Foren-Übersicht
Wechselndes Monatsbild -
Anklicken für weitere INFO
 
 


gratis Counter by GOWEB      
Klick für Besucher-Statistik
Aktuelle Zeit: Mo Jul 16, 2018 5:04

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Forumsregeln


1.
Höflichkeit sollte für alle an erster Stelle stehen, dazu gehört auch eine ANREDE in den Beiträgen, wie auch ein Gruß am Ende eines Beitrags.
2.
Wenn ihr euch auf Beiträge von anderen Webseiten bezieht, bitte IMMER eine vollständige Quellenangabe angeben !
Alle LINKS ohne Quellenangabe muß ich sonst leider löschen. (rechtl. Gründe)
3.
Bitte keine Veröffentlichung von Bildern von denen ihr kein COPYRIGHT habt !
4.
Auch bitte keine LINKS zu anderen Anbietern (Webseiten) veröffentlichen.

DANKE & auf einen guten Austausch in unseren Foren !



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Di Jul 29, 2014 15:12 
Ersteinmal möchte ich im Forum alle begrüßen und einen schönen Tag wünschen.
Hoffe das ich in diesem Forum richtig bin, bin nämlich selber nicht inkontinent und habe auch keine Erfahrungen mit Windeln.
Es geht allerdings auch nicht um mich, sondern um meine Nichte.
Meine Nichte ist 13 Jahre alt und wird demnächt in den Ferien 2 Wochen bei mir wohnen. Allerdings ist sie Bettnässerin und trägt daher während der Nacht eine Windel mit einer Gummihose. Ihre Mutter (meine Schwägerin) meinte ich solle stehts darauf achten, dass die Gummihose über der Windel getragen wird, auch an heißen Tagen soll es keine Ausnahmen geben.
Meine Schwägerin meinte zudem, dass Bettnässer generell eine schwächere Blase hätten und meine Nichte auch am Tag einen Schutz bräuchte. Zu diesem Zweck soll sie einen Inkontinezslip mit Einlage tragen. Ich soll dem eventuellen Mekern meiner Nichte nicht nachgeben und die Tagesversorgung auch bei mir durchsetzten. Meine Schwägerin wird mir die Windeln sowie die Einlagen für meine Nichte geben.
Finde dies jedoch ziemlich übertrieben, bei dem heißen Wetter wäre schon das Tragen einer Windel allein eine Herrausforderung. Mit einer zusätzlichen Gummihose die kaum atmungsaktiv ist, muss dies doch eine Qual sein, zumal sie auch am Tag eine Versorgung trägt.
Da ich von Inkontinenzprodukten kaum Ahnung habe wollte ich euch fragen, ob eine Gummihose wirklich so wichtig ist und ob man diese gegebenfalls auch weglassen könnte? Die Tagesversorgung finde ich ebenfalls suspekt, wenn man Bettnässer/in ist, hat man doch nicht automatisch Probleme am Tag oder sehe ich dies falsch?

Freundliche Grüße
Michaela


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Mo Aug 04, 2014 21:25 
Offline

Registriert: Mo Feb 27, 2012 13:47
Beiträge: 43
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1965
Bundesland: 16. Thüringen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Hallo Michaela.

Ich bin auch Bettnässer und habe schon so einiges durchprobiert. Außer vielleicht die super dicke Windel. Die nehme ich aber nicht, weil ich da eine gehörige Zuzahlung leisten müsste. Also bleibe ich bei den 0/8/15 Windeln, bei denen sich die Zuzahlung auf ein Minimum beschränkt.

Leider halten diese Windeln nicht immer dicht. Es kommt ganz auf die Menge (ist bei mir oft sehr unterschiedlich) und auf die Lage an.

Ich habe es dann mit zusätzlichem Auslaufschutz (PVC-Hose, Latex-Hose) probiert. Am liebsten nehme ich PVC. Wegen der einfachen Reinigung und auch wegen des Preises.
Allerdings hatte ich oft das Problem, dass das Bündchen am Bein genau da aufhörte, wo auch die Windel schluss war. Genauso war es am Bündchen oben.
Also sah ich mich nach Hosen um, die oben etwas höher waren und unten etwas Bein dran hatten. So dass die Windel auf jeden Fall innerhalb der Gummihose war.
Erst dann kann man von einem zusätzlichen Schutz sprechen.

Natürlich darf man keine Wunder erwarten. So eine Gummihose hält nur dicht, wenn es sich um eine ganz kleine Menge handelt. Die Flüssigkeit wird ja zwischen der glatten Windel und der glatten Gummihose nicht aufgesaugt. Je nach dem wie man sich bewegt, kann sie auch dann an den Bündchen der Gummihose austreten. Hier sind gut anliegende Bündchen sehr wichtig.

Mir hat die Gummihose (eigentlich ist es ja eine PVC-Hose) schon oft gute Dienste erwiesen und ein nasses Fleck im Bett verhindert. Und mit der Qual an heißen Tagen hält sich das auch in Grenzen. Das ist alles so eine Gewöhnungssache. Wenn ich mal keinen Bock auf die Gummihose habe, weil es zu heiß ist, lasse ich sie halt weg. Die Quittung bekomme ich dafür manchmal am nächsten Morgen, wenn ich dann durch das wechseln des Bettlakens etwas mehr Arbeit habe.

Ach ja. Ich verwende immer ein Laken, das auf der Unterseite eine flüssigkeitsundurchlässige Schicht hat. Da könnte man auch mal ganz ohne Windel ins Bett. Kann dann allerdings sein, dass morgens das ganze Bett mit dir weg schwimmt. Aber die Matratze bleibt sauber. Das andere kann man alles waschen.

Ich hoffe, Dir etwas geholfen zu haben. Wenn Deine Nichte die Gummihose absolut nicht will, und es Dir nichts ausmacht, auch mal das Bett neu zu beziehen, würd ich's auch mal ohne probieren. Aber da ist jeder anders und muss selbst Erfahrung sammeln.

Gruß Scandise.


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Di Aug 12, 2014 22:29 
Offline

Registriert: Do Dez 31, 2009 3:55
Beiträge: 54
Wohnort: Baden-Württemberg
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1968
Bundesland: 01. Baden-Württemberg
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Inkontinent
Liebe Michaela

Erst mal herzlich willkommen hier.
Wir sind in unserer Familie 4 Personen die rund um die Uhr Windeln tragen müssen, darum haben wir da einige Erfahrung ich bin seit meinem Unfall vor über dreißig Jahren inkontinent.

Nun zu Deinem Thema wenn Deine Schwägerin sagt Du sollst ihr nachts eine Gummihose über die Windel anziehen dann wird sie vermutlich gute Erfahrungen damit gemacht haben, da ich annehmen, dass sie das Problem mit dem Bettnässen schon länger hat. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es keinen großen unterschied macht ob man nun nur eine Windel oder noch eine Gummihose darüber trägt. Es ist einfach sicherer auch vom Gefühl her.

Als nicht betroffene kann ich Dir auch sagen, dass die Windeln heutzutage, die nässe sofort in den inneren Kern der Windel abführen sodass die Windel nicht nass am Körper anliegt.

Wir tragen zum Beispiel Gummihosen die innen noch eine Baumwollschicht haben die zusätzlich Nässe aufnimmt.

du hast recht mit Deiner Meinung, dass wenn jemand Bettnässer ist nicht zwangsläufig auch tags einen Nässeschutz benötigt, es gibt aber auch viele die auch tagsüber ihre Blase nicht 100% unter Kontrolle haben und deswegen eine Vorlage benutzen, welche aber natürlich nicht annähernd soviel nässe aufnimmt wie eine Windel. aber da würde ich einfach mal mit Deiner Schwägerin sprechen, ich denke sie wird einen Grund haben wieso sie es so will, wahrscheinlich nicht um ihre Tochter zu ärgern.
Wenn D noch Fragen hast melde Dich einfach wieder.

Liebe Grüße
Karin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Mo Aug 18, 2014 9:17 
Offline

Registriert: Mo Mär 15, 2010 19:37
Beiträge: 33
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1964
Bundesland: Ich wohne / lebe nicht in Deutschland
Familienstand: GS (geschieden)
Kinder: JA
Ich bin: permanente/r Bettnässer/in
Liebe Michaela, ich möchte mich meinen Vorredner-innen anschließen und kann mich kurz halten.
Ich bin immer schon Bettnässerin gewesen und könnte locker auch die Mutter von deiner Nichte sein(wäre eher dann schon wieder ne alte Mutter!).
Auf jeden Fall finde ich, dass ein Gummihöschen über der Windel schon für zusätzliche Sicherheit sorgt, auch im Kopf, ich bin geschuützt mit meiner Gummihose, mir kann nichts passieren, das ist glaub ist wichtig.
Es stimmt dass in der Sommerhitze das Schlafen im Gummihöschen zusätzlich schwitzen lässt, aber was ich an Schweiß verliere kommt nicht mehr als Urin und so is alles egal. Ich geh ins Bett wenn ich müde bin und dann schlaf ich tief und fest.
Zum Glück ist es in Norddeutschland nicht mehr so heiß, zumindest nachts..
Es kann gut sein, dass wer Bettnässer ist auch ne schwache Blase hat. bei mir war es zumindest so und ich hab mich dran gewöhnt auch tagsüber zu windeln.
Ich will es für deine Nichte nicht an die Wand malen aber vielleicht hat sie ja auch Bettnässen und Blasenschwäche in einem. Manchmal erklärt das ja auch das Bettnässen. Vielleicht weiß jemand ja mehr darüber.
Liebe Grüße Renate


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Mo Aug 25, 2014 10:15 
Hallo an alle

Also ob eine Gummihose nötig ist oder nicht kann man glaub so Direkt nicht sagen.
Gedacht ist sie ja eigentlich für den gebrauch von Baumwollwindeln oder den so genannten
Mehrweg Produkten oder Vorlagen. Da sie sich aber auch als guter zusätzlicher Schutz
über den Einweg Windeln (Produkten) bewehrt hat. Wird sie auch da sehr gern verwendet.

Ich für mich trage sie sehr gern, da sie einen irgendwie ein höheres Gefühl der Sicherheit
vermittelt. Durch meine Inkontinenz ist das zwar eigentlich nicht so nötig sie zu tragen.
Da es bei mir eher ständig kleinere mengen sind die in die Windel gehen. Ist es sehr selten
das die Windel ausläuft. Es sei denn man geht bis an die grenzen der Tragzeit, dann kann
es schon hin und wieder mal vorkommen. Aber das ist sehr selten und dann ist ja die
Gummihose da.
Also ob Gummihose oder nicht ist schwer zu sagen, auf jeden fall bietet sie einen zusätzlichen
Schutz vor peinlichen Momenten. Aber alles eben auch nur bis zu einem Gewissen grad.

Liebe Grüße
DL Treumer


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Do Sep 11, 2014 7:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Feb 10, 2014 17:12
Beiträge: 7
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1965
Bundesland: Ich wohne / lebe nicht in Deutschland
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Inko & DL
hallo Michaela

ich kann dir natürlich nur aus meiner Erfahrung berichten, auch wenn die Ferien deiner Nichte wohl schon vorbei ist.

Tagsüber kannst du es ja mal mit Pants versuchen. Die sind viel leichter und recht angenehm zum tragen. Deine Nichte kann dann auch, wenn sie das Bedürfnis bemerkt, sofort zur Toilette und die Pants wie Unterwäsche runterziehen. Dann siehst du sofort, ob sie tagsüber wirklich eine Windel braucht. Und wenn ein paar Tropfen in die Unterwäsche geht - was solls.

Wegen der Nachtversorgung ist ja schon einiges zusammen gekommen, da brauchts meinen Kommentar nicht mehr. Die Gummihose/PVC würde ich deine Nichte selber entscheiden lassen. Leg doch einfach eine saugfähige Einlage unter das Bettlacken um die Matratze zu schonen, falls doch was auslaufen sollte.

Aber eins wollte ich dir als Nichtbetroffene noch sagen: Windeln zu tragen ist nicht das Schlimmste auf der Welt.

Gruss
wisa

_________________
Die Welt ist schön!


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Do Sep 18, 2014 15:23 
Vielen Dank für eure Ratschläge und entschuldigt die späte Antwort.

Die Ferien sind längst vorbei und meine Nichte wieder zu Hause. Hab vor der Anreise meiner Nichte noch mit meiner Schwägerin gesprochen. Sie meinte, dass es ohne Gummihose häufig zum Auslaufen kleinerer Mengen gekommen sei. Die Gummihose hält die Windel besser in Position und verhindert das Auslaufen fast gänzlich. Es sei daher wichtig, dass sie ohne Ausnahme getragen wird. Zur Tagesversorgung meinte meine Schwägerin, dass meine Nichte generell auch eine schwache Blase hätte und es seit einer Blasenentzündung vor paar Monaten schlimmer geworden wäre. Womit auch am Tage eine gewisse Versorgung nötig geworden sei. Mit der Nachtversorgung gab es keine größeren Probleme meine Nichte war schon von zu Hause aus an die Gummihose gewöhnt und zog sie auch selber an.

Mit der Tagesversorgung gab es hingegen mehr Widerstände seitens meiner Nichte. Sie meinte zwar, dass diese während der Blasenentzündung hilfreich gewesen ist, sich nach dieser alles wieder gebessert hätte. Ihre Mutter (meine Schwägerin) jedoch weiter auf der Tagesversorgung bestehen würde und sie diese weiterhin anziehen müsste.
Ich gab ihr schließlich nach und erlaubte ihr die Tagesversorgung wegzulassen. Dies ging im Groben und Ganzen auch gut. Jedoch kam es auch zu zwei kleineren Zwischenfällen, nach dem Zweiten forderte ich meine Nichte dazu auf die Tagesversorgung wieder anzuziehen. Nach einigem Murren zog sie diese wieder an und das Thema war erledigt.

Zum ersten Mal wurde ich mit dem Thema Bettnässen und Inkontinenz konfrontiert, bin glücklich und zufrieden dass ich selber nicht betroffen bin, zumindest noch nicht.
Finde es jedoch gut, dass es solche Foren gibt wo man sich über solche Probleme unterhalten kann. Inkontinenz ist nämlich noch immer ein Tabuthema, niemand im Alltag und Freundeskreis möchte sich darüber unterhalten.
Leider hat dieses Forum auch seine Maken es ist ja auch zum großen Teil ein fetisch Forum. Hab mir einige Berichte durchgelesen und fand vieles befremdlich. Das jemand freiwillig eine Windel trägt, weil es ihm oder ihr Spaß macht geht ja noch in Ordnung. Wenn man möchte kann man ja jederzeit damit aufhören. Wenn aber Leute ein spezielles Training machen um Bettnässer oder inkontinent zu werden ist dies für mich unverständlich. Es gibt keine Garantie, dass dies rückgängig gemacht werden kann. Seit froh, dass ihr keine Inkontinenz habt und nicht Geld für Inkontinenzartikel ausgeben müsst.
Es ist auch eine Verschwendung von Ressourcen, für die Herrstellung der Inkontinezartikel werden Energie und Rohstoffe gebraucht. Diese sind meistens nicht erneuerbar und fossilen Ursprungs, wer also Inkontinenzartikel benutzt ohne sie zu benötigen, belastet somit auch die Umwelt.
Ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag niemanden beleidigt habe, es ist jedoch meine Meinung die ich zu diesem Thema äußern wollte.

Freundliche Grüße
Michaela


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Sa Sep 20, 2014 1:23 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3660
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Zitat:
Ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag niemanden beleidigt habe, es ist jedoch meine Meinung die ich zu diesem Thema äußern wollte.
Freundliche Grüße
Michaela

Hallo Michaela.

Von "beleidigen" kann gar keine Rede sein, außerdem ist unser Forum dazu da die verschiedenen Meinungen zu sammeln und zu diskutieren !

Das du kein Verständnis dafür hast, wenn Menschen "freiwillig" (?) :Gruebel: Bettnässer/in oder inkontinent werden möchten ist auch verständlich, die Betroffenen selbst haben oft Jahre ( Jahrzehnte ) dafür gebraucht sich selbst zu verstehen, oder ihre Veranlagung zu akzeptieren.

Vergiß nur bitte nicht... " wir haben uns alle nicht selbst gemacht ! "

Mit den besten Grüssen von SAM

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: So Sep 21, 2014 15:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 07, 2006 11:51
Beiträge: 601
Wohnort: Im Osten geht die Sonne auf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1955
Bundesland: 13. Sachsen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Anderes
Hallo Michaele :Hallo:
Ich schließe mich Sam an das Du niemand beleidigt hast sondern nur Deine Meinung dargestellt hast.
Ja es nicht einfach, ich z.B. liebe den Fetisch des bewussten einnässens, bin aber auch seid fast 5 Jahren wirklich inkontinent so das ich da etwas drüber stehen kann.
Ich denke aber auch, wer stark an seinen Fetisch gebunden ist, darf sich wohl auch wirklich als Inkontinent bezeichnen den letztendlich kann er oder sie dann auch nicht anders.

_________________
Lieber viele feuchte Träume als einen trockenen Albtraum
*YWD*


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Do Sep 25, 2014 14:31 
Hallo ein tip für alle !

Also ich trage auch schon sehr lange Windeln und bekomme sie auf Rezept wegen meiner Inkontinenz

Über die Windel trage ich eine Fixierhose und dann eine Gummihose dann schwitzt man nicht so sehr.

Und ich habe bis jetzt immer die Windeln aus der Apotheke bekommen die Liefern sie leider nicht mehr weil sie keinen vertrag mehr mit den
Krankenkassen haben deshalb bekomme ich sie jetzt direkt von der Firma zugesendet ich benutze z.Zeit Windeln von Euron Form Extra und bin zufrieden sind wie die Tena.


Gruß Micha !


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: So Nov 09, 2014 13:09 
ja, ein sehr guter Kommentar von Sam,

die Neigung, Veranlagung, warum ich gerne Windeln trage, verstehe bis heute nicht, ich hab es akzeptiert, und möchte auf meine Windeln und Gummihosen , nicht mehr verzichten :diapers:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Di Nov 11, 2014 13:52 
Guten Tag an die Gruppe,

nach meiner OP war es schon ein merkwürdiges Gefühl eine Windel tragen zum müssen. Noch merkwürdiger war es, als erwachsener Mann eine Gummihose über der Windel tragen zu müssen. Kaum zu überbieten war die Scham, dass meine Frau für mich so eine, und dann mehrere, Gummihosen kaufen musste. Sie versuchte damit locker umzugehen und so entstand erst nicht so etwas wie Abscheu.

Heute muss ich keine Windel mehr tragen und bräuchte auch keine Gummihose mehr. Zu unserer sexuellen Bereicherung verblieb aber das Bedürfnis, das Gefühl dieses glatte Wärme und Feuchtigkeit erzeugende Material auf der Haut auf der Haut zu erspüren. Zuerst wollten wir es nicht wahr haben und hatten alle möglichen guten Erklärungen. Zum Beispiel trugen wir nachts PVC, PU und eher selten Latex als Nachtunterhosen aus hygienischen Gründen. Wenn man nachts mal raus muss und sich wieder ins Bett legt, dann ist es ein sicheres Gefühl, versicherten wir uns und pflegten das Gummiankleidungsritual jeden Abend. Irgendwann musste es aber dann doch offen angesprochen werden, dass Gummihosen auf der Haut, ausser dem Sicherheitsfaktor, im Grunde zu einem Fetisch geworden ist und uns sexuell stimuliert.

Zu meiner Freude haben wir die kostengünstigeren und gut schützenden PU Gummihosen von Suprima jetzt auch in anthrazit erhalten. Die sehen doch etwas attraktiver aus und weniger nach typischer Inkontinenzgmmihose. Man kann diese gut auf der Haut tragen weil das Polyestergewebe innen ist. Es geht aber auch mit der schwarzen gummierten Seite nach innen und ist jetzt für uns eine alltagstaugliche Gummiunterwäsche geworden. Selbst wenn wir uns in der Sauna umkleiden gibt es keine besonderen Blicke. Die Bilder habe ich angehängt, falls sie noch niemand kennt.

Gruß an die Gruppe von einem Neuling

Thomas


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Sa Apr 25, 2015 3:55 
Offline

Registriert: Mi Mai 30, 2012 10:53
Beiträge: 120
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1943
Bundesland: Ich wohne / lebe nicht in Deutschland
Familienstand: LD (ledig)
Kinder: NEIN
Ich bin: Inkontinent
Liebe Interessierte

zum Thema Gummihose über der Windel oder nicht, möchte ich noch einen Gedanken einbringen: eine Gummihose vermindert den Geruch.

Vor einiger Zeit hat Beata geschrieben, dass sie oft mit rundum gebrauchten Windeln unterwegs wäre, aber dank eines Gummihöschens niemand etwas merken würde.

Kürzich starb mein Onkel und die Tante musste ins Altenheim. Als ich sie das erste Mal besuchte, trafen wir uns im Esssaal. Es waren schon einige Leute da - ein penetranter Geruch von vollen Windeln trieb mich gleich wieder aus dem Saal! Doch meine Tante erwartete mich und so ging ich zurück. Mit Schrecken stellte ich fest, dass auch meine Tante inzwischen inkontinent geworden war. Da es ihr noch schlecht ging, sprach ich sie nicht darauf an - ich ging zur Pflegedienstleiterin und sprach sie auf der Geruch an. Auf meinen Vorschlag, den Leuten zur Gruchsverminderung noch Gummihosen anzuziehen, meinte sie nur:"... und wer bezahlt die Gummihosen, hä?"
Meine Tante hatte noch ein kleines Vermögen, so dass ich veranlassen konnte, dass sie mit etwas teuren, aber geruchsundurchlässigen Gummihosen versorgt wurde.
Mit der Zeit hatte sie sich in die neue Situation eingelebt und war fast wieder so humorvoll wie früher. Einmal sagte sie: "Am Anfang hat man keine Zähne und volle Hosen und am Schluss hat man wieder keine Zähne und die Hosen voll"

Im Altenheim wurde lediglich die Lüftung etwas verbessert, so dass der Geruch erträglicher wurde, die Leute aber wurden weiterhin nur mit billigen Windeln versorgt - ausser meiner Tante...

Ein Gruss aus der Bergwelt

der ghmacher


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: Sa Apr 25, 2015 11:02 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3660
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Hallo GHmacher... :Hallo:

Eine traurige Geschichte, wenn man so drüber nachdenkt.

Allein die Tatsache, daß man alte Menschen in ihren vollen Windeln "sitzen läßt" anstatt sie rechtzeitig frisch zu versorgen, auch das stinkt schon zum Himmel.

Wenn WIR Gummihosen tragen, dann aus guten Gründen, wie z.B. der Geruchsverminderung am Arbeitsplatz etc., wenn keine Möglichkeit besteht die Windel gleich zu wechseln.

In einem Altenheim sollte aber die Rundumversorgung an 1. Stelle stehen, um den alten Menschen einen komfortablen Lebensabend zu ermöglichen.

Ich weiß...alles Wunschdenken, in vielen Altenheimen mangelt es an allem, vor allen Dingen an ZEIT und Zuwendung für die Bewohner.

Echt traurig...

Wenn deine Tante noch ein "kleines Vermögen" besitzt ( welches sie evtl. gar nicht mehr allein ausgeben kann ) könnte sie ja ihren Mitbewohnern eine kleine Spende zukommen lassen und dem Heim einen Stapel Gummihosen für alle spenden, das würde zumindest die Geruchsbelädtigung im Speisesaal vermindern.

Zwar auch keine Ideallösung, aber evtl. eine kleine Verbesserung der allgemeinen Lage.

Nebenbei würden sich vielleicht auch auch manche alte Menschen persönlich wohler fühlen, nicht mehr der "Stein des Anstoßes" zu sein, auch das gibt den Menschen Sicherheit und ein besseres Gefühl.

UNS wäre es doch auch superpeinlich, wenn andere uns (nicht mehr) "riechen" könnten, oder ?


In diesem Sinne grüßt der Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gummihose wirklich nötig?
BeitragVerfasst: So Apr 26, 2015 18:42 
Offline

Registriert: Mi Mai 30, 2012 10:53
Beiträge: 120
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1943
Bundesland: Ich wohne / lebe nicht in Deutschland
Familienstand: LD (ledig)
Kinder: NEIN
Ich bin: Inkontinent
Hallo SAM

ja, SAM, es ist mehr als traurig, wie in manchen Altenheimen mit den Bewohnern umgegangen wird - je länger je schlimmer, denn Finanzhaie haben die 'Alten' entdeckt und da ja die asozialen Kravattenträger einen möglichst hohen Gewinn erreichen wollen, wird an den Bewonern gespart, wo es nur geht. Einer hat mal in einer Diskussionsrunde vorgerechnet, wieviel billiger es sei, wenn man den Alten eine Windel umbinden würde und so keine Zeit vergeuden würde für den Gang aufs WC mit den Leuten. Eine ältere Zuhörerin fragte ihn, ob er denn auch in Windeln rumlaufen möchte. Er lachte nur blööd und meinte, eher würde er sich erschiessen. Die Empörung war natürlich gross, aber das beeindruckte den Asozialen nicht.

Dein Gedanke, die Tante könnte in Form einer Spende den andern Bewohnern zu Gummihosen verhelfen, käme bei der Tante gar nicht gut an. Sie ist trotz des Vermögens in grosser Sorge, ob es reicht für die Heimkosten solange sie noch lebt. Das schlimmste wäre für sie, wenn sie von jemanden unterstützt werden müsste. Es ist schon so, dass die Kosten steigen und steigen, aber die AHV bleibt klein.

Hinzu kommt noch, dass sie sehr evangelikal religiös ist und die calvinistische Ansicht teilt, dass sich der Segen Gottes bei einem Menschen im Reichtum zeigt, der vererbt werden kann. Nun die Tante hatte ja keine KInder bekommen und so fiele das Erbe uns Nichten und Neffen zu und da habe ich Zweifel, ob da alle das Erbe entsprechend würdigen würden.

Es ist schon die Frage, wie weit der Mammonisus das soziale Denken noch verdrängen kann - wie hat doch einmal jemand gesagt: Wenn der Mensch merkt, dass man Geldstücke nicht fressen kann, ist es zu spät!


Gruss aus dem 'Goldparadies'

der ghmacher


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de