"anything goes"
http://www.sam47.de/forum/

transurethrale Resektion
http://www.sam47.de/forum/viewtopic.php?f=27&t=2189
Seite 1 von 1

Autor:  malinki [ Fr Dez 16, 2011 22:49 ]
Betreff des Beitrags:  transurethrale Resektion

Hallo zusammen,

wie in einem anderen Thread berichtet, habe ich mich 4 Tage im Krankenhaus befunden weil
der Urologe bei der Ultraschall-Untersuchung einen Schatten in der Blase bemerkt hatte.
Am Dienstag bin ich ins KH gekommen und habe erstmal die ganzen Standarduntersuchungen wie z.b.
Blutprobe, Urinprobe, usw. durchlaufen. Danach noch das Gespräch mit dem Narkosearzt und noch
einmal mit dem Urologen. Der hat mir erklärt das er eine transurethrale Resektion (TRU) vornehmen
wird.

Mittwoch um 10Uhr wurde ich dann also in den OP geschoben und dank Vollnarkose habe ich nichts
mitbekommen. Aufgewacht um 11:30Uhr und um 12Uhr wieder auf Station im Zimmer.
Das ich einen Katheder bekommen würde, wusste ich schon vorher, aber nach der OP wurde noch
5 Liter Spülflüssigkeit mit angeschlossen und ich hatte ständig das Gefühl einer vollen Blase.
Echt Unangenehm kann ich da nur sagen. Der Spülbeutel wurde Donnerstagmorgen wieder abgeklemmt
und ich konnte mich dann ausgestattet mit Katheder und Urinbeutel einigermassen frei bewegen.

Am Freitagmorgen wurde dann der Katheder abgeklemmt und dafür kam ein Kontrastmittel in die
Blase. Danach sofort zum Röntgen und schnell wieder zur Station wo der Katheder wieder
angeschlossen wurde damit das Kontrastmittel wieder ablaufen kann.
Dann noch einmal das Gespräch mit dem Urologen der mir sagte das soweit alles okay ist und das
der Katheder wieder entfernt werden kann. Das einzigste was jetzt noch offen ist, ist das
Ergebnis aus der Pathologie wo das entnommende Gewebe eingeschickt worden ist. Es ist also
noch offen ob das Geschwür Gut oder Bösartig war.

Nunja, das ziehen vom Katheder war doch schon ein wenig unangenehm wenn ich das mal so sagen
darf ! Ich bin dann entlassen worden und kaum zu Hause angekommen hatte ich mal wieder einen
Unfall. Ich habe bemerkt wie der Blasendruck steigt und habe versucht so schnell wie möglich
in meine Wohnung zu kommen um die Toilette zu erreichen. Leider habe ich es nicht ganz geschafft
so das sich meine Blase auf einmal auf einen Schlag entleert hatte ohne das ich es aufhalten konnte.
Ich hatte natürlich keine Windel oder Pants an und ich hatte dabei wahnsinnige Schmerzen.

Ich habe sofort beim Arzt angerufen und ihm das erzählt. Auch das ich Schmerzen beim Wasserlassen
habe und das jedesmal Blut mit rausläuft.
Nach seiner Aussage ist das völlig normal und sollte sich in den nächsten 3-4 Tagen normalisieren.

Tja, und nun sitze ich hier, und versuche viel zu trinken weil der Doc meinte das soll so sein um
alles gut duchzuspülen. Ich renne ständig zur Toilette, jedesmal habe ich Schmerzen und jedesmal
kommt Blut mit raus.
Ich hoffe nur das sich das in den nächsten Tagen bessert, sonst stehe ich Montag beim Doc wieder
auf der Matte.

LG
Malinki

Autor:  12Dlover34 [ Sa Dez 17, 2011 22:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: transurethrale Resektion

Hallo Malinki,

ich wünsche dir so schnell wie möglich gute Besserung. Sind schon Sorgen, die man da so hat.
Es wird schon wieder werden, nur fest dran glauben :super:

Alles Gute

Dlover

Autor:  fshuwe [ So Dez 18, 2011 17:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: transurethrale Resektion

Hallo Malinki,

zuerst möchte ich dir gute Besserung wünschen.

Lass dich bitte mit diesen Beschwerden nicht vom Artzt abweisen. Es stimmt schon, das man beim Wasserlassen die ersten Tage ein Brennen verspürt, aber es sollte kein Blut kommen.
Ich selbst wurde 2002 so behandelt und das Ende vom Lied war, das ich im Anschluss an die TNT 4 Wochen lang eine Entzündung hatte die mit Schmerzmitteln und starken Antibiotika behandelt werden musste.
Resultat, ich bin Heute Inko.
Also geh bitte zum Arzt und lass dich untersuchen bzw. den Urin auf keime testen, damit dir dieses nicht passiert.

LG und gute Besserung
Uwe

Autor:  sam47 [ So Dez 18, 2011 17:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: transurethrale Resektion

Hallo malinki.

Auch von mir erst einmal ein :Gute_Besserung:

Auch wenn ich von diesen Dingen keine Ahnung habe, aber da schließe ich mich meinen Vorrednern an, besser zu weiteren Ärzten gehen ! ( Mehrzahl ! )

Lieber doppelt und dreifach absichern als nur auf eine Meinung zu hören, davon halte ich eh nichts, bei den Aussagen von Ärzten schon gar nicht !
( 10 x die gleiche Frage + 8 versch. Antworten )

Also - Kopf hoch + schnellstens Termine machen...das rät dir der "olle" SAM

Autor:  malinki [ So Dez 18, 2011 18:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: transurethrale Resektion

:Hallo:
und :thanx: für die Besserungswünsche. Ich werde garantiert morgen früh am Montag beim Doc auf der Matte stehen.

Heute am späten Sonntagnachmittag sieht es so aus das beim Pinkeln immer noch Blut mitkommt, aber nicht mehr so viel wie am Freitag nach der Entlassung. Schmerzen habe ich aber immer noch.
Im Stehen gehts momentan überhaubt nicht, weil mir regelrecht Schwindelig wird bei den Schmerzen. Im Sitzen geht es einigermassen. Ich muss dann aber noch einen kleinen moment sitzen bleiben, weil ich angst habe sonst ´nen Klappmann zu machen !

Zuhause sitze ich zurzeit nur mit Slip bekleidet und bei geöffneter Toilettentür, damit ich sofort lossprinten kann wenn ich etwas merke.
Wenn ich zu lange warte, führt das zu einer krampfartiger schmerzhafter kompletter entleerung der Blase.
Das ist mir jetzt schon 2-3 mal so passiert.

Dieser Zustand ist echt ganz grosser Mist !!! Ich meine, wenn es dann aus mir rausläuft ohne das ich es
kontrollieren kann, dann ist est eben so und ich Akzeptiere es. Aber so ??? Mit Schmerzen und Krämpfen ??? Nein Danke !!!

Wie gasagt, morgen werde ich nochmal zum Doc gehen, an Arbeit ist sowieso zurzeit nich dran zu denken und ich muss ´ne neue AU haben.
Ich werde euch auf den laufenden halten.

LG
Malinki

Autor:  malinki [ Mo Dez 19, 2011 21:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: transurethrale Resektion

Hallo zusammen,

Ich bin also heute am Montag wieder beim Urologen vorstellig geworden. Nach seiner Aussage sind die Schmerzen und das Blut völlig normal und es kann bis zu 4 Wochen dauern bis die Wunde in der Blasenwand abgeheilt ist.
Auch mit meiner Inkontinenz bei voller Blase kann durchaus noch 2 Wochen anhalten.

Die Gute Nachricht:
Das entnommende Gewebe war Gutartig !!! Es ist also keine weitere Behandlung erforderlich.
Puhhh... mir ist echt ein Stein vom Herzen gefallen.
Dann kanns ja Weihnachten werden. ;-)

LG
Malinki

Autor:  sam47 [ Di Dez 20, 2011 3:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: GLÜCKWUNSCH !

malinki hat geschrieben:
Die Gute Nachricht:

Das entnommende Gewebe war Gutartig ! ! !

:moin: Malinki

:glueckwunsch: ...das ist ja wie GEBURTSTAG !

Ich kann das gut nachempfinden, ich mußte damals volle 11 Tage auf mein Ergebnis warten, das war Nervenkrieg PUR...

...und dann war der Tumor auch gutartig ! :yeah:

Seit 1993 feiere ich nun immer meinen 2. Geburtstag am 6. September. :zwinker:

Nun freu dich - schmeiß dich Weihnachten unter den Baum - als GESCHENK für deine Familie, die Freunde...und vor allen Dingen für DICH !
Geile Nummer...ich freu mich für dich mit :!:

Mit den besten Grüßen & GESUNDHEIT für 2012...von SAM
:sekt:

Autor:  dercompu [ Di Dez 20, 2011 11:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: transurethrale Resektion

:moin: Malinki,

auch von mir erst mal - Herzlichen Wunschpunsch und Alles Gute ... - Erleichterung ist angesagt

Aber !!! - hol die eine zweite Meinung zum Heilungsverlauf - 4 Wochen Blutungen aus der Harnröhre sollen normal sein ??? - ich weiß nicht und insbesondere die Schmerzen - das kann nicht normal sein!!

Du hast dich ja auch in diversen anderen Foren erkundigt und die Auffassung ist einhellig - wenn du jetzt nicht zeitnah handelst, dann können (nicht müssen) die Folgen dir sehr lange "anhängen".

Also mein Rat - nicht aussitzen, sondern aktiv werden

Frohes Fest

Compu

Autor:  sam47 [ Di Dez 20, 2011 12:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: transurethrale Resektion

Hallo Malinki.

Da möchte ich mich COMPU noch schnell anschließen, auf jeden Fall noch mind. 2-3 andere Fachärzte dazu befragen !

Ich predige das jedem, immer mind. 5-6 Ärzte aufsuchen um wirklich eine Diagnose zu erhalten, die sich auch mit der Meinung aller Ärzte deckt.

Leider mußte ich zu oft erleben, daß Arzt 1 genau das Gegenteil von dem sagte wie Arzt 2...u.s.w.

Ich hab es wirklich erlebt, daß 10 versch. Ärzte 7 versch. Meinungen / Diagnosen parat hatten für die gleiche Krankheit !

Seither verlasse ich mich nie mehr auf die Meinung nur eines Arztes, und damit bin ich die letzten 15 Jahre gut gefahren, sonst säß ich evtl. heute nicht mehr am :lustig_am_PC:

Ich würde mich auch sofort darum kümmern, denn die Feiertage stehen an und viele Ärzte gehen lieber bis Anfang Januar Skifahren...okay ?


Ich drück dir weiterhin die Daumen, die erste Hürde ist geschafft, Weihnachten kann nun kommen, aber bitte auch ohne Schmerzen !

CIAO von SAM
:CIAO:

Autor:  Tom151 [ Di Dez 20, 2011 13:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: transurethrale Resektion

:Hallo:,

in der Tat ist es "normal" wenn das ganze von 4-6 Wochen dauern kann. Ich habe schon verschiedene Eingriffe gehabt und habe es bisher immer wieder erlebt, dass zwischendurch Blut im Urin war.

Meine OP ist nun am Dienstag gewesen und habe auch noch Blut im Katheter oder als Ausfluss, so dass ich mir da noch keine Sorgen machen muss. Vergiss nicht, dass man an der Blasenwand Gewebe entfernt hat und das auch wieder verheilen muss obwohl das Organ weiterhin beansprucht wird.

:bye:
Tom

Autor:  oldgert45 [ Fr Jun 09, 2017 13:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: transurethrale Resektion - ist da noch jmd - letzter Beitrag

Hallo und guten Tag,
zu diesem Thema gab es 2011 einen letzten Beitrag. Heute, 2017, hat es mich auch erwischt. Mich würde interessieren, wie das damals weiterging. Bei mir sind die Befunde auch relativ gut, und trotzdem….

Vielleicht schreibt der damals Betroffene (ich kann nicht auf diesen Beitrag zurück klicken)
viele Grüße sendet
Oldgert oder Gerd 2

Autor:  sam47 [ Fr Jun 09, 2017 13:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: transurethrale Resektion - ist da noch jmd - letzter Beitrag

oldgert45 hat geschrieben:
Vielleicht schreibt der damals Betroffene... (ich kann nicht auf diesen Beitrag zurück klicken)

Hallo Gerd.

Ich verstehe nicht, auf welchen Beitrag aus 2011 möchtest du "zurück klicken" ? :Gruebel:

Alle Beiträge sind doch online, du bist auch hier in der richtigen Rubrik, wo ist das Problem ?

Grüsse von SAM

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/