Foren-Übersicht
Wechselndes Forenbild -
Anklicken für weitere INFO
 
 



 
 

 
 

 
 

 
 
 

 
 
 

 
 
 
gratis Counter by GOWEB      
Klick für Besucher-Statistik
Aktuelle Zeit: Mi Okt 01, 2014 10:10

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Forumsregeln


1.
Höflichkeit sollte für alle an erster Stelle stehen, dazu gehört auch eine ANREDE in den Beiträgen, wie auch ein Gruß am Ende eines Beitrags.
2.
Wenn ihr euch auf Beiträge von anderen Webseiten bezieht, bitte IMMER eine vollständige Quellenangabe angeben !
Alle LINKS ohne Quellenangabe muß ich sonst leider löschen. (rechtl. Gründe)
3.
Bitte keine Veröffentlichung von Bildern von denen ihr kein COPYRIGHT habt !
4.
Auch bitte keine LINKS zu anderen Anbietern (Webseiten) veröffentlichen.

DANKE & auf einen guten Austausch in unseren Foren !



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Was mich ärgert...
BeitragVerfasst: So Dez 31, 2006 11:18 
Offline

Registriert: Fr Dez 29, 2006 18:53
Beiträge: 13
Wohnort: bei München
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1968
Bundesland: 02. Bayern
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: NEIN
Ich bin: DL
Ich suche: Nur online Gesprächspartner
Hallo, zusammen,

habe eben gerade wieder in ein paar Inko-Foren geschmökert. Ein Großteil der Geschichten hört sich meiner Meinung nach so an, als wären die Verfasser eher Windelliebhaber, auch wenn bei den meisten wahrscheinlich eine wirkliche Inkontinenz auch vorliegt.

Warum fällt es offensichtlich vielen so schwer, zuzugeben, dass die Inkontinenz für sie nicht nur Fluch ist, sondern dass sie es auch genießen, in die Windel zu machen??? Da ist doch nichts Schlimmes dabei.

Aber ich merke, dass ich mir veräppelt vorkomme, wenn jemand schreibt, dass er in die Windel macht - absichtlich? unabsichtlich? - und dann ganz zerknirscht zu sein scheint, obwohl er/sie es doch genießt!

Ich will niemandem etwas unterstellen, aber ich habe oft den Eindruck, dass die Beiträge gefakt sind. Nicht, dass die Geschichten unwahr sind, sondern dass die Gefühle, die dahinter stecken, nicht ehrlich geschildert werden.

Natürlich gibt es auch die Inkos, die echt darunter leiden, aber die schmücken ihre Geschichten nicht so aus, sondern schildern, was sie beschäftigt und bitten um Rat.

Ich bin froh, dass ich nicht inko bin, sondern dass ich es mir aussuchen kann, wann und was ich in die Windeln mache.

Ich finde es gut, wenn Inkos es schaffen, ihre Inkontinenz so anzunehmen und zu akzeptieren, wie sie ist. Schön, wenn jemand dann auch noch Gefallen daran findet, eine Windel zu tragen. Aber dann sollen sie es doch bitte schön zugeben, dass sie es genießen, oder nicht???

Vielleicht habe ich mich jetzt ein bisschen echauffiert, aber das nervt mich schon lange!

Schön, dass in diesem Forum Leute sind, die - egal ob inko oder nicht - zu ihrer Leidenschaft stehen.

In diesem Sinne, ein gutes Neues Jahr, Marie.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Dez 31, 2006 11:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 07, 2006 11:51
Beiträge: 571
Wohnort: Im Osten geht die Sonne auf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1955
Bundesland: 13. Sachsen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Hosenpinkler/in
Ich suche: Nur online Gesprächspartner
@Marie, also besser und richtiger kann man das nicht beschreiben ... Du hast genau die richtigen Worte gefunden.
Viele von denen die da schreiben, leben wohl in einer Art Zwischenwelt, zwischen Erwachsen werden und pubertierender Jugend, welche ihre Gefühle sich nicht einzuordnen getraut.
Wir ... also die meisten hier stehen zu diesen Gefühlen, bekennen ich tue das absichtlich und genieße es.
Evl hast Du ja auch Beiträge von mir im alten Foum gelesen wo ich zu Dingen wie die Beziehung zu echter Inko oder gar dem anstreben einer künstlich gemachten/erzeugten (weiß im Momentnicht wie ich es anders ausdrücken soll) Inko Stellung nahm ... und immer davor warnte Lust und Frust mit einander zu vermischen.
Ich wünsche niemand eine echte Inko und ich glaube genauso wenig wie Du, das es soviele Leutz gibt die an Iherer echten Inko Freude haben sollte ... Einzellfälle? ja ... die gibt es hier im Forum auch ....zum Glück für den/die Jenige(n).
LG

_________________
Lieber viele feuchte Träume als einen trockenen Albtraum
*YWD*


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Dez 31, 2006 12:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Dez 09, 2006 9:11
Beiträge: 226
Wohnort: Bayern
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1963
Ich bin: DL
Ich suche: Nur online Gesprächspartner
Hi zusammen,

ich kann mir auch gut vorstellen, dass einige der "echten" Inkos durchaus
in ihrem tiefsten Inneren die Windel akzeptieren und sie nicht nur wegen der Erkrankung nicht mehr missen möchten.

Allerdings kann ich mir genauso gut vorstellen, dass sich viele diese Akzeptanz nicht eingestehen können, vielleicht auch aus dem Grund, weil die Inko für sie von Anbeginn an eine gesundheitliche Einschränkung, ein noch dazu gesellschaftlich tabuisierte, darstellt. Wir kennen doch das; in dem Alter noch Windeln....das ist doch nicht normal.....der Lächerlichkeit preisgegeben.....sich hilflos wie ein Baby fühlen usw.

Mit dieser Historie ist es bestimmt nicht einfach, sich auch den anderen Perspektiven, den unseren, denen der DL, zu öffnen.

Ich weiß noch aus meinen Internetanfängen, wo im Regelfall "nur Inko" oder "nur Fetisch" zu unterscheiden war. Was habe ich gelitten, weil einfach meine Empfindung nicht unterzubringen war. Inzwischen gibt es
ja endlich Foren wie dieses und auch meine Selbstfindung ist sehr sehr viel weiter...

Viele Inkos haben aus den oben beschriebenen Gründen ja wohl genauso viele Probleme mit DL umzugehen, weil sie sich nicht vorstellen können, dass jemand eine Windel aus freiwilligen Gründen anlegt und benutzt.
Wobei ich durchaus meine Situation manchmal auch als fast mentale Inko bezeichnen möchte. Sprich, so wie ein "echter Inko" benötige ich einfach eine Windel, um mich wohlzufühlen oder auch sicher zu fühlen.
Es ist nicht nur einmal passiert, dass ich einnäßte ohne Einfluß darauf zu haben. War das jetzt eine echte Inko oder vielleicht doch nur mein "mentaler Drang"? Ich weiß es nicht, aber ich akzeptiere es inzwischen einfach und fühle mich wohl dabei, dass ich Windeln brauche,
in den Augen der Inkos mit dem Vorteil, diese nicht ständig zu brauchen.
Aber es gibt auch Inkos mit einer weniger stark ausgeprägten Inko, oder irre ich?

Für mich ist es einfach eine Frage des Blickwinkels aus dem man eine Sache betrachtet. Dabei bin ich der Meinung, dass Inkos und DL sich mit ihren Erfahrungen gegenseitig wirklich bereichern könnten.


Uff, jetzt habe ich meinen, glaub ich, längsten Tread überhaupt geschrieben.


Bin gespannt auf Eure Meinung :kaffee:

Grüße an Euch alle

MicDL

_________________
leben und leben lassen


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Dez 31, 2006 14:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 07, 2006 11:51
Beiträge: 571
Wohnort: Im Osten geht die Sonne auf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1955
Bundesland: 13. Sachsen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Hosenpinkler/in
Ich suche: Nur online Gesprächspartner
MicDL hat geschrieben:
Viele Inkos haben aus den oben beschriebenen Gründen ja wohl genauso viele Probleme mit DL umzugehen, weil sie sich nicht vorstellen können, dass jemand eine Windel aus freiwilligen Gründen anlegt und benutzt.


Ja, so ist es und ich habe leider auch die Erfahrung gemacht das wir in diesen Foren nicht einmal ehrliche Fragen beantwortet werden.
Ich selbst habe ja auch soetwas wie Du so schön mit mentaler Inko beschreibst, da ich dies ehrlich erwähne werde ich dort geschnitten



Zitat:
Es ist nicht nur einmal passiert, dass ich einnäßte ohne Einfluß darauf zu haben. War das jetzt eine echte Inko oder vielleicht doch nur mein "mentaler Drang"? Ich weiß es nicht, aber ich akzeptiere es inzwischen einfach und fühle mich wohl dabei, dass ich Windeln brauche,
in den Augen der Inkos mit dem Vorteil, diese nicht ständig zu brauchen.
Aber es gibt auch Inkos mit einer weniger stark ausgeprägten Inko, oder irre ich?


Auch ich kenne das (siehe Beiträge im alten Forum), habe mir in gewissen Situationen in die Hose gemacht und fragte mich, ist das jetzt passiert oder wollte ich das? ... ich glaube zweites trifft zu.
Weniger stark Inko? ... zum Teil ich ja ... weil ich habe eine sehr kleine Blase und am After oft eine starke Entzündung welche auch dort Probleme macht.

[/quote]

_________________
Lieber viele feuchte Träume als einen trockenen Albtraum
*YWD*


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: WAS MICH ÄRGERT!
BeitragVerfasst: So Dez 31, 2006 17:10 
Hallo zusammen! Marie schrieb in einer Textzeile,sinn gemäß "Warum fällt es schwer die INKOals Fluch zu bezeichnen,anstelle es zu zugeben das es auch spaß macht einzunässen,es sei ja nichts schlimmes dabei",hoffe Ich habe es einigermaßen richtig wieder gegeben,also Ich glaube das jemand mit einer "echten"Inko schon Probleme hat und die wenigsten Leute mit einer "echten" Inko nässen bestimmt nicht aus Spaß ein,auch Ich habe freude daran Windelhosen zu tragen,bei mir ist es auch eine art Zwischenwelt,am Tage kann Ich auch bewußt einnässen,was auch entspannend ist,nur Nachts bekomme Ich es nicht wirklich mit,es soll nicht zu lästerhaft klingen,aber die meisten Leute mit einer echten Inko haben Probleme mit dem einnässen und wären froh wenn sie auf Inkoprodukte verzichten könnten,es scheint auch Generations abhängig zu sein,jüngere Menschen würden die Inko eher akzeptieren, als die sogenannte Generation 50Plus,so nun ist es genug geschrieben,trotz allem viele grüße, Frank aus Hamburg :bye:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Dez 31, 2006 20:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Dez 09, 2006 9:11
Beiträge: 226
Wohnort: Bayern
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1963
Ich bin: DL
Ich suche: Nur online Gesprächspartner
Hi zusammen,

@YWD: .......hmm jetzt wollte ich ein Zitat einfügen, hab aber keine Ahnung wie das funzt.....geht auch so :?
Wie Du geschrieben hast, ist es in Inkoforen im Regelfall so dass man geschnitten wird, sobald man sich als DL zu erkennen gibt.

Das ist es was ich auch meinte; früher, nach meinem Eindruck, Inko oder Fetischist, hat es sich natürlich ergeben, dass sich die "Nurfetischisten"
anscheinend häufig nur ne "leichte Beute" versprachen im Kreis der Inkos. (Ist das jetzt sehr böse geschrieben?) So was würde natürlich auch bei mir einen extrem schlechten Beigeschmack hinterlassen, wenn ich mich mit einem Problem in einem hierfür typischen Forum bewege und mich unentwegt gegen, z.T. ätzende, Anbaggerversuche wehren müßte.

Wobei ich so manchem DL nicht einmal absprechen möchte, dieses zweifelhafte Ansehen von DL unwissentlich ohne "schlimme " Hintergedanken mit gefördert hat.
Einfach weil so mancher DL sich an den vermeintlich letzten Strohhalm klammert, eine Partnerschaft über diese Art aufbauen zu können und dabei aber weit
mit seinen Bemühungen über das Ziel hinausschießt. :?

Grüße an alle......(und jetzt den Schampus kaltgestellt für einen
knuffigen Abend mit meinem Schatz... 8) )

MicDL

_________________
leben und leben lassen


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 01, 2007 13:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 07, 2006 11:51
Beiträge: 571
Wohnort: Im Osten geht die Sonne auf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1955
Bundesland: 13. Sachsen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: Hosenpinkler/in
Ich suche: Nur online Gesprächspartner
Hallo DL, erstmal ein Gesundes neues Jahr ... nur mal kurz zu Zitat, setzte vor den Text den Du zitieren möchtes quote und am Ende /quote , vor und nach diesen Eintrag muss Du [ bzw am Schluss ] setzen also Alttaste und gleichzeitig 8 oder 9 drücken.
Du kannst auch auf Zitat gehen lässt die Quoten stehen und löschst dazwischen das was Du nicht brauchst und lässt nur das was Du zitieren möchtest ... übrigens obendrüber gibt es auch eine Quote Taste musst dann nur beim Schlussquote den / davor setzen, probier es einfach aus .... ich habe das auch erst alles gelernt.
Wenn es schief geht kannst Du es ja Editieren oder so stehen lassen ich denke mal da lacht keiner drüber.
So .. später mal mehr.

_________________
Lieber viele feuchte Träume als einen trockenen Albtraum
*YWD*


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Jan 03, 2007 2:33 
also das mit dem zugeben sollte man schon toleranterweise etwas grosszügiger sehen.

kommt doch immer sehr darauf an was zuzugeben ist. ich hätte sicher kein problem zuzugeben dass ich schlecht sehe und auch kein problem zuzugeben dass ich schlecht höre ... aber dass ich schlecht rieche würde ich keinem sagen ... :lol: :wink:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Jan 03, 2007 9:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Dez 09, 2006 9:11
Beiträge: 226
Wohnort: Bayern
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1963
Ich bin: DL
Ich suche: Nur online Gesprächspartner
Hi miki,

da hast Du schon recht, kein Mensch sagt "Riech ich heute aus m Mund, puuh" .
Allerdings ist man ja bei der Inkontinenz von Beginn an mit den negativen Auswirkungen konfrontiert.
Schon als Kind wirst Du im Zusammenhang mit Windeln mit
"iihh und bäh" konfrontiert, in der Erwartung baldmöglichst "sauber" zu werden (übrigens tolle Signatur bei YWD).

Wie soll man also die innere Akzeptanz zu dieser Notwendigkeit finden, bzw., wenn ich noch einen Schritt weiter gehe, das Schöne an der
Notwendigkeit für mich entdecken?

Da habs ich als DL natürlich leichter (?). Ich hab ja nur ein Bedürfnis, das ich nur ergründen brauche (wahrscheinlch komm ich nie wirklich hinter das Warum :roll: ) ansonsten kann ich mich dieser Leidenschaft weitestgehend hingeben, bzw. auch mal entsprechend pausieren, wenns denn sein muß...

Grüße

MicDL

_________________
leben und leben lassen


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Gummihosen
BeitragVerfasst: Mo Nov 26, 2007 15:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 22, 2007 7:05
Beiträge: 19
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1961
Bundesland: 01. Baden-Württemberg
Familienstand: GT (getrennt lebend)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer & DL
Ich suche: Reale Freundschaften
Hallo zusammen,

ich finde Eure Diskussion recht interessant da ich mich im Laufe der Jahre zum DL entwickelt habe.
Ich bin eigentlich schon immer Bettnässer und von daher nachts grundsätzlich gewindelt. Schon als kleines Kind, lange vor meiner Pubertät, empfand ich trotz aller Schmach angenehme Gefühle in meinem Windelpaket.
Meine Mutter wickelte mich damals - wie in den 60iger Jahren üblich - mit Gummihose und einem Stoffwindelpaket. Ich kann nicht sagen warum aber schon damals habe ich versucht die Windeln so lange wie möglich zu tragen. Beispielsweise am Wochenende extra lang im Bett bleiben oder auch mal heimlich selbst anlegen...
Dies habe ich so eigentlich die ganze Zeit beibehalten und auch als Jugendlicher mal tagsüber zur Gummihose und den Windel gegriffen und absichtlich eingenässt.
Mittlerweile bin ich aufgrund diverser Krankheiten tatsächlich inkontinent. Es wäre schon mal schön gelegentlich auf die Windeln verzichten zu können - aber mögen tue ich sie trotzdem noch immer! Und auch wenn ich schon lange Windelslips verwende so bin ich meinen Gummihosen treu geblieben.

LG
West


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Jan 06, 2008 20:58 
Offline

Registriert: Do Dez 07, 2006 11:51
Beiträge: 66
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1962
Ich bin: Inkontinent
Ich suche: Nur online Gesprächspartner
Hallo,

sicher gibt es unglaubwürdige und kuriose Sachen.

Allerdings trifft es mich als Grenzgängerin zwischen Inko und DL auch ein wenig. Ich denke, ist eine schwieige Erfahrung, inkontinent zu sein oder zu werden. Ich wollte mir das nicht eingestehen, bis es so schlimm war, dass ich ständig Windeln brauchte. Eine Windel anzuziehen hat mich viel Überwindung gekostet und ich erinnere mich noch gut an das unangenehme Gefühl, wenn "es" passiert war, obwohl keiner etwas bemerken konnte.

Noch schwieriger fand ich es, zu merken wie mir das Einnässen und die Windeln Lustgefühle verursachen. Die eine Sache ist die Inkontinenz, die man ja nicht ändern kann. Peinlich, unangenehm, aber nun ja... Dann aber zu merken, wie mir das tägliche Windelritual anfängt Spaß zu machen, wie es angenehm wird, mich in eine Windel zu packen, wie ich Lust dabei empfinde, wenn mir Urin unkontrolliert in die Hose fließt, das war auf eine andere Weise schockierend.

Die Sache hat also durchaus 2 Seiten, deshalb sollte man vielleicht nicht zu streng sein.

LG
Doris


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Finde das nicht ungewöhnlich...
BeitragVerfasst: Mo Jan 07, 2008 3:45 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 2812
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Inko & DL
Ich suche: Nur online Gesprächspartner
Hey Doris.

Ich finde das gar nicht ungewöhnlich, daß viele Inko´s zu regelrechten DL´s werden, weil sie irgendwann ein gutes Gefühl in Windeln bekommen, und auch sexuelle Reize damit verbinden.

Eigentlich etwas ganz normales, so denke ich jedenfalls.

Leid tun mir nur immer die Inko´s, die ein Leben lang unter den Windeln leiden, weil sie sich niemals Gefühle in Windeln eingestehen würden.

Ich denke aber auch, daß viele Inko´s die "guten Gefühle" in Windeln nur verdrängen, weil sie der Meinung sind, ihe "Umwelt" verlangt das so.

Wer Windeln tragen muß als Erwachsene/r hat gefälligst darunter zu leiden ! ( Weil Windeln ja etwas furchtbar schlimmes sind...)

Ich hab das alles durchgelebt mit meiner Ex, die einen ähnlichen Werdegang wie du hatte, die erst mit 9 Jahren wieder "nur" zur Bettnässerin wurde, und dann mit 18/19 auch immer häufiger tagsüber einnässte.

Als Kind und Jugendliche hat sie sich dafür in Grund und Boden geschämt, obwohl sie eine sehr verständnisvolle Mutter (+ Oma) hatte, die versucht haben ihr das Leben mit Blasenschwäche zu erleichtern.

Als ich sie kennenlernte war sie 18, und ihre ersten nassen Hosen in meinem Beisein war für sie eine Katastrophe.

Ich mußte mich erst ihr gegenüber auch als Bettnässer outen, bevor sie überhaupt über das ganze Thema sprechen konnte / wollte.

Erst 7 Jahre später ( mit 26 ) wurden wir ein richtiges Paar, zu der Zeit war sie schon fast Vollinko.

Mit 26 konnten wir aber schon viel besser über unsere Gefühle sprechen, als damals mit 18, wo wir doch noch ziemlich gehemmt waren. ( 1970 )

Wir haben gerade mal 1 Monat zusammen gelebt, als das letzte "Eis" dann brach, und wir auch offen über die GUTEN Gefühle in Windeln sprechen konnten.

Ab dem Tag war meine Ex wie ausgewechselt, wie befreit nach 17 Jahren GEFÄNGNIS, und dem ewigen Verleugnen der guten Gefühle in + durch Windeln.

Bis dahin hatte sie immer versucht zwischendurch auf Windeln zu verzichten, was natürlich sprichwörtlich oft "in die Hosen" ging.

Eines morgens erklärte sie mir dann:

"So, ich kann das nun völlig akzeptieren, Windeln gehören einfach zu meinem Leben, ohne WENN und ABER."

Das wünsche ich eigentlich jedem Inko, daß er / sie nicht nur mit ihren Windeln klar kommt, sondern daß die Leute sich von ihren inneren Zwängen befreien, und trotz der Blasenschwäche ein unbeschwertes Leben führen können.

Und jede/r der dann noch in Windeln sexuelle Gefühle empfindet, den kann ich nur beglückwünschen !

Du hast diesen Weg auch für dich gefunden Marie, und du weißt sicher genau wovon ich spreche, und kannst es gut nachempfinden.

Wollen wir hoffen, daß noch viele INKO´s dieses Glück erfahren dürfen.


In diesem Sinne...grüßt der SAM

_________________
"Wer zu allen Seiten hin offen ist, kann nicht ganz dicht sein !"

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 07, 2008 18:23 
Ich habe die Windeln schätzen und lieben gelernt, als ich entdecken musste, dass sie mich von den Zwängen meiner Mitschüler, krampfhaft einhalten zu müssen (und es dann vll. doch nicht zu schaffen), frei hielten.

Dennoch MAG ich es nicht, in die Windeln machen zu müssen. Es ist einfach so, dass ich gelernt habe, es als etwas zu akzeptieren, das Teil von mir ist.

Was die sexuellen Gefühle anlangt, die werden bei uns ohne Windeln gestillt, was aber nicht ausschließt, dass es gelegentlich bei der Wechselhilfe durch meinen Schatz zum "strammen Max" kommt. :smileO:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 14, 2008 2:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo Jan 01, 2007 20:15
Beiträge: 23
Wohnort: Görlitz Reg. Bez Liegnitz Prov. Niederschlesien in Preußen
Geschlecht / gender: weiblich / female
Geburtsjahr / year of birth: 1969
Bundesland: 13. Sachsen
Familienstand: LD (ledig)
Kinder: NEIN
Ich bin: Inkontinent
Ich suche: Reale Freundschaften
Hi,

ich keine auch beide Seiten. Wegen einer Harnröhrenverengung litt ich auch an einer Inkontinenz. Als diese beseitigt wurde, wurde es besser. Trotzdem habe ich eine schwache Blasse behalten.

Liebe Grüße

Kvetinka

_________________
Weil ich ein Mädchen bin


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was mich ärgert...
BeitragVerfasst: Mo Jun 29, 2009 13:15 
Marie hat geschrieben:
Warum fällt es offensichtlich vielen so schwer, zuzugeben, dass die Inkontinenz für sie nicht nur Fluch ist, sondern dass sie es auch genießen, in die Windel zu machen??? Da ist doch nichts Schlimmes dabei.

Aber ich merke, dass ich mir veräppelt vorkomme, wenn jemand schreibt, dass er in die Windel macht - absichtlich? unabsichtlich? - und dann ganz zerknirscht zu sein scheint, obwohl er/sie es doch genießt!

Ich will niemandem etwas unterstellen, aber ich habe oft den Eindruck, dass die Beiträge gefakt sind. Nicht, dass die Geschichten unwahr sind, sondern dass die Gefühle, die dahinter stecken, nicht ehrlich geschildert werden.



Hm... *grübel*
ich könnte mir vorstellen, dass es auch Windelliebhaber gibt, die neben der vollen Windel genau das Gefühl des "ungewollt passiert" brauchen. Das ist vermutlich sowas wie ein besonderer Kick..... und den benötigen wir doch alle, jeder halt auf seine eigene Art. :Gummihose:
Ich meine hier gelesen zu haben das viele DL's gerne Inko wären und so würde ich den Zusammenhang sehen. Vielleicht liege ich mit dieser Meinung auch total falsch..........??? :ohhh:


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de