Foren-Übersicht

Wechselndes Monatsbild ~ Banner anklicken für weitere INFO
 
 


gratis Counter by GOWEB      
Klick für Besucher-Statistik

Aktuelle Zeit: Mi Dez 19, 2018 18:45

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Forumsregeln


1.
Höflichkeit sollte für alle an erster Stelle stehen, dazu gehört auch eine ANREDE in den Beiträgen, wie auch ein Gruß am Ende eines Beitrags.
2.
Wenn ihr euch auf Beiträge von anderen Webseiten bezieht, bitte IMMER eine vollständige Quellenangabe angeben !
Alle LINKS ohne Quellenangabe muß ich sonst leider löschen. (rechtl. Gründe)
3.
Bitte keine Veröffentlichung von Bildern von denen ihr kein COPYRIGHT habt !
4.
Auch bitte keine LINKS zu anderen Anbietern (Webseiten) veröffentlichen.

DANKE & auf einen guten Austausch in unseren Foren !



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Botox in die Blasenmuskulatur jetzt zu viel Restharn
BeitragVerfasst: Sa Mai 20, 2017 10:59 
Hallo an alle,
ich habe eine neurogene Blasenentleerungsstörung auf Grund einer Infantilen Cerebralparese mit Spastik.

Mir wurde Botox in die Blasenmuskulatur injiziert da meine Blase zuviel gemacht hat,

bei der erneuten Blasendruckmessung hat sich herausgestellt das ich 180ml Restharn

in der Blase habe meine Frage muss ich nun Selbstkatheterisieren?

Danke für eure Antworten :)



Lieben Gruß Natascha


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Botox in die Blasenmuskulatur jetzt zu viel Restharn
BeitragVerfasst: Sa Mai 20, 2017 14:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Aug 22, 2016 20:18
Beiträge: 67
Wohnort: Kreis Pinneberg
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1969
Bundesland: 15. Schleswig-Holstein
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: permanente/r Bettnässer/in
Hallo Sonnenschein 27,

zun#chst einemal willkommen hier m Forum.

Nun zu deiner Frage:

Also 180 ml Restharn ist ja doch relativ viel. Ich würde sagen, es ist ungefähr die Hälfte deines Blasenvoloums.

Das würde ich auf jedenfall durch einen Arzt abklären lassen. Wer hat dir denn das Botox gespritzt ? Doch sicher ein Arzt ?

Und wenn danach festgestellt wurde, dass noch so eine große Menge Restharn in deiner Blase geblieben ist, warum hat man ihn nicht gleich entfernt und dir gesagt was du jetzt machen sollst ?

Ich kann dir also nur raten:

Geh so schnell es ght damit zu deinem Arzt und lass es dort abklären.

_________________
Liebe Grüße vom Windelfreund 47

BONUS~Mitglied ( über 30 Beiträge bis zum 31. August 2018 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.08.2019


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Botox in die Blasenmuskulatur jetzt zu viel Restharn
BeitragVerfasst: Sa Mai 20, 2017 19:31 
Hallo Windelfreund 47 danke für deine Antwort auf meine Frage und nun die Antwort auf deine Nachricht:

Ich war in der urologischen Ambulanz dort wurde es durchgeführt aber die Durchführung war schon die reinste Katastrophe, es waren Ausländer bis auf einen konnten auch nicht wirklich deutsch. Ich sag nur eins Beine festgemachen und Spastik klappt nich. Die haben soviel injiziert wie mein Urologe veranlasst hat, ich weiß nicht ob die sich wirklich auskannten waren Assistenzärzte. Nächstes mal Gott sei Dank unter Narkose so was möcht ich nich noch einmal erleben.

Die Blasendruckmessung war 2 Wochen nach der Botox Injektion. Ich hatte ja die Blasendruckmessung bei meinem Urologen und da hat sich das mit dem Rest Harn herausgestellt, ich musste meine Blase ja leeren und als nichts mehr von allein kam hat man den Rest Harn gemessen. Der Arzt war nich da und jetzt warte ich auf seine Rückmeldung selbst katheterisieren ja oder nein?!Die Sprechstundenhilfe war sich nich sicher, die lassen mich nur ewig im ungewissen. Die Messung war letzte Woche Donnerstag musste schon 2x anrufen, um zu erfahren das es noch nicht fertig ist da er sich das Ergebnis noch anschauen muss. Wenn ich halt jetzt aufs Klo geh muss ich mit pressen nachhelfen damit der Urin rauskommen aber in wie weit in der Blase danach noch was drin ist trotz nachhelfen weiß ich auch nicht.

Gruß Sonnenschein 27


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Botox in die Blasenmuskulatur jetzt zu viel Restharn
BeitragVerfasst: Sa Mai 20, 2017 23:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Jul 14, 2008 15:16
Beiträge: 201
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1953
Bundesland: 15. Schleswig-Holstein
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Inkontinent
Hallo Natascha, :Hallo: ,

Oh Oh, 180ml sind doch sehr viel!! 20-30ml sind normal kein Problem (hängt vom Blasenvolumen ab!!), aber alles was über 50ml liegt sollte "abgeleitet" werden.

Ich gehe mal davon aus, dass du an einer überaktiven Blase leidest (gelitten hast) da wird heute oft Botox eingesetzt, aber ...

Es ist nicht so ungewöhnlich, dass nach der Injektion von Botox Restharn übrig bleibt. Immerhin lähmt Botox die Blase (zumindest in der ersten Zeit nahezu komplett) sie hat dann ein deutlich größeres Speichervolumen und dein Arzt sollte dir beim Vorgespräch das auch gesagt haben - und, dass du dann (bis die Wirkung nachlässt) mit ISK (Intermitierendem Selbst-Kathetern) - also immer nach dem Toilettengang mit einem Katheter den Restharn ablassen musst.

Sollte diese Aufklärung nicht erfolgt sein, dann ist das ein klarer Fehler, denn das verändert ja deinen Tagesablauf erheblich und du musst eingewiesen sein. Schlimmstenfalls musst du einen (Fach)Anwalt einschalten.

Wo ist das Problem bei Restharn ?? - bei mehr als 30-50ml spricht man davon - Urin ist normalerweise steril, er wird ja direkt von den Nieren gebildet und sammelt sich in der Harnblase. Bei Frauen ist aber die Harnröhre sehr kurz - ca. 5cm und damit besteht eine erhebliche Gefahr, dass Bakterien über die (Harnröhren)Schleimhaut bis zur Blase aufsteigen und sich dort dann im Restharn ausbreiten mit der Folge das du eine satte Blasenentzündung bekommst, die auch sehr schnell zu den Nieren aufsteigen und diese schädigt oder im schlimmsten Fall zum Ausfall der Nieren führen kann.

Restharn musst du ernst nehmen und schnell abklären lassen, bzw. nach der Botox Injektion durch Kathetern ableiten. Falls dein Arzt dich nicht darüber aufgeklärt hat, würde ich unbedingt zu einem anderen Urologen gehen.

Hoffe mal, das hilft dir weiter und informiert über die Hintergründe.

Fazit - 180ml sind deutlich zuviel und müssen durch ISK abgeleitet werden. Falls man dir das (noch) nicht gezeigt hat, lass es dir ausführlich zeigen, bis du damit gut klar kommst, das Risiko für deine Nieren ist groß.

Viel Glück und warte nicht!!!

Compu

_________________
BONUS~Mitglied ( über 30 Beiträge bis zum 31. August 2018 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.08.2019


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Botox in die Blasenmuskulatur jetzt zu viel Restharn
BeitragVerfasst: So Mai 21, 2017 11:40 
Hallo Compu,
danke für die Antwort mein Urologe hat mich aufgeklärt es war oft Thema. Ich hatte vor der Botox Injektion Medikamente bekommen die ich Ader auf Grund der Nebenwirkungen nicht vertragen habe. Warte auf den Rückruf ob ich nun isk machen muss oder nicht,mein Urologe war bei der Blasendruckmessung nicht da. Wobei die letzte Woche Donnerstag war und ich 2x hinterher telefonieren musste, laut Sprechstundenhilfe muss der Arzt sich noch das Ergebnis anschauen. Ich frag mich was die solange warten wenn der Rest Harn 180ml beträgt!

Nun ja ich bin eben kein Fachmann und in der Wohngruppe machen alle mich kürre zwecks Botox und isk da sie Angst haben ich bekomme es nicht allein hin auf Grund der Spastik. Das Problem ist auch das man festgestellt hat das meine Harnröhre ziemlich versteckt ist und nicht einfach zu finden!
Danke hast mir sehr weiter geholfen.
Gruß Natascha


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Wer kann mir helfen ?
BeitragVerfasst: Do Mai 25, 2017 8:23 
Hallo an alle,
ich habe gestern etwas festgestellt und wollte mal in die Runde fragen ob jemand weiß was das zu bedeuten hat und ob ich mir da Sorgen machen muss.
Seit dem ich das Botox gespritzt bekommen habe, konnte ich bis gestern immer lachen und nix lief in die Hose. Gestern war es leider so das ich wieder Urin verloren habe nen richtig großen Schwall. Was mag das gewesen sein hat das Botox jetzt schon seine Wirkung verloren/eingestellt? Wer kann mir helfen?!


Gruß Sonnenschein27


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Botox in die Blasenmuskulatur jetzt zu viel Restharn
BeitragVerfasst: Do Jun 15, 2017 21:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Aug 22, 2016 20:18
Beiträge: 67
Wohnort: Kreis Pinneberg
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1969
Bundesland: 15. Schleswig-Holstein
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: permanente/r Bettnässer/in
Hallo Natascha,

na, dann hat sich das Problem mit dem Restharn wohl erledigt, wenn es jetzt rausläuft, wenn du lachst.
Aber dein letzter Beitrag ist schon etwas länger her. Wie ist es dir bisher ergangen? Hat sich deine Blase inzwischen wieder normalisiert? Und warst du schon mal wieder beim Urologen?

Ich denke, es ist besser, wenn der Urin rausläuft, als dass er drin bleibt. Gegen das uslaufen helfen Windel. Dann lass es halt laufen. Ne Windel kannst du dir auch besser alleine anziehen, als dir einen Katheter zu setzen.

_________________
Liebe Grüße vom Windelfreund 47

BONUS~Mitglied ( über 30 Beiträge bis zum 31. August 2018 )
Bild
Freigeschaltet bis zum 31.08.2019


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de