"Anything Goes"
http://www.sam47.de/forum/

Kostenübernahme (Windeln) durch Krankenkasse !
http://www.sam47.de/forum/viewtopic.php?f=27&t=3281
Seite 1 von 1

Autor:  Marko35 [ So 24. Sep 2017, 17:04 ]
Betreff des Beitrags:  Kostenübernahme (Windeln) durch Krankenkasse !

Hallo zusammen ! :Pampers:

Ich bin Bettnässer
(Enuresis nocturna) ich trage die kosten für windeln seid einem jahr selber ich, habe mittlerweile
Erfahren das ich einen anspruch auf die Kostenübernahme habe für Hilfsmittel habe, bisher habe ich das selber Finanziert da sich im schnitt 30€ Monatlich noch relativ in Grenzen halten plus Schutzhosen die auch mal um 25 € kosten, davon alleine im Jahr
Ungefähr 3Stück da sie durch das Cremen härten im schritt.


Eventuell gibt es hier den einen oder anderen Bettnässer, der damit bereits erfahrung hat wie Bürokratisch dieser aufwand für mich ist.

LG
Marko35

Autor:  jogi2 [ Mo 25. Sep 2017, 14:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kostenübernahme (Windeln) durch Krankenkasse !

Hallo Marko35,

eigentlich sollten die Kosten für Windeln recht unbürokratisch von der Krankenkasse übernommen werden. Aber leider sieht es in der Realität anders aus.

Zunächst einmal muss dir dein Hausarzt oder Urologe ein Rezept über Windeln erstellen. Mit diesem Rezept (Kopie) wendest du Dich an Deine Krankenkasse und klärst ab, ob sie die Kosten für die Hilfsmittel übernehmen.

Sollte die Kasse die Kosten übernehmen, so erhältst du eine Liste von Firmen, die für deine Versorgung infrage kommen, weil sie vertraglich mit der Kasse zusammenarbeiten. An diese Firmen kannst du dich wenden, beraten und dir Muster schicken lassen und erhältst von diesen Firmen eine Auflistung der Windeln, die kostenlos oder gegen Aufpreis geliefert werden können. Wenige sind kostenfrei, die meisten der besseren Windeln gibt es nur bei gewaltigen Zuzahlungen.

Die kostenlosen Windeln sind meistens unter aller Sau, d.h. sie sitzen schlecht und laufen aus, weil sie die versprochene Saugleistung nicht erreichen. Die besseren Windeln, die du gegen Aufpreis erhalten kannst, sind vielfach so teuer, dass du sie besser über einen Lieferanten selbst im Internet besorgst. Dieser wird aber das Rezept nicht akzeptieren.

Ich habe mir einige Jahre das Rumgeeier meiner Krankenkasse (BEK) angesehen, hatte mit ihr schriftlich und mündlich Kontakt. Habe ihr verschiedene Rechnungen aufgemacht, aber es hat alles nicht geholfen. Es interessiert dort niemanden.

Seitdem kaufe ich privat meine Windeln im Internet. Nicht nur die Qualität stimmt dann, oftmals sind sie auch günstiger, als die Zuzahlungen für die gleichen Produkte beim Hilfsmittellieferanten.

Ich hoffe, dir hiermit geholfen zu haben.

Viele Grüße
Jochem

Autor:  Sam47 [ Mo 25. Sep 2017, 20:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kostenübernahme (Windeln) durch Krankenkasse !

jogi2 hat geschrieben:
Die kostenlosen Windeln sind meistens unter aller Sau, d.h. sie sitzen schlecht und laufen aus, weil sie die versprochene Saugleistung nicht erreichen.
Die besseren Windeln, die du gegen Aufpreis erhalten kannst, sind vielfach so teuer, dass du sie besser über einen Lieferanten selbst im Internet besorgst.
Dieser wird aber das Rezept nicht akzeptieren.
Ich habe mir einige Jahre das Rumgeeier meiner Krankenkasse (BEK) angesehen, hatte mit ihr schriftlich und mündlich Kontakt.
Habe ihr verschiedene Rechnungen aufgemacht, aber es hat alles nicht geholfen.
Es interessiert dort niemanden.
Seitdem kaufe ich privat meine Windeln im Internet.
Nicht nur die Qualität stimmt dann, oftmals sind sie auch günstiger, als die Zuzahlungen für die gleichen Produkte beim Hilfsmittellieferanten...

:moin: Marko... :Hallo:

Und nun kommt meine Antwort zu dem Thema:


Die kostenlosen Windeln sind meistens unter aller Sau, d.h. sie sitzen schlecht und laufen aus, weil sie die versprochene Saugleistung nicht erreichen.
Die besseren Windeln, die du gegen Aufpreis erhalten kannst, sind vielfach so teuer, dass du sie besser über einen Lieferanten selbst im Internet besorgst.
Dieser wird aber das Rezept nicht akzeptieren.
Ich habe mir einige Jahre das Rumgeeier meiner Krankenkasse (AOK) angesehen, hatte mit ihr schriftlich und mündlich Kontakt.
Habe ihr verschiedene Rechnungen aufgemacht, aber es hat alles nicht geholfen.
Es interessiert dort niemanden.
Seitdem kaufe ich privat meine Windeln im Internet.
Nicht nur die Qualität stimmt dann, oftmals sind sie auch günstiger, als die Zuzahlungen für die gleichen Produkte beim Hilfsmittellieferanten...

Ja, ihr habt richtig gelesen, ich habe nur die BEK gegen die AOK austauschen müssen, der restl. Text ist 1:1 kopiert, traurig genug, oder ?

Ich hab mein ärztl. Rezept schon vor 4 Jahren in den Müll geworfen, außer der schlechten Qualität der angebotenen Windeln kommt mir noch ein Punkt dazu.
Da ich vor 4 Jahren auch meinen Wohnort in den Harz verlegt habe, mußte ich mir hier vor Ort auch neue Ärzte suchen.

Als ich dann mein altes Hilfsmittelrezept in Kopie vorlegte, um ein neues Rezept zu erhalten, wurde ich von den Ärzten abgewiesen, mit den Worten:
" Das paßt leider nicht mehr in mein Budget, da müssen sie sich einen anderen Arzt suchen :!: "

Ich weiß nicht mehr wie eine solche ärztl. Versorgung nennen soll, mir kommt da nur noch die Galle hoch.

Daher Marko, kann ich dir keinen rechten Tipp geben, außer: Du wirst dir deinen eigenen Weg suchen müssen, hoffen Ärzte zu finden die besser reagieren, oder das Glück haben eine Krankenkasse zu finden die im Hilfsmitelbereich kulant ist.

Auf die gleiche Suche gehe ich nun auch wieder, denn ich werde noch in dieser Woche die Krankenkasse wechseln, hatte aber noch keine Zeit mich schlau zu machen.

Evtl. hat ja auch der ein oder andere noch Tipps für UNS, zu welcher Kasse wir gehen sollten !

In diesem Sinne ~ gib bitte Bescheid wenn du eine Lösung gefunden hast !
Sagt der Bild

Autor:  Plasticlover [ Di 26. Sep 2017, 08:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kostenübernahme (Windeln) durch Krankenkasse !

:Hallo:

Für mich als Schweizer ist es immer etwas befremdlich, wenn ich über die mangelhafte Inkontinenz-Versorgung durch deutsche Krankenkassen lese. :ohhh:

Es steht mir natürlich nicht zu, die Situation in meinem nördlichen Nachbarland zu kritisieren. Wenn ich das Prämienniveau der beiden Länder vergleiche, habe ich sogar ein gewisses Verständnis dafür.

Bei uns kommt man in der allgemeinen Grundversicherung kaum mehr unter umgerechnet 400€ pro Monat und versicherte Person davon. Das beinhaltet dann eine Basisdeckung mit 10% Selbstbehalt auf allen Leistungen mit einer Franchise von 250€ pro Jahr (300 CHF).

Im Gegenzug dazu sind die Leistungen der KK sehr freizügig. Inkontinenzmaterial - und darum geht es ja hier - wird bis zu einem Betrag von umgerechnet 1800€ pro Jahr bezahlt, ein allfälliger Mehrbedarf übernimmt die allenfalls freiwillig abgeschlossene Zusatzversicherung.
Dies alles selbstverständlich nur bei Vorliegen einer ärztlichen Verordnung.

Bei der Wahl der Produkte ist man vollkommen frei. Die Kassen arbeiten natürlich auch mit Anbietern zusammen, meine mit Attends, aber man ist nicht verpflichtet, dort zu beziehen. lch decke mich bei einem Schweizer Onlinehändler ein, der wesentlich günstigere Preise hat als Apotheken und Sanihäuser. Ich kann da zum Beispiel auch MyDiaper, Betterdry oder Bambinos beziehen, und alles wird von der KK anstandslos bezahlt. Farbige "Fetischwindeln" traute ich mich jedoch bisher nicht zu bestellen, weil dann zum Teil verräterische Bezeichnungen auf der Rechnung erscheinen, wie "Princess pink", "Cuddelz", "Snuggies" oder wie sie alle heissen. Ich weiss nicht, ob solche Produkte durchgewinkt würden.

Bislang besteht eine einzige, grosse Einschränkung, und zwar dass Einkäufe im Ausland von den KK nicht bezahlt werden. Breitsortierte und günstige Anbieter wie z.B. Safeexpress bleiben somit aussen vor, beziehungsweise ich müsste dortige Einkäufe selbst berappen.

Soviel dazu aus meiner Warte. Vielleicht gibt es hier Landsgenossen, die über ihre Erfahrungen berichten möchten?

Eine gut gewindelte Woche wünscht
Euer Plasticlover

:GH_1:

Autor:  kvetinka [ Sa 24. Nov 2018, 12:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kostenübernahme (Windeln) durch Krankenkasse !

Hi,

für allers, was über mittlee Inkontienz hinaus geht, empfehle ich eine extra Kostenübernahme für ein bestimtes Produkt. die Aufzahlungen sind ein Märchen und entbehren jeglicher Rechtsgrundlage.

Lasst Euch ggf. anwaltlich beraten. Meine Kasse (BKK) vorsuchte sogar vergeblich über das Sozialamt die Aufzahlungen zu kassieren, knickte aber nach schriftler Androhung ein und erklärte sich zur Lieferung über die örtliche Apotheke bereit (Einzelfalentschidung aufgrund aktenkundiger Vorerkrankung(OP).

LG Kveta

Autor:  louis [ So 6. Jan 2019, 23:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kostenübernahme (Windeln) durch Krankenkasse !

Hallo Sam,
ich habe gesehen, dein Beitrag ist schon von 2017!
Wohin hat dich denn dein Weg nun geführt??
Von der BEK zur AOK und dann??
Übrigens zählen Windeln zu den Hilfsmitteln und diese gehören nicht in das immer zitierte "Budget" der Ärzte. Wie man Patienten doch immer wieder hinters Licht führen will. :ohhh:

Die Empfehlung einer Krankenkasse ist in diesem Punkt schwierig.
Am Besten, man spricht mit ihnen und erklärt man möchte Mitglied werden und fragt dann nach der Hilfsmittelversorgung bei Inkontinenz. Man kann ja sagen, dass dies einen Angehörigen betrifft. :zwinker:
Liebe Grüße und viel Glück
Louis

Autor:  Sam47 [ Mo 7. Jan 2019, 04:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kostenübernahme (Windeln) durch Krankenkasse !

louis hat geschrieben:
...Wohin hat dich denn dein Weg nun geführt ? ? Von der BEK zur AOK und dann ? ?
Hallo Louis... :Hallo:

Das ist leider ein "Lesefehler", ich war nie bei der BEK, da/s war mein Vorredner, was es aber nicht besser macht, denn deshalb hatte ich ja auch den Text 1:1 kopiert ! :zwinker:

Ich war der bei der AOK, gleicher Schweineladen, nix wie Ärger...

Seit ca. 1 Jahr bin ich nun bei der HKK, aber auch das macht keinen Unterschied.
Ich muß aber auch ehrlich gestehen, die gestzl. KK interessieren mich nicht mehr die Bohne, denn die Absprachen unter diesen Verbrechern sind doch alle gleich :!:
Dabei geht´s noch nicht einmal so um den Preis für die benötigten Hilfsmittel, sondern darum wie mit Menschen umgegangen wird :!:
Das bringt mich in Wallung, macht mich stinksauer, und ich habe keine anderen Worte dafür als sie VERBRECHER zu nennen :!:

Ich setze daher nach wie vor auf Schnäppchen im Internet, so stelle ich zumindest sicher, daß ich die benötige Qualität erhalte, und nicht den menschenunwürdigen Billigdreck der Kassen, den sie trotzdem noch für viel Geld an die Patieneten "verkaufen" wollen !
Diese ganze Pharma- u. Zuliefererbranche ist die reine MAFIA, die mit Unterstützung vieeeler Ärzte wie "geschmiert" läuft.

Selbst bei den Ärzten ist es leider heute eine Ausnahme, daß der Patient im Mittelpunkt steht, nicht der Arzt und seine offenbar chronisch leere Brieftasche.
Mein Hausarzt hat sich schon früher oft darüber beschwert, das die Krabbenbrötchen auf Sylt sooo teuer geworden sind, ich trauere mit ihm...
( wenn ich Zeit dazu finde ) :bae:
louis hat geschrieben:
...übrigens zählen Windeln zu den Hilfsmitteln und diese gehören nicht in das immer zitierte "Budget" der Ärzte.
Wie man Patienten doch immer wieder hinters Licht führen will. :ohhh:
Stimmt, aber macht es doch so schön einfach für manche Ärzte so Patieneten abzuwimmeln, die sonst keine (oder zu wenig) Kohle bringen.
Jeden Monat so ein dusseliges Rezept ausstellen müssen, sonst ist der Patient gesund, da läßt sich doch nix verdienen, also besser weg mit dem Störenfried...

Ich denke, in der Zukunft wird´s der Chinese für uns Betroffenen schon richten, von der Windel bis zur Gummihose, vom Body bis zum Overall, alles kommt bequem und diskret per Post in´s Haus, das werden die Hersteller der Billigware noch zu spüren bekommen, denn BILLIG heißt in diesem Fall nicht PREISWERT ~ sondern SCHROTT !

Leid tun mir nur die älteren Betroffenen die dieser Mafia vor Ort noch ausgeliefert sind, weil sie keinen Zugang zum Internet haben, oder einfach zu alt und krank dazu sind.
So lange diese Menschen noch die OPFER der Krankenkassen sind können die Krankenkassen weiter KASSE machen :!:
In diesem Sinne ~ die besten Grüße von Bild

Autor:  Augusto [ Mo 7. Jan 2019, 13:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kostenübernahme (Windeln) durch Krankenkasse !

Guten Tag :Hallo:

mein Urologe gibt mir immer Rezept für ein halbes Jahr. ( BEK ) Ich wechsele je nach Tagesplanung/ Bedarf zwischen Vorlagen und Urinalkondomen. Die Zuzahlung für 3 Monate bei Tens über Apotheke incl. Versand EUR 11,91. Bei den Kondomen zwischen EUR 20-30 /Quartal.

... und nie denken :SUB_04:

:Tschoeoe: und viele Grüsse

Augusto

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/