in unseren Foren, nur gemeinsam können wir etwas verändern !
Die "Abholmentälität" der Internetgeneration (?) die sich nur bespaßen lassen möchte hat keine Überlebenschance :!:
Zuerst sterben die Foren, dann gibt´s auch nix mehr zu lesen, überlegt euch das bitte gut...

Nochmals :thanx: an Compu für seinen tollen Beitrag ~ :bye: vom "ollen" Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kurzer Weg von der INKO zum DL ? (Windelliebhaber/in)
BeitragVerfasst: So 1. Nov 2020, 21:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 29. Okt 2020, 18:37
Beiträge: 3
Geschlecht / gender: Wir sind ein Paar / couple
Geburtsjahr / year of birth: 1974
Bundesland: 07. Hessen
Familienstand: LD (ledig)
Kinder: NEIN
Ich bin: Inko & DL
:Hallo:
Also bei mir persönlich müsste die Überschrift heißen:
Vom DL zur Inko ! :zwinker:

Wie ich in meiner Vorstellung bereits geschrieben hatte bin ich schon seit meiner Kindheit/Jugend Windelliebhaber.
Bereits im Kindergarten war ich "neidisch" auf diejenigen die dort noch Windeln tragen durften.
Ich hatte zwar auch immer mal "Unfälle" bekam aber nie wieder Windeln... :traenen:

So habe ich mich jahrelang mit "selbstgebastelten" und später gekauften Windeln beholfen.
Als ich später dann alleine wohnte, war die Beschaffung und das Tragen kein Problem mehr für mich.
Es ist nur so, als DL "wünscht" man sich manchmal eine Inkontinenz um die Windeln einfach so benutzen zu können ohne es zu merken.
Eben dieser "Kontrollverlust", die Windel einzunässen ohne etwas dagegen tun zu können.

Nun bin ich durch die Nervenschädigung verursacht durch den Bandscheibenvorfall heute seit genau einem Jahr wirklich inkontinent.
Im Krankenhaus wurde ich erst mit einem Dauerkatheter "versorgt" und dann wurde mir der Intermittierende Selbstkatheterismus* "nahegelegt". :kurios:

Da ich aber eine verengte Harnröhre habe, dies deshalb sehr schwierig zu bewerkstelligen ist und immer wieder zu Verletzungen geführt hat, bin ich bei den "altbewährten" Windeln geblieben.
Das Pflegepersonal hat das leicht ungläubig registriert, bis auf eine junge Pflegepraktikantin im FSJ, die mir auf meine "Anforderung" hin irgendwann "verschwörerisch" mitteilte:
"Ich habe Ihnen auch wieder ein paar von den blauen Molicare maxi in ihren Schrank geräumt !" :zwinker:
Das waren auch die einzigen Folienwindeln welche dort verfügbar waren, leider nur nicht immer.

Nun bin ich schon seit einem Jahr 24/7 gewindelt und komme damit sehr gut zurecht.

Meine Inko hat sich auch für mein Selbstbewusstsein positiv ausgewirkt.
Anders als vorher als DL, stört es mich jetzt überhaupt nicht mehr, wenn jemand meine Windel sieht oder mitbekommt, dass ich welche trage.
Ich gehe gewindelt zum Arzt, zur Physiotherapie, Einkaufen, usw.

Ich trage inzwischen fast ausschließlich Betterdry Windeln (auch tagsüber) häufig mit einer Suprima 1249 darüber, wovon ich inzwischen einige in verschiedenen Farben und Folienvarianten besitze.

Sicherlich muss man bei längeren Autofahrten oder Reisen etwas "vorplanen" und immer Wechselwindeln in einer "Wickeltasche" mitnehmen, aber das hat sich schon gut eingespielt und funktioniert problemlos.
Viel Grüße
Felix27

* Der intermittierende Katheterismus (IK) ist eine gängige Methode, mit der die Harnblase mittels eines sterilen Einmalkatheters in regelmäßigen Intervallen (ca. 4-6 mal täglich) entleert werden kann.
Ist der Betroffene in der Lage, den Katheterismus selbst zu praktizieren, dann spricht man von intermittierender Selbstkatheterismus (ISK).

_________________
Herzlichen Dank !
Bild
bis einschl. 29.10.2021


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kurzer Weg vom DL zur Inko !
BeitragVerfasst: Sa 14. Nov 2020, 01:26 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 18:24
Beiträge: 4221
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Felix27 hat geschrieben:
Also bei mir persönlich müsste die Überschrift heißen:
Vom DL zur Inko ! :zwinker:
Hallo Felix...
Auch an dieser Stelle noch einmal mein :sorry: dafür, daß ich dir erst heute antworten kann !
Du schreibst u.a.:

Felix27 hat geschrieben:
Nun bin ich schon seit einem Jahr 24/7 gewindelt und komme damit sehr gut zurecht.
Meine Inko hat sich auch für mein Selbstbewusstsein positiv ausgewirkt.
Anders als vorher als DL, stört es mich jetzt überhaupt nicht mehr, wenn jemand meine Windel sieht oder mitbekommt, dass ich welche trage.
Ich gehe gewindelt zum Arzt, zur Physiotherapie, Einkaufen, usw.
Auch wenn du deinen Weg nun umgekehrt gegangen bist, so zählst aber auch du ( ihr ? ) zu den inkontinenten DL`s die unter der Tatsache inkontinent zu sein, oder auch Windeln tragen zu "müssen" nicht LEIDEN, denn darum geht es ja in unserem eigentlichen Thema:
Ein kurzer Weg von der INKO zum DL :Fragezeichen: :!:

Ich (wir) würde mich freuen wenn ihr einmal beide eure Erfahrungen zum Thema beschreiben würdet, auch um anderen wiederum ein Beispiel dafür zu geben, wie nah doch die INKO und die Seite der Windelliebhaber/innen beieinander liegen (können), wenn man es nur zuläßt !

Z.B. auch..."von der Bettnässerin zur Windelliebhaberin !"
Beste Grüße vom lebenslangen Bettnässer Bild
&
...seiner leidenschaftlichen Bettnässerin + Windelliebhaberin
Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kurzer Weg von der INKO zum DL ? (Windelliebhaber/in)
BeitragVerfasst: Do 19. Nov 2020, 18:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 29. Jul 2008, 15:53
Beiträge: 80
Wohnort: Neuss
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1957
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Inkontinent
Hallo!

Inkontinenz schließt DL nicht aus! Bis auf einige wenige Jahre bin ich Zeit meines Lebens inkontinent und trage rund um die Uhr Windeln.

Ich bin froh, dass es die verschiedensten Windelsysteme in allen Variationen gibt, wodurch niemand mehr gesellschaftlich außen vor bleiben muss, so wie es vielleicht noch vor ca. 15 Jahren gewesen ist. Jeder hat die Möglichkeit sich so "einzupacken" wie er es gerne möchte und für richtig hält. So werden die meisten von uns auch Lieblingswindeln und Gummihosen haben, die man bevorzugt trägt.

Ja und ich stehe auch dazu, dass ich sehr gerne Windeln und auch Gummihosen trage. Neben der Sicherheit, trotz Inkontinenz alles machen zu können, ist es für mich auch ein schönes und befriedigendes Gefühl Windeln zu tragen. Selbst wenn ich von heut auf morgen wieder "trocken" wäre, so würde ich nur sehr ungern freiwillig auf das Tragen von Windeln verzichten. Sie gehören halt zu mir wie für andere das tägliche Makeup.

Somit ist es für mich ein kurzer Weg von der Inkontinenz zum DL.

Viele Grüße
Jochem

_________________
Herzlichen Dank !
Bild
bis einschl. 27.09.2021


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein kurzer Weg von der INKO zum DL ? (Windelliebhaber/in)
BeitragVerfasst: Do 19. Nov 2020, 22:28 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 18:24
Beiträge: 4221
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
jogi2 hat geschrieben:
Inkontinenz schließt DL nicht aus !
Bis auf einige wenige Jahre bin ich Zeit meines Lebens inkontinent und trage rund um die Uhr Windeln.
Ja und ich stehe auch dazu, dass ich sehr gerne Windeln und auch Gummihosen trage.
Selbst wenn ich von heut auf morgen wieder "trocken" wäre, so würde ich nur sehr ungern freiwillig auf das Tragen von Windeln verzichten, sie gehören halt zu mir wie für andere das tägliche Makeup...
Hallo Jochem...
:Hallo:
Danke für dein Statement, mir geht es da ganz ähnlich wie auch dir, bei uns kommt natürlich auch die lebenslange Gewohnheit dazu in/mit Windeln besser durch´s Leben zu kommen als ohne :!:

Mir geht´s aber unter der Überschrift / Frage:

"Ein kurzer Weg von der INKO zum DL" :Fragezeichen: ...darum zu erfahren, welche Inkontinenten konnten ihre "Leiden" dadurch beenden, daß sie durch das tragen von Windeln körperliche Gefühle :Windelgirl: (Erotik) zulassen konnten, so daß die Windeln keine Behinderung mehr waren, sondern zum Lustgewinn wurden :Fragezeichen: :!:
Das fragt sich...dich...euch...der "olle" Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de