Foren-Übersicht

Monatsbild ~ Banner anklicken für weitere INFO>
 
 


Info@Sam47.de

KOSTENLOSES INKONTINENZFORUM seit 1999 !
Gesicherte Unterforen ~ nur für Mitglieder (12,- €/Jahresbeitrag)
Registrierung mit 100% Zugang zu allen Foren NUR 18,00 € inkl. Jahresbeitrag !
Einmalig 6,00 € Aufnahmegebühr + 12,00 € Jahresbeitrag ~ für alle Mitglieder !
www.ANYTHING-GOES.de
www.Windeln-tragen.de


gratis Counter by GOWEB      

Aktuelle Zeit: So 8. Dez 2019, 20:58

Alle Zeiten sind UTC


Forumsregeln


ALLE Foren werden von mir zeitnah moderiert !

Bis zum Erscheinen der Beiträge kann es daher ggf. zu Zeitverzögerungen kommen.

* * * * * * * * * *
1.
Höflichkeit sollte für alle an erster Stelle stehen, dazu gehört auch eine ANREDE in den Beiträgen, wie auch ein Gruß am Ende eines Beitrags.
2.
Wenn ihr euch auf Beiträge von anderen Webseiten bezieht, bitte IMMER eine vollständige Quellenangabe angeben !
Alle LINKS ohne Quellenangabe muß ich sonst leider löschen. (rechtl. Gründe)
3.
Bitte keine Veröffentlichung von Bildern von denen ihr kein COPYRIGHT habt !

DANKE & auf einen guten Austausch in unseren Foren !

Die ges. AGB´s + Forenregeln findet ihr hier:

:Wohin: 2018/Forenregeln_2019/Forenregeln_2018_2019.pdf



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Do 5. Sep 2019, 10:38 
Online
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 17:24
Beiträge: 4054
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
:Hallo: am 13.09.2019

Die kommenden Beiträge und Antworten habe ich heute aus einer anderen Beitragsreihe abgekoppelt, da sie unter dem Thema "Urlaub" deplatziert waren, und eine weitere Diskussion an der Stelle keinen Sinn gemacht hätte.

Hier geht´s nun weiter, unter dem neuen Thema:
Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019

Xaver hat geschrieben:
...aber so ist das vielleicht bei dem einen Menschen, während beim anderen die Blase durch ungewolltes Öffnen der Schleusen reagiert, dann ist es definitiv besser geschützt zu sein.
Moin Xaver... :Hallo:
Ich kann abschließend nur sagen, ich habe in meinem Leben mehr Personen kennengelernt die eher dazu tendierten im Notfall die Hosen nass zu machen, d.h. die Kontrolle über ihre Blase zu verlieren, als die mit einer "Eisenblase", wie du sie auch zu haben scheinst.
Aber übertreibe das nicht mit dem "Einhalten", wenn du nachher dann schon Harnverhaltung hast kann sich das auf Dauer auch negativ auswirken, d.h. du schwächst damit evtl. auf Dauer deinen Blasenschließmuskel.
Kann also kontraproduktiv sein wenn du das nicht möchtest !
Xaver hat geschrieben:
Der eine Link von dir führt zum Forum der webiste Spezial Inkontinenz.
Der Beitrag hat sehr viele Kommentare. In einem solchen Forum tummeln sich eher weniger "Normalos", als viel mehr echte Inkos und sicher auch DL, die vorgeben inko zu sein.
Was aber nicht ausschließt, dass tatsächlich Normalos dort kommentiert haben...
Also, so wie ich die "Normalos" in meinem Umfeld kennengelernt habe halte ich die Kommentare für echt.
Die echten "Inko´s" unter den Schreibern erklären das ja auch, d.h. ich rechne die mal nicht mit.
Wir müssen aber auch damit aufhören solche Kommentare ständig in Frage zu stellen, jedem gleich zu unterstellen er sei ein (heimlicher) DL, somit ist seine Aussage wertlos + gefaket !

Für mich kann ich nur sagen, da ich mein Leben lang mit einer "schwachen Blase" unterwegs war, natürlich auch immer mit Windeln und Gummihosen ausgestattet war, habe ich evtl. auch mehr Leute kennengelernt die sich mir gegenüber geöffnet haben.
Auch über meine div. Partnerinnen, die ja auch selbst betroffen waren, habe ich mehr Gespräche über die verschiedenen Themen geführt, von der schwachen Blase, über glgl. Bettnässen, und eben auch über die vielen nassen Unfälle die auch "Normalos" immer mal wieder haben.
Es blieb nie aus, dass gerade auch die Damen offener darüber sprachen wenn sie "unter sich" waren.
So erfuhr ich auch sehr viele "Neuigkeiten" aus 2. Hand, auch wenn die div. "Normalos" sich bei meinen Mädel´s für besondere Anlässe eindeckten, sprich Vorlagen, Einlagen, Windeln + Gummihosen "ausliehen" !

Zudem hab ich ja auch früher immer wieder "Kurzzeitverhältnisse" gehabt :zwinker: ...heute nennt man das unschön "one-nite-stand", klingt irgendwie so professionell, war damals aber nicht mein Hauptberuf ! :LOL:

Jedenfalls konnte ich nicht immer verheimlichen noch Bettnässer zu sein, was aber von min. 80% der jungen Damen als "nicht so schlimm" betitelt wurde, oder auch sogar oft als:
"Ist doch normal, passiert doch jedem mal !"...kommentiert wurde.
Ca. 20% gaben sogar offen zu, dass ihnen das auch häufiger passiert, nicht nur nach Konsum von Alkohol.
Es war immer gleich, kaum wurde das Thema mal "offen" angesprochen dauerte es auch nicht lange bis Fragen danach kamen, OB und WIE ich mich dagegen schützen würde.
Wie es damals eben noch so war, war die Antwort immer gleich, d.h.:
Bettgummi, Vlieseinlagen (Endloswindeln), Stoffwindeln, Gummihose, größer war die Auswahl ja nicht.
Ich fand es früher schon völlig NORMAL, dass min. 20-30% ständig einen Matratzenschutz (Bettgummi) im Bett hatten, einfach aus hygienischen Gründen gegen Flecken durch "Körperflüssigkeiten" jeder Art.
Ebenso "normal" waren die Hygieneschlüpfer (Monatshöschen) mit der Plastikfolie im Schritt, die dick ausgepolstert wurden mit "Binden", Vorlagen etc., die auch nicht nur der Monatshygiene dienten, sondern fast die Funktion einer Gummihose erfüllten.

Später wurde das alles abgelöst durch die div. Formen der Slipeinlagen, ohne die heute auch kaum noch eine Frau herumläuft, mittlerweile sind die "all-in-one" PANTS (PULL-UPs) auf dem Vormarsch, das alles hat doch auch mit einer Blasenschwäche zu tun, und nicht mit reiner Monatshygiene ! :no:

Ich bin mir auch zu 100% sicher, wer täglich Slipeinlagen trägt, für besondere Anlässe auch das Saugvolumen nötigerweise erhöht, der greift auch schneller zu Produkten wie PANTS, oder auch Erwachsenenwindeln, Gummihosen etc...
So war es immer schon, nur haben sich die Produkte immer weiter entwickelt, sind immer diskreter geworden, daher auch noch leichter zu "verheimlichen" als früher, daher heute sicherlich VIEL mehr verwendet werden als noch zu "meiner Zeit", wo sich Stoffwindeln + Gummihosen noch viel auffälliger trugen !
Xaver hat geschrieben:
Dass auf Kanevalszügen Windeln Sinn machen, egal ob als Teilnehmer(in) oder als Besucher, steht außer Frage.
Wieviele das real so handhaben, würde mich aber echt mal interessieren. :pfeif:
Du lebst doch in der Karnevalshochburg Düsseldorf, also meld´ dich sofort als neues Mitglied bei einem Verein an, der auch aktiv im "Zug" mitläuft, oder einen eigenen Karnevalswagen hat der im Zug mitfährt, aber bitte (noch) OHNE Toilette an Bord ! :bae:
Dann kannst du uns sicherlich in 1-2 Jahren mehr dazu erzählen :!: Bild

FAZIT:
Da die Anzahl der Inkontinenten jährlich ansteigt (nicht nur begründet durch die Altersstruktur), d.h. Inkontinenz + Bettnässen hat gerade auch bei Jugendlichen und Erwachsenen unter 30 (!) stark zugenommen, auf diesem Weg werden mit Sicherheit auch heute noch vieeele (Windel)-Produkte "ausprobiert".
Das bedeutet auch, nicht jede(r) wird heute "schlagartig" inkontinent, es ist ein schleichender Prozess bis man wirklich INKO ist, oder man wird es auch nie, dafür hat man aber zeitlebens eine "anfällige Blase".

Wir können das drehen und wenden wie wir wollen, auch s.g. "Normalos" machen oft genug ganz "normal" die Hosen nass, pinkeln in´s Bett, oder im Stau auf den Autositz, etc.p.p.

Allein wenn ich mir vorstelle, im Düsseldorfer MERKUR Fußballstadion mit 54.600 Plätzen, sitzen lt. Statistik 4.368 erwachsene Bettnässer !
Da könnte ich darauf schwören, dass allein von den Bettnässern auch 20-30% zu so einem Spiel Windeln tragen, aus lauter Vorsicht für den Fall der Fälle !
Von den ges. 54.600 Zuschauern ist jeder 10. Besucher lt. Statistik inkontinent, allein das sind dann noch einmal 5.460 Menschen.

Dann bleiben noch ca. 48.000 angebliche "Normalos", von denen bestimmt auch noch mal 10% Windeln als reine "Vorsorge" tragen, weil sie ohne dieses "Sicherheitspaket" das Spiel gar nicht genießen könnten...
Ach ja...und von den 54.600 Besuchern sind ca. 1/3 FRAUEN, was bedeutet:
Ca. 18.000 Damen tragen min. eine Slip- :INKO_03: tröpfel-Einlage, oder auch mehr !

Da frag ich mich + auch dich Xaver + alle Mitleser:
"Wieviel angebliche NORMALOS mit einer eisernen Blase bleiben denn da noch übrig..." :Fragezeichen:
Eigentlich sind wir Windelträger(innen) doch in guter Gesellschaft, oder :Fragezeichen:

Bild...und das nicht nur zur (Sommer) "Urlaubszeit", nein auch im Winter wenn es schneit !
Oh Tannebaum, ohhh Tannebaum, ich wünsch mir weiche Windeln :!:
:LOL:
Nachdenkliche Grüße vom "ollen" Bild

:WindelSUB: ...und besonders gerne auf dem Campingplatz :!:


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Fr 6. Sep 2019, 08:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Okt 2007, 11:45
Beiträge: 481
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: DL
Hallo Sam... :Hallo:
sam47 hat geschrieben:
Ebenso "normal" waren die Hygieneschlüpfer (Monatshöschen) mit der Plastikfolie im Schritt, die dick ausgepolstert wurden mit "Binden", Vorlagen etc., die auch nicht nur der Monatshygiene dienten, sondern fast die Funktion einer Gummihose erfüllten...
Ich bin ja noch etwas jünger als du.
In meiner Jugend (als ab Anfang der 80er) waren bereits normale Binden mit Klebestreifen normal.
Die Mädels in meiner Klasse trugen, so weit ich es mitbekam, etwa 50/50 Binden und Tampons.
Dass eine davon noch Monatshöschen, oder gar Bindengürtel/Langendenbinden trug wäre mir nicht bekannt.
Aber die Monatshöschen an sich kannte ich damals.
Die hingen zum Verkauf in irgendeinem Drogeriemarkt am Haken.
Fand ich sehr reizvoll, sahen auch nicht schlecht aus. :zwinker:
Wer die kaufte und trug, und ob diese Höschen auch außerhalb der Periode getragen wurden, das wusste ich nicht.
sam47 hat geschrieben:
Später wurde das alles abgelöst durch die div. Formen der Slipeinlagen, ohne die heute auch kaum noch eine Frau herumläuft, mittlerweile sind die "all-in-one" PANTS (PULL-UPs) auf dem Vormarsch, das alles hat doch auch mit einer Blasenschwäche zu tun, und nicht mit reiner Monatshygiene ! :no:
Ja, Slipeinlagen gab es auch zu meiner Schulzeit schon.
Aber dass heute kaum noch eine Frau ohne rumläuft, bezweifle ich schon.
Zwar hat die Industrie das gewollt, aber real hat sich die Slipeinlage nicht zur "unbedingten Hygiene" durchgesetzt. Slipeinlagen für Frauen sind ja nicht für Tröpfelinkontinenz sondern für den Ausfluss, den manche Frauen haben und andere halt nicht, sowie als zus. Schutz zu Tampons.

Recht gebe ich dir bei den Pants, das habe ich in den letzten paar Jahren schon oft gehört, bzw. Packungen in den Bädern meiner Kundinnen gesehen... :zwinker:
Allerdings wohl gerne für die stärkeren Tage der Periode, oder nachts.
sam47 hat geschrieben:
Ich bin mir auch zu 100% sicher, wer täglich Slipeinlagen trägt, für besondere Anlässe auch das Saugvolumen nötigerweise erhöht, der greift auch schneller zu Produkten wie PANTS, oder auch Erwachsenenwindeln, Gummihosen etc...
Für Frauen ist der Schritt deutlich leichter, sie sind saugende Produkte in ihrem Höschen gewohnt.
Der Schritt von der Slipeinlage/ Binde zur leichten Inkoeinlage, von dort zu saugfähigeren, größeren und dickeren Einlagen bis zur Vorlage ist dann doch recht leicht.
Zu Klebewindeln vermutlich schon etwas schwerer, aber dazwischen gibt es ja mittlerweile genug Produkte zur "Gewöhnung" an den nötiger werdenden Wechsel von normalen Slips zu saugfähiger Unterwäsche.

Männer widerum sind es gar nicht gewohnt, sich was in den Slip zu kleben und da ist der erste Schritt bei den meisten sicher eher so, als würde eine Frau direkt mit den dicksten Windeln anfangen...
sam47 hat geschrieben:
FAZIT:
Da die Anzahl der Inkontinenten jährlich ansteigt (nicht nur begründet durch die Altersstruktur), d.h. Inkontinenz + Bettnässen hat gerade auch bei Jugendlichen und Erwachsenen unter 30 (!) stark zugenommen, auf diesem Weg werden mit Sicherheit auch heute noch vieeele (Windel)-Produkte "ausprobiert".
Steigt die Zahl der Inkontinenten ? Also abgesehen davon, dass die Menschen älter werden und dadurch bedingt die Inko als Begleiterscheinung entsprechend mehr ist.
Oder gehen nur mehr zum Arzt und landen dadurch in der Statistik ?
Könnte ich mehr eher vorstellen, da ja das Thema Blasenschwäche/Inkontinenz langsam etwas an seinem Tabu verliert.
Es fällt dann leichter drüber zu sprechen, und sei es nur beim Arzt.
sam47 hat geschrieben:
Wir können das drehen und wenden wie wir wollen, auch s.g. "Normalos" machen oft genug ganz "normal" die Hosen nass, pinkeln in´s Bett, oder im Stau auf den Autositz, etc.p.p.
Das weiß ich nicht, da kenne ich weder Statistiken noch sind mir da Fälle im Bekanntenkreis bekannt.
Wir sind recht oft mit Freunden und Bekannten campen.
Da ist man auf so engem Raum, dass sich das eher schlecht verheimlichen ließe.
Bei den Autofahrten weiß ich natürlich nicht, ob der / die eine, oder andere sich dabei schützt.
Da bekomme ich nur mit, dass eigentlich alle bei den Pausen mal auf die Toilette gehen.
sam47 hat geschrieben:

Allein wenn ich mir vorstelle, im Düsseldorfer MERKUR Fußballstadion mit 54.600 Plätzen, sitzen lt. Statistik 4.368 erwachsene Bettnässer !
Da könnte ich darauf schwören, dass allein von den Bettnässern auch 20-30% zu so einem Spiel Windeln tragen, aus lauter Vorsicht für den Fall der Fälle !
Von den ges. 54.600 Zuschauern ist jeder 10. Besucher lt. Statistik inkontinent, allein das sind dann noch einmal 5.460 Menschen.

Dann bleiben noch ca. 48.000 angebliche "Normalos", von denen bestimmt auch noch mal 10% Windeln als reine "Vorsorge" tragen, weil sie ohne dieses "Sicherheitspaket" das Spiel gar nicht genießen könnten...
Ach ja...und von den 54.600 Besuchern sind ca. 1/3 FRAUEN, was bedeutet:
Ca. 18.000 Damen tragen min. eine Slip- :INKO_03: tröpfel-Einlage, oder auch mehr !
Das ist eine Milchmädchenrechnung.
Ich habe auch schon mal überlegt, dass ja laut Statistik etwa jeder 10. Einwohner in Deutschland inkontinent ist (sein soll). Das würde so betrachtet bedeuten, dass jeder Zehnte, dem man auf der Straße begegnet inkontinent ist.

Real muss man aber dabei vieles berücksichtigen:
1.)
Babys und Kleinkinder sind auch Einwohner, inwiefern fallen die unter die 8-10 Mio. Inkos ?
2.)
Alte, bzw. sehr alte Menschen machen einen Großteil der Inkos aus. Sehr oft sind diese alten Menschen, die inkontinent sind aber nicht mehr sonderlich mobil und leben den größten Teil in ihrer Wohnung oder im Altenheim.
Sie benötigen meist Pflege und Hilfe um sich ihre Vorlagen und Windeln zu wechseln.

Damit will ich sagen, dass diese Menschen zwar einen sehr großen Teil der 8-10 Mio ausmachen, man sie aber auf der Straße nur in eher kleiner Anzahl sieht, was dann schon nicht mehr "jeden Zehnten auf der Straße" ausmacht.
Vielleicht eher jeder 20. oder 30.

Aber selbst wenn es "nur" jeder 30. Passant auf der Straße ist, ist doch die Anzahl der Inkos, die ihren Harn gar nicht mehr halten können und tatsächlich auf Windeln angewiesen sind, doch eher gering.
Inkontinent ist man ja schon, wenn man regelmäßig Tröpfchen verliert.
Bettnässer, wenn man ein bis zweimal im Monat (etwas) ins Bett macht.

Also vermutlich ist es realer, wenn jeder 100. oder 200. Mensch im Alter außerhalb des Kleinkindalters und außerhalb des Arbeitslebens (also so richtige "Rentner") auf richtige Windeln angewiesen ist.

Recht gebe ich dir, dass Windeln (vor allem Varianten wie "Pants" und solche ohne Klebestreifen, also die mit dem Bauchgurt, Flex ) langsam ihren Schrecken verlieren und der/die eine oder andere den praktischen Nutzen erkennen für Autofahrten, Konzerte, vielleicht Kinobesuch, Festivals aller Art, Karneval, Weihnachtsmarkt und sonstige Gelegenheiten wo man unter Leute geht und nicht mal eben auf die Toilette kann.

Aber darüber untereinander zu reden und es dann tatsächlich zu tun, also sich eine Windel anzuziehen für diese Zwecke ohne es heimlich zu tun, also so, dass die Freunde/Freundinnen es auch wissen, ich glaube dafür sind die meisten dann doch noch zu scheu, vor allem Männer.
Ist ja schließlich nicht "männlich", es ist eine Schwäche und außerdem kann man als Mann dann doch viel schneller mal eben irgendwo pieseln als als Frau...

Gruß, Xaver

_________________
BONUS~Mitglied ( über 488 Beiträge bis zum 27. September 2019 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.12.2020


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jetzt ist wohl die " Urlaubs ~ Nachsaison " ? ? ?
BeitragVerfasst: Fr 6. Sep 2019, 10:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Okt 2007, 11:45
Beiträge: 481
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: DL
:Hallo: Hallo SAM,
sam47 hat geschrieben:
Ich kann abschließend nur sagen, ich habe in meinem Leben mehr Personen kennengelernt die eher dazu tendierten im Notfall die Hosen nass zu machen, d.h. die Kontrolle über ihre Blase zu verlieren, als die mit einer "Eisenblase", wie du sie auch zu haben scheinst.
Ich habe sicherlich keine "Eisenblase" und ich halte auch nicht zwangsläufig bewusst ein, das steuert mein Unterbewusstsein, allerdings kenne ich das gar nicht anders.
Ich kann mich auf Anhieb nicht erinnern, dass irgendwer aus meinen Bekannten- und Freundeskreisen seit der Jugend irgendwann mal dringend musste und sich die Blase dann selbstständig gemacht hätte.

Wie ich aber auch schon mal beschrieben habe, ist es ja auch so, dass mein Unterbewusstsein sich ein Stück weit abschaltet, wenn ich eine Windel anhabe.
Dann kann es schon mal sein, dass diese irgendwann etwas feucht wird.
Auch lässt die Blase dann eher so, wie du es kennst, leicht los.
sam47 hat geschrieben:
Aber übertreibe das nicht mit dem "Einhalten", wenn du nachher dann schon Harnverhaltung hast kann sich das auf Dauer auch negativ auswirken, d.h. du schwächst damit evtl. auf Dauer deinen Blasenschließmuskel.
Kann also kontraproduktiv sein wenn du das nicht möchtest !
Nein, ich habe nicht das Ziel real inkontinent zu werden, aber ich lege es auch nicht wirklich darauf an.
Wenn es passiert, dann ist das so, aber dann würde ich auch versuchen dem entgegenzuwirken.
Der Zustand des "kontinent" sein, bzw. Windeln zu tragen und einzunässen wann ICH es will, ist der deutlich bessere. (wobei ich den Zustand des "inkontinent" sein schon gerne mal für einen gewissen Zeitraum kennenlernen würde) :zwinker:
Zu langes Einhalten kann ja auch dazu führen, dass der Urin sich den Weg in die andere Richtung, Richtung Nieren nimmt und spätestens an dem Punkt ist Schluss mit lustig !

Also: Keine Sorge um mich, bis jetzt hab ich das alles gut im Griff. :zwinker:
Gruß, Xaver

_________________
BONUS~Mitglied ( über 488 Beiträge bis zum 27. September 2019 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.12.2020


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Fr 6. Sep 2019, 12:53 
Online
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 17:24
Beiträge: 4054
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Xaver hat geschrieben:
Das ist eine Milchmädchenrechnung.
Ich habe auch schon mal überlegt, dass ja laut Statistik etwa jeder 10. Einwohner in Deutschland inkontinent ist (sein soll). Das würde so betrachtet bedeuten, dass jeder Zehnte, dem man auf der Straße begegnet inkontinent ist.

Real muss man aber dabei vieles berücksichtigen:
1.)
Babys und Kleinkinder sind auch Einwohner, inwiefern fallen die unter die 8-10 Mio. Inkos ?
2.)
Alte, bzw. sehr alte Menschen machen einen Großteil der Inkos aus. Sehr oft sind diese alten Menschen, die inkontinent sind aber nicht mehr sonderlich mobil und leben den größten Teil in ihrer Wohnung oder im Altenheim.
Sie benötigen meist Pflege und Hilfe um sich ihre Vorlagen und Windeln zu wechseln.

Damit will ich sagen, dass diese Menschen zwar einen sehr großen Teil der 8-10 Mio ausmachen, man sie aber auf der Straße nur in eher kleiner Anzahl sieht, was dann schon nicht mehr "jeden Zehnten auf der Straße" ausmacht.
Vielleicht eher jeder 20. oder 30.

Aber selbst wenn es "nur" jeder 30. Passant auf der Straße ist, ist doch die Anzahl der Inkos, die ihren Harn gar nicht mehr halten können und tatsächlich auf Windeln angewiesen sind, doch eher gering.
Inkontinent ist man ja schon, wenn man regelmäßig Tröpfchen verliert.
Bettnässer, wenn man ein bis zweimal im Monat (etwas) ins Bett macht.

Also vermutlich ist es realer, wenn jeder 100. oder 200. Mensch im Alter außerhalb des Kleinkindalters und außerhalb des Arbeitslebens (also so richtige "Rentner") auf richtige Windeln angewiesen ist...
Gruß, Xaver
:Hallo: Mein lieber Xaver...
Leider fehlt mir heute die Zeit auf deine "Hausstatistik" :pfeif: ausführlich zu antworten, wir müssen gleich zu einem Besichtigungstermin für eine Wohnung.
Aber BITTE befass dich einmal ausreichend mit dem Thema Inkontinenz, der Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland :!:

Einiges kannst du hier nachlesen, aber das Internet hält eine riesige Menge an Information bereit, bitte einfach mal gooogeln.
:lustig_am_PC:
:Wohin: https://www.insenio.de/ratgeber/inkontinenz-zahlen-und-fakten/

Inkontinenz Frauen
Glaubt man der Statistik, sind weit mehr als ein Drittel aller Frauen über 50 von Inkontinenz betroffen, meist handelt es sich dabei um eine Harninkontinenz.
Diese Zahl alleine scheint schon überraschend hoch zu sein, doch sie beziffert nur die offiziell erfassten Fälle.
Die Dunkelziffer in diesem Bereich ist höchstwahrscheinlich noch wesentlich größer :!:
Quelle >
https://sanubi.de/content/inkontinenz-frauen/

Weiter unten habe ich für einen schnellen Überblick div. Statistiken als FOTO zugefügt, die schon sehr aussagekräftig sind, dazu muß man dann (nur) noch die DUNKELZIFFER addieren, die geschätzt min. noch einmal so hoch ist, Ärzte vermuten aber eher eine Dunkelziffer von 60% PLUS :!:

Soviel für jetzt, keine Ahnung wann ich mehr dazu schreiben kann, der Wohnungs-Suchstress hat leider Vorrang !
Beste Grüße von Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Fr 6. Sep 2019, 13:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Okt 2007, 11:45
Beiträge: 481
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: DL
Hallo SAM,

all diese Skizzen von Insenio und Sanubi sind mir bekannt. Nirgends steht was davon WIEVIEL Urinverlust passiert. Die Statistiken widersprechen sich sogar: EInmal heißt es bis zu 25% ALLER Frauen, dann wieder 18% bei den über 65jährigen Frauen. Klär mich über Letzteres mal auf.
Ich denke mit meinen "Hausstatistiken" liege ich nicht so falsch.

Eins ist trotzdem Fakt: Ob Discounter oder Supermärkte, die haben alle nicht grundlos von der Hygieneeinlage bis zur stärker saugfähigen Pant Inkomaterial im Verkauf.

Gruß, Xaver

_________________
BONUS~Mitglied ( über 488 Beiträge bis zum 27. September 2019 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.12.2020


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jetzt ist wohl die " Urlaubs ~ Nachsaison " ? ? ?
BeitragVerfasst: Mo 9. Sep 2019, 12:36 
Online
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 17:24
Beiträge: 4054
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
VORWORT:
Bitte lass uns ab hier die Diskussion beenden, ich befürchte ausser uns liest das hier leider kein Mensch, unter der Überschrift:
Jetzt ist wohl die " Urlaubs ~ Nachsaison " ? ? ?
Wäre doch schade drum... CIAO :CIAO:

Xaver hat geschrieben:
...all diese Skizzen von Insenio und Sanubi sind mir bekannt, nirgends steht was davon WIEVIEL Urinverlust passiert.
Moin Xaver... :Hallo:
Ich verstehe nicht so ganz worauf du hinaus willst, die Menge des Urinabgangs ist doch für eine Statistik nicht erheblich.
Egal ob leichte oder schwere Inkontinenz, es geht doch nur um die Einstufung der Betroffenen.
Bescheinigt dir (d)ein Arzt eine bestehende Inkontinenz, wirst du auch in der Statistik so geführt.
(soweit mein Wissensstand)
Xaver hat geschrieben:
Die Statistiken widersprechen sich sogar:
EInmal heißt es bis zu 25% ALLER Frauen, dann wieder 18% bei den über 65jährigen Frauen.
Klär mich über Letzteres mal auf...
Das ist einfach erklärt, denn die 25% aller Frauen bedeutet, daß jede 4. Frau in Deutschland von Inkontinenz betroffen ist.
Ebenso sind 25%, d.h. jede 4. Frau zwischen 40-50 Jahren betroffen, wie auch 10% der 20-30 Jährigen, ebenso wie auch 18% der über 65-jährigen Frauen.
Ich vermute du hast vergessen zu berücksichtigen, daß du nicht bei jeder Altersgruppe immer von der gleichen Anzahl von Frauen ausgehen darfst, denn die schwanken natürlich erheblich.
So ist z.B. nur jede 5. Person in Deutschland älter als 65 Jahre :!:
Allein daran erkennst du schon den großen Unterschied in der Alterspyramide.
Somit nimmt auch der statistisch inkontinenten Menschen über 65 drastisch ab, einfach weil es wesentlich mehr Menschen UNTER 65 Jahren gibt !
Xaver hat geschrieben:
Eins ist trotzdem Fakt:
Ob Discounter oder Supermärkte, die haben alle nicht grundlos von der Hygieneeinlage bis zur stärker saugfähigen Pant Inkomaterial im Verkauf.
Lieber Xaver,
nun widersprichst du dir selbst, denn auf der einen Seite schreibst du:
Zitat:
Also vermutlich ist es realer, wenn jeder 100. oder 200. Mensch im Alter außerhalb des Kleinkindalters und außerhalb des Arbeitslebens (also so richtige "Rentner") auf richtige Windeln angewiesen ist.
Auf der anderen Seite schreibst du heute, dass es nicht verwunderlich ist, dass Discounter und Supermärkte von der Inko-Einlage bis zur stark saugfähigen Inkontinenzwindel alles im Angebot haben.

Es ist nun mal wie es ist, Statistiken anzuzweifeln ist dein gutes Recht, aber ändert im Ergebnis nicht die erhobenen und bekannten Zahlen, die haben sich auch Statistiker nicht nur ausgedacht.

Aber wie schon gesagt, das Internet ist voll mit Informationen dazu, mir fehlt momentan leider die Zeit noch mehr schriftlich heranzuziehen, mein kommender Umzug geht leider vor !
Beste Grüße von Bild


Achtung > LESENSWERT:
Europäische Inkontinenz-Studie:
Viele Betroffene leiden im Stillen !
:Wohin: https://www.merkur.de/leben/presseportal-sti824347/europaeische-inkontinenz-studie-viele-betroffene-leiden-stillen-12520064.html

Rund jede fünfte Person in Deutschland ist 65 Jahre oder älter
:Wohin: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2018/09/PD18_370_12411.html;jsessionid=0C6B0C9F95F09CBE03A9E0CB5E2D2433.internet721


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Di 10. Sep 2019, 11:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Okt 2007, 11:45
Beiträge: 481
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: DL
Sam47 hat geschrieben:
Hey Xaver,
bitte lass uns ab hier die Diskussion beenden, ich befürchte ausser uns liest das hier leider kein Mensch, unter der Überschrift:
Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019

Hallo SAM.
Ok, sehe ich ein, trotzdem noch kurz meine Antworten zum "Abschluss".
sam47 hat geschrieben:
Egal ob leichte oder schwere Inkontinenz, es geht doch nur um die Einstufung der Betroffenen.
Bescheinigt dir (d)ein Arzt eine bestehende Inkontinenz, wirst du auch in der Statistik so geführt.
Das bezweifle ich auch nicht.
Inkontinent ist man ab dem Zeitpunkt, ab dem man zumindest relativ regelmäßig tröpfelt.
Das ist glaube ich sogar relativ klar definiert, mag ich jetzt aber nicht suchen.
sam47 hat geschrieben:
Das ist einfach erklärt, denn die 25% aller Frauen bedeutet, daß jede 4. Frau in Deutschland von Inkontinenz betroffen ist.
Ebenso sind 25%, d.h. jede 4. Frau zwischen 40-50 Jahren betroffen, wie auch 10% der 20-30 Jährigen, ebenso wie auch 18% der über 65-jährigen Frauen.

Ich vermute du hast vergessen zu berücksichtigen, daß du nicht bei jeder Altersgruppe immer von der gleichen Anzahl von Frauen ausgehen darfst, denn die schwanken natürlich erheblich.
So ist z.B. nur jede 5. Person in Deutschland älter als 65 Jahre :!:

Allein daran erkennst du schon den großen Unterschied in der Alterspyramide.
Somit nimmt auch der statistisch inkontinenten Menschen über 65 drastisch ab, einfach weil es wesentlich mehr Menschen UNTER 65 Jahren gibt !
Nein, da muss ein Denkfehler bei dir vorliegen, die 18% sind nur die Frauen über 65 Jahren. laut der Statistik von Insenio.
Die haben mit der Menge der Frauen, die jünger sind nichts zu tun.

Insgesamt wären es aber 25% ALLER Frauen, also egal welchen Alters.
Dafür müssten aber im Schnitt ALLER "Kategorien" (20-30, 40-50, über 65) und vermutlich auch alle zwischen 30 und 40 und 40 und 65 ;-) 25% inkontinent sein.
Aber nur die 40-50-jährigen haben überhaupt die 25% da stehen.

Von den Frauen über 65 sind aber garantiert mehr betroffen, so einfach wird man die Inko ja nicht los, wenn überhaupt, also dass man mit über 65 plötzlicvh nicht mehr inko ist ;-)

Eins ist trotzdem Fakt:
Ob Discounter oder Supermärkte, die haben alle nicht grundlos von der Hygieneeinlage bis zur stärker saugfähigen Pant Inkomaterial im Verkauf.
sam47 hat geschrieben:
Lieber Xaver,
nun widersprichst du dir selbst, denn auf der einen Seite schreibst du:
Zitat:
Also vermutlich ist es realer, wenn jeder 100. oder 200. Mensch im Alter außerhalb des Kleinkindalters und außerhalb des Arbeitslebens (also so richtige "Rentner") auf richtige Windeln angewiesen ist.
Auf der anderen Seite schreibst du heute, dass es nicht verwunderlich ist, dass Discounter und Supermärkte von der Inko-Einlage bis zur stark saugfähigen Inkontinenzwindel alles im Angebot haben.

Wieso widerspreche ich mir ?
Es gibt zwar die stark saugfähigen Pants und vielleicht auch in seltenen Fällen auch echte Windeln im Discounter/Supermarkt, aber gekauft werden eher die "Hygieneeinlagen".
Pants habe ich noch nicht bei anderen im Einkaufswagen gesehen.

Worauf ich aber hinauswollte ist doch ganz was anderes. Ich bezweifle doch nicht die Inkontinenzzahlen von Insenio und anderen Statistiken grundsätzlich, sondern eher die Zahlen, die du fürs Fußballstadion ausgerechnet hast.
Das Gros der inkontinenten Normalos ist doch eher nicht vollinko, sondern verliert kleiner Mengen.
Da werden dann eher nicht die Fulltimewindeln benötigt.
Und dementsprechend werden im Stadion eher nicht so viele Windelträger sein.
Mehr meinte ich doch gar nicht.

Aber jetzt zurück zum Thema, wenn es geht :-)

Gruß, Xaver

_________________
BONUS~Mitglied ( über 488 Beiträge bis zum 27. September 2019 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.12.2020


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Mi 11. Sep 2019, 08:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 14. Jul 2008, 13:16
Beiträge: 218
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1953
Bundesland: 15. Schleswig-Holstein
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Inkontinent
Hallo Xaver, :Hallo: ,

so, nun habe ich Gelegenheit noch einmal auf ein paar Punkte etwas mehr im Einzelnen einzugehen.

Kurz zum Hintergrund - ich war Gründungsmitglied und viele Jahre im Vorstand einer großen Selbsthilfegruppe, habe mich also seit nun 20 Jahren sehr intensiv mit dem Thema befasst. Durch meine Tätigkeit für den Verein habe ich (nach wie vor) Kontakt zu den meisten Anbietern von Hilfsmitteln, bei weitem nicht nur Herstellern von Windeln und Vorlagen. Daher glaube ich einen deutlich besseren Einblick in "die Zahlen" zu haben als durch veröffentlichte Statistiken (die dienen immer einem Ziel/Zweck und glaube nur der, die du selber manipuliert hast) möglich ist.

Also - das Thema ist in hohem Maße Schambelegt, daher muss immer von einer hohen Dunkelziffer ausgegangen werden - Sam hat 60% genannt, die Realität geht eher in Richtung 100% - also das doppelte der offiziellen Zahlen - ergibt sich aus der Gesamtsicht der verkauften Hygieneprodukte. Dabei muss man auch einen Teil der Babyprodukte (ca. 15-20%) einrechnen. Achte einfach beim Einkauf mal drauf, man wundert sich wie viele (ältere) Frauen die saugstarken Babywindeln kaufen - sicher nur wenige haben gerade Enkelkinder zu Besuch, die die brauchen. Dito bei den "dicken Binden" - auch die sind sehr beliebt und schon häufig habe ich (besonders) Frauen beobachtet, die 4 und mehr Pakete im Einkaufswagen hatten, aber durchaus auch Männer.

Nach den Verkaufszahlen der großen Hersteller - Tena, Attends, Hartmann und Seni muss aktuell von 15-18% der Bevölkerung jenseits des Windelalters (ca. 3 Jahre) ausgegangen werden. Bei ca. 80Mio also >15 Mio Personen aller Altersstufen. Durch die Veränderung der Alterspyramide wird sich das in den nächsten Jahren deutlich erhöhen - die Hersteller rechnen mit >25%.

Wer ist besonders betroffen? - klar die "Alten", aber bei weitem nicht nur die, sehr viele Frauen haben nach Geburten erhebliche Probleme durch die Dehnung des Beckenbodens - das ist in Teilen die jüngere Altersgruppe aus den Statistiken, oft gibt sich das nach Monaten/Jahren wieder, aber - im zunehmenden Alter mit nachlassender Gewebespannung haben die meisten wieder diese Probleme ab den Wechseljahren also 45+. Dann die Männer, zum einen fast alle mit Prostata Problemen besonders nach der OP - im Gegensatz zu den veröffentlichten Zahlen (5% 1 Jahr Postop) liegt die reale Zahl eher bei 25% 1 Jahr Postop (habe in der EDV einer großen Klinik gearbeitet und für die Mediziner nach deren Vorgabe Zahlen aufbereitet) - also deutlich mehr!! - warum wird gelogen - die Patienten sollen keine Angst vor den Folgen der OP habe!!!!

Dann ein sehr großer Bereich - der Stress in der Arbeitswelt nimmt drastisch zu, das bleibt nicht ohne Folgen für den Körper und der reagiert oft erst mit Bettnässen, dann mit kompletter Inko!! Und nicht zuletzt wie schon erwähnt - die "tollen Eltern" - zwei Extreme - Helikopter und "lass mich in Ruhe" - beide Gruppen fallen auf - schaun wir mal, was die nächsten Jahre da noch bringen, wenn es denn veröffentlicht wird - kommt ja nur an die Öffentlichkeit, was erwünscht ist und "Kasse" macht.

Ganz davon ab - es wurden in den Statistiken 4% Stuhlinko erwähnt - von denen die Produkte verwenden ?? oder von der Gesamtbevölkerung?? (geh mal von Gesamtbevölkerung aus, das ist extrem mit Scham belegt) - gerade die zuletzt genannten Gruppen - Stress und ältere Kinder haben häufig keine Kontrolle, machen also "beides" in die Hose/Windel. Dabei wie oft liest du in der Werbung "Reizdarm" - sehr viele Betroffene sind eigentlich Stuhlinko!!

Fazit - geh getrost davon aus, das im Stadion jeder 8-10 "betroffen" ist und entweder ein Produkt verwendet - Slipeinlage bis Vollwindel - klar Frauen zu einem deutlich größeren Anteil, aber gerade bei den Stressbedingten Symptomen sind die Männer weit vorne!!! und natürlich die älteren mit der Prostata.

Ich hoffe mal, ich habe dich jetzt nicht verschreckt, aber das sind nun mal die Schlüsse aus den (internen) Zahlen der Herstelle - veröffentlicht werden die so nicht, um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen - noch ist die Zeit nicht reif!! Schau mal in den asiatischen Raum, da wird viel offener damit umgegangen und im Fernsehen wird ganz offen für Pants und Co. geworben, nicht nur für Frauen und möglicherweise löst die die heute übliche Unterhose/Slip weitgehend ab - mag man sehen wie man will - es gab ja vor vielen Jahren schon einmal einen Trand zu "Einwegunterwäsche", noch heute findest du die Produkte in jeder Drogerieabtreilung.

In diesem Sinne - machs gut

LG

Compu

_________________
BONUS~Mitglied ( über 210 Beiträge bis zum 27. September 2019 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.12.2020


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Fr 13. Sep 2019, 13:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 27. Jul 2016, 06:41
Beiträge: 199
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1947
Bundesland: Ich wohne / lebe nicht in Deutschland
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Inko & DL
dercompu hat geschrieben:
Schau mal in den asiatischen Raum, da wird viel offener damit umgegangen und im Fernsehen wird ganz offen für Pants und Co. geworben, nicht nur für Frauen und möglicherweise löst die die heute übliche Unterhose/Slip weitgehend ab - mag man sehen wie man will - es gab ja vor vielen Jahren schon einmal einen Trand zu "Einwegunterwäsche", noch heute findest du die Produkte in jeder Drogerieabtreilung.

Hallo compu, :Hallo:

Ganz herzlichen Dank für deine schlüssigen und kompetenten Ausführungen!

Auch wenn es dem einen oder anderen nicht ins Konzept oder in seine Weltanschauung passt, genau so ist es und genau dorthin führt die Reise, nämlich zur flächendeckenden Akzeptanz und Verwendung der hygienischen Einweg-Unterwäsche. Im Wege stehen einzig noch gewisse schambehaftete Tabus, welche aber durch die zunehmende Werbeberieselung und die zunehmende Anwesenheit solcher Produkte in den Regalen langsam aber stetig aufgelöst werden.

Wem bewusst wird, was für gewaltige Umweltschäden durch die Herstellung und die Verwendung von textilen Rohstoffen verursacht werden, der wird schon aus Gewissensgründen nur noch Wäsche aus nachhaltig produzierten Rohstoffen wie zum Beispiel Zellstoff aus nachwachsendem Holz verwenden. Über deren praktische Vorteile brauchen wir gar nicht zu diskutieren.

Mit Umweltschäden meine ich zum Beispiel Brandrodungen für Anbauflächen (es brennt am Amazonas, und das nicht nur wegen Soja oder Mastrindern!) und die Gewässerverschmutzung durch Pestizide und Waschmittelenzyme. Aber auch unermessliches menschliches Leid zieht sich durch die ganze Geschichte, angefangen von der Versklavung und Verschiffung von Millionen von Schwarzafrikanern zu den amerikanischen Baumwollplantagen, bis hin zur heutigen Ausbeutung bettelarmer Textilarbeiterinnen in Asien.

Also Leute, ihr braucht euch nicht wegen der Verwendung von Windeln, Pants oder Hygienewäsche zu schämen. Im Gegenteil, seid stolz! Ihr seid Vorreiter und tut etwas Gutes für unsere Umwelt!

Und immer wieder grüsst der Pampers- und

Plasticlover :Windelhose:

_________________
Herzlichen Dank !
Bild
bis einschl. 18.10.2020
Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2019, 22:00 
Online
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 17:24
Beiträge: 4054
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
dercompu hat geschrieben:
...da wird viel offener damit umgegangen und im Fernsehen wird ganz offen für Pants und Co. geworben, nicht nur für Frauen und möglicherweise löst die die heute übliche Unterhose/Slip weitgehend ab - mag man sehen wie man will - es gab ja vor vielen Jahren schon einmal einen Trend zu "Einwegunterwäsche", noch heute findest du die Produkte in jeder Drogerieabtreilung...
Mein lieber Compu... :Hallo:
Zuerst einmal HERZLICHEN DANK für den fundierten Beitrag von dir, kaum jemand von uns hat einen besseren Ein-u. auch "Durchblick", als DU...unser "Altmeister" in Sachen Statistiken, etc. :super:

Ich hoffe, daß auch unser Freund Xaver deinen Artikel noch liest, dann steh ich evtl. nicht mehr ganz so "doof" da... :zwinker:
Mir fehlen leider solche Quellen wie sie dir zur Verfügung stehen, mir bleibt da nur das Internetz !

Allein zu der angesprochenen "Einwegunterwäsche" mag ich noch etwas anfügen.

Diese Erfindung aus den 70er Jahren war nie für inkontinente Menschen erdacht worden, sondern es sollte s.g. REISEUNTERWÄSCHE sein !

Die Werbung war so aufgebaut, das insbesondere "Frau" im Urlaub keine Höschen mehr waschen sollte.
Damit ihr diese peinliche Situation besonders im Hotel erspart bliebe, daher sollte sie auf "Einmal"-Papierhöschen zurückgreifen !
Ebenso würde ihr so die nächste Peinlichkeit am Flughafen erspart, wenn Zöllner in der schmutzigen Unterwäsche nach zu verzollender Ware durchsuchten...etc.

Oder auch als "Marschgepäckerleichterung" beim Wandern, heute sagen wir "Treckingausrüstung", die nicht mit zuviel Gewicht belastet werden soll...u.s.w.

Kein Wort von Inkontinenz, Blasenschwäche oder ähnlichem, diese "Einweghöschen" waren nur zum Einsatz für "besondere Fälle" gedacht.
Bild

Nur durchgesetzt haben sich diese Höschen nie im Alltagsgebrauch, wozu sie auch nie konzipiert waren.
In diesem Sinne ~ die besten Grüße vom "ollen" Bild

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Mi 25. Sep 2019, 10:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 14. Jul 2008, 13:16
Beiträge: 218
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1953
Bundesland: 15. Schleswig-Holstein
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Inkontinent
Hallo Sam, :Hallo:

falls das so zu verstehen war, dass die Papier/Zellstoffhöschen im Zusammenhang mit Inko standen, dann war das so nicht beabsichtigt - ganz klar, die waren/sind nur als Reisegepäck und für besondere Situationen gedacht - oder aber zur Bequemlichkeit - waschen fällt flach ! ! - und Peinlichkeiten auch... *ggg*

Aber, die wurden bei den Produzenten von Inkoprodukten durchaus als Einstieg in die "Diskussion" um die Enttabuisierung gesehen.
TENA hat die ersten Campagnen für die Pants genau in dem Stil aufgezogen, in dem seinerzeit diese Einwegwäsche beworben wurde - war ja damals noch ganz frühe Farbfensehzeit - so passte der "Retrostil" vor ein paar Jahren für die Pants auch in die Zeit.

Wir reisen ja sehr viel und was mir da aufgefallen ist - auch wenn bei uns eine Versorgung durch die Kassen weit verbreitet ist - das Angebot in den Supermärkten ist recht groß - bis hin zu "speziellen Supermärkten" für Krankenbedarf und Reha - nicht nur SAVE ist da gemeint - der ist ja eher für Insider.

In Deutschland gibt es einige Märkte die auf Krankenbedarf und besonders Inkoprodukte spezialisiert sind - wie ein sehr großer Supermarkt.

Außerhalb von Europa machen wir uns einen Spaß daraus, das jeweilige Angebot zu sichten und das ist erstaunlich - selbst in Grönland, wo die Läden klein sind (versorgen ja auch nur ca. 150 Personen) gibt es neben dem alltäglichen Bedarf - Waffen, Munition, Lebensmittel, Outdoor etc. auch immer mindestens Vorlagen und Pants in der Hygienabteilung, oft auch "richtige" Windeln besonders in den großen Größen.

In Südamerika ist uns sogar einmal ein Geschäft, ähnlich eines Sanitätshauses in der Haupteinkaufstraße begenet, riesige Auswahl - hatte allerdings auch eine große Abteilung VODOO und Konsum von "Alltagsdrogen" - also Wasserpfeifen, Hanfpflanzen, Lampen dafür etc., und "Erwachsenenspielzeug" Handschellen und Dildos neben PVC Wäsche und "härtere Gangart", würde hier bestenfalls im Hinterzimmer angeboten.

Was ich damit sagen wil, wir in Zentraleuropa, ganz besonders in Deutschland und östlicher sind was die ganze Thematik angeht sehr "zurückhaltend" bis prüde, selbst in den USA, wo alles was mit Sex (und/oder Unterleib) zu tun hat nichts in der Öffentlichkeit zu suchen hat, wird real ganz offen mit den Artikeln umgegangen.
Ich frage mich, ob das etwas mit der Verbreitung bestimmter Religionen zu tun hat.
Eine rühmliche Ausnahme bilden die Niederländer, die sehen ja vieles viel lockerer, allerdings war dort die Kirche auch schon immer sehr viel freier ! !

Aus meiner Sicht haben wir noch viel Arbeit vor uns und, da das Thema extrem Schambehaftet ist, wird es noch lange dauern bis "Saugwäsche" so beworben wird wie in dem Spott mit Hella von Sinnen:
"Wat kosten die Kondome ?"

In diesem Sinne - schaun wir mal wie sich die öffentliche Wahrnehmung entwickelt

LG Compu

_________________
BONUS~Mitglied ( über 210 Beiträge bis zum 27. September 2019 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.12.2020


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Fr 27. Sep 2019, 13:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Okt 2007, 11:45
Beiträge: 481
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: DL
dercompu hat geschrieben:
Hallo Xaver,
ich hoffe mal, ich habe dich jetzt nicht verschreckt, aber das sind nun mal die Schlüsse aus den (internen) Zahlen der Hersteller...
Hallo Compu,
ich habe deinen Text schon vor einigen Tagen gelesen, stehe aber derzeit ziemlich unter Druck.
Gerne möchte ich mir alles nochmal detailliert durchlesen und dann antworten.
Ich weiß aber noch nicht wann ich das schaffe, da auch in den kommenden mindestens 2 Wochen ziemlich viel Programm bei mir ist.

Grundsätzlich glaube ich aber deinen Ausführungen, da ich denke, dass du einen viel besseren Durchblick dank der Vereinstätigkeit hast.
Nur die Zahlen der Hersteller, da weiß ich nicht so recht, aber dazu dann später mehr.

Verschreckt hast du mich nicht, aber es klingt so als wäre die Wahrscheinlichkeit (egal in welchem Alter) inkontinent zu werden, ziemlich hoch.
Für die Menschen muss das tatsächlich erschreckend klingen, denn "normal" ist es ja nicht und wird es vermutlich auch nicht werden, dass man ausläuft.

Thekengespräche wie:
"Oh, wart mal eben, ich muss mal eben meine Pant wechseln, ich habe eben einen etwas großen Schwall eingemacht...", wird es vermutlich auch in Zukunft nicht geben. ;-)

Gruß, Xaver

_________________
BONUS~Mitglied ( über 488 Beiträge bis zum 27. September 2019 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.12.2020


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Fr 27. Sep 2019, 14:39 
Online
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 17:24
Beiträge: 4054
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Xaver hat geschrieben:
Thekengespräche wie:
"Oh, wart mal eben, ich muss mal eben meine Pant wechseln, ich habe eben einen etwas großen Schwall eingemacht...", wird es vermutlich auch in Zukunft nicht geben. ;-)
Hey Xaver :CIAO:
...kurzer "Zwischenruf":

Ahnliches hab ich schon öfter gemacht, nur nicht so detailiert wie du es schreibst, aber ich hab mich schon öfter zum Toilettengang abgemeldet, mit den Worten:
"Ich geh mal Windeln wechseln...!"

Eine dumme Antwort habe ich noch nie dafür erhalten, eher so grinsende "wissende(?)" :pfeif: Blicke, die das aber doch wohl eher (noch) für einen Gag halten !
Bin ich aber z.B. mit meiner Frau unterwegs, oder WIR wären in D`dorf auf Achse, hätte der Satz schon viel mehr Bedeutung und Wahrheitsgehalt, unter UNS :!:
Bleibt doch wieder nur die Frage, wie lange dauert es noch bis wir ALLE"unter uns" sind, egal wo wir gerade sind... :LOL: :Fragezeichen: :!:
CIAO von Bild

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Fr 27. Sep 2019, 16:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 14. Jul 2008, 13:16
Beiträge: 218
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1953
Bundesland: 15. Schleswig-Holstein
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Inkontinent
Hallo Xaver, :Hallo: ,

schnell mal "vorweg" - du hast völlig recht:
Zitat:
Verschreckt hast du mich nicht, aber es klingt so als wäre die Wahrscheinlichkeit (egal in welchem Alter) inkontinent zu werden, ziemlich hoch.
Für die Menschen muss das tatsächlich erschreckend klingen, denn "normal" ist es ja nicht und wird es vermutlich auch nicht werden, dass man ausläuft.

genau so ist es!!

Für eine Frau ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie zummindest zeitweise in ihrem Leben von "Undichtigkeit" betroffen ist deutlich über 50%, für Männer etwas drunter.

Die Gründe sind klar - jüngere Frauen - Geburten, ältere - Bindegewebsschwäche, Männer - wie schon geschrieben - (in allen Altersstufen, Schwerpunkt >50) Prostata, allein, wenn man sich die Statistiken der Prostata OP's ansieht - offiziell - <5% nach 1 Jahr noch undicht, real aber ca. 50% nach 1 Jahr - es wird also gewaltig manipuliert, um die Angst zu nehmen. Das böse Erwachen kommt dann später - und der emotionale Absturz, weil "man ja so die Ausnahme ist" - im Grunde Betrug an den Betroffenen.

Daneben gibt es naürlich auch die vielen "anderen" Ursachen - Unfälle, nervöse/stressbedingte Ursachen, Parkinson, MS und viele weitere Krankheiten. Das alles mit zunehmendem Alter mit den Begleiterscheinungen des Alterns (nachlassende Muskeln, Bindegewebe, Nervenprobleme etc.) deutlich zunehmend.

In Summe - wenn wir in absehbarer Zukunft nahe an die 100 werden (wollen), dann ist es Fakt, dass wir uns damit auseinander setzen müssen!!

Wie geschrieben, die Zahlen der Hersteller (meine Zahlen stammen direkt aus den Marketing Abteilungen!!) sprechen eine sehr eindeutige Sprache - sonst würde sich niemand so um das Geschäft kümmern - es ist ein Milliardenmarkt!! - der ist deutlich größer als der für Babywindeln, und das nicht erst seit ein paar Jahren. Hartmann hat seine Babyabteilung schon um 2000 verkauft (Fixies) und konzentriert sich ganz auf den "Erwachsenenmarkt".

Zu deiner Anmerkung - Thekengespräch - ich gehe seit vielen Jahren sehr offen mit meinem Problem um - bin ja Vollinko, da läßt es sich manchmal nicht verbergen. Du glaubst gar nicht, wie viele Männer mich dann bei der Rückkehr darauf angesprochen haben und eröffneten, dass sie sich "so la la" behelfen. Männer sind da noch deutlich zurückhaltender als Frauen, aber wenn sie sich einmal geöffnet haben, kann ein guter Austausch stattfinden und oft sind die Betroffenen dann sehr dankbar, dass sie "endlich" mal eine kompetente Beratung bekommen haben.

In diesem Sinne - macht es gut und findet Euch damit ab, dass schon heute viel mehr Leute betroffen sind als die, die es (zunächst) zugeben.

LG Compu

_________________
BONUS~Mitglied ( über 210 Beiträge bis zum 27. September 2019 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.12.2020


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fakten, Statistiken, Zahlen > zum Thema: INKONTINENZ 2019
BeitragVerfasst: Mo 30. Sep 2019, 17:55 
Online
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 29. Nov 2006, 17:24
Beiträge: 4054
Wohnort: im HARZ
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
dercompu hat geschrieben:
...was ich damit sagen wil, wir in Zentraleuropa, ganz besonders in Deutschland und östlicher sind was die ganze Thematik angeht sehr "zurückhaltend" bis prüde, selbst in den USA, wo alles was mit Sex (und/oder Unterleib) zu tun hat nichts in der Öffentlichkeit zu suchen hat, wird real ganz offen mit den Artikeln umgegangen.
Ich frage mich, ob das etwas mit der Verbreitung bestimmter Religionen zu tun hat :Fragezeichen:

Eine rühmliche Ausnahme bilden die Niederländer, die sehen ja vieles viel lockerer, allerdings war dort die Kirche auch schon immer sehr viel freier ! !

Aus meiner Sicht haben wir noch viel Arbeit vor uns und, da das Thema extrem Schambehaftet ist, wird es noch lange dauern bis "Saugwäsche" so beworben wird wie in dem Spott mit Hella von Sinnen:
"Wat kosten die Kondome ?"
:moin: Compu... :Hallo:
Wie ihr es heute auf euren Reisen tut hab ich (wir) es früher auch gehalten, immer die "Nase im Wind" auf der Suche nach neuen Produkten, oder auch nach Nachschub !
Zur Zeit der "Stoffwindeln" noch wichtiger als heute, denn unsere guten Molton + Frottee Stoffwindeln waren für uns keine Wegwerfware, das galt nur für so dünne Mullwindeln die wir oft unterwegs kauften, die konnten dann nach ein paar Tagen in den Müll.

Viel wichtiger und auch spannender war für uns zu der Zeit immer die Suche nach neuen Gummihosen, oder auch Strickschlüpfern aus Wolle.
Hier wurden wir im Urlaub immer fündig, im Gegenteil zu dem doch schmalen Angebot in Deutschland, wo man doch auf handgestrickte Schlüpfer aus Privatproduktion angewiesen war !
Besonders in Italien (Südtirol), Österreich, der Schweiz, Irland, England, Griechenland und auch Holland machten wir immer reichlich Beute ! :yeah: :Wollslip:

Es stimmt, der Umgang mit allen Artikeln die mit Blasenschwäche zu tun hatten war im Ausland immer viel problemloser, in Deutschland fanden Verkäufe auf dem Gebiet dafür (fast) unterm Ladentisch statt !
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass dies etwas mit den versch. Religionen zu tun hat, sondern wohl eher damit, wie OFFEN die Menschen generell sind !

Der verklemmte Deutsche, der ewige Zweifler und Bedenkenträger mit wenig Rückgrat, der nicht einmal den Kopf anhebt wenn er Unrecht beobachtet, der lieber wegsieht...
Wie soll der plötzlich den Rücken gerade machen, zu dem stehen was er tut und sagt, Verantwortung tragen für sein eigenes Handeln :Fragezeichen:
Das alles würde auch beim offenen Umgang mit heikleren Themen helfen, aber dazu ist der "echte" Deutsche noch nicht bereit !

Da sind uns z.B. die Holländer um Lichtjahre voraus, das waren sie schon in den 60er Jahren.
Als ich dann ab 1972 eine holländische Vermieterin hatte, später auch holländische Freundinnen, waren Windeln etc. überhaupt kein Tabuthema !
Ich war auch mit 20 noch Bettnässer...OK, dann ist das eben so, wo soll da bitte das Problem sein :Fragezeichen:
Meine Vermieterin sagte nur immer: " Plas niet in bed, doe er luiers op ! "
( Bitte nicht in´s Bett pinkeln, mach dir Windeln um ! )

Wie sich das ganze Thema Inkontinenz, Bettnässen bei Teenagern, Windeln für Erwachsene, etc. in Deutschland noch entwickeln wird ist wirklich nicht einfach voraus zu sagen.
Schaffen auch WIR es offener zu werden :Fragezeichen:

"WIR"...Forenheimer, die wir auch nur gerne anonym über unsere Leiden + Leidenschaften reden... :lustig_am_PC:
Ich kann jederzeit offen über das Thema INKONTINENZ sprechen :!:
Nur nicht über meine eigene... :rotwerd:
...sagt der Bild

_________________
Wir haben uns alle nicht selbst gemacht !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de