Foren-Übersicht
Wechselndes Monatsbild -
Anklicken für weitere INFO
 
 


gratis Counter by GOWEB      
Klick für Besucher-Statistik
Aktuelle Zeit: Di Mai 22, 2018 8:30

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Forumsregeln


1.
Höflichkeit sollte für alle an erster Stelle stehen, dazu gehört auch eine ANREDE in den Beiträgen, wie auch ein Gruß am Ende eines Beitrags.
2.
Wenn ihr euch auf Beiträge von anderen Webseiten bezieht, bitte IMMER eine vollständige Quellenangabe angeben !
Alle LINKS ohne Quellenangabe muß ich sonst leider löschen. (rechtl. Gründe)
3.
Bitte keine Veröffentlichung von Bildern von denen ihr kein COPYRIGHT habt !
4.
Auch bitte keine LINKS zu anderen Anbietern (Webseiten) veröffentlichen.

DANKE & auf einen guten Austausch in unseren Foren !



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Werden Windeln gesellschaftsfähig ?
BeitragVerfasst: Sa Feb 10, 2018 17:29 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3657
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Das "schmutzigste" Geheimnis der Met Gala 2017
:Hallo:
Heute habe ich diesen Zeitungsbericht der GALA gefunden, was sagt ihr dazu ?

Die Stars trugen Windeln

Eine der Besucherinnen der Gala sagte gegenüber der Website: "Großartig auszusehen ist die Nummer eins Priorität vieler Stars [...]. Das bedeutet auch, nicht auf die Toilette gehen zu können. Mehrere Damen heute Abend tragen Windeln."

Eine lange Partynacht, knallenge Designerkleider - und dann auch noch pinkeln müssen? Unvorstellbar für viele Celebrities. Da erscheinen die unschönen Accessoires tatsächlich funktional und hilfreich zu sein.

Einige der Gäste seien wortwörtlich in ihre Outfits hineingenäht worden oder trugen Overalls, die wie eine zweite Haut saßen. Kein Wunder also, dass für den perfekten Look auch zu ungewöhnlichen Maßnahmen gegriffen wird.

Ganzer Bericht > :Wohin: https://www.gala.de/beauty-fashion/fashion/met-gala-2017--dieses-geheimnis-verschweigen-die-glamour-ladies-21358704.html
Dazu sei noch angemerkt, auch wir gehen heute ( natürlich gut verpackt ) zu einer Karnevalssitzung...Bild
Beste Grüsse von BildBild und BildBild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Werden Windeln gesellschaftsfähig ?
BeitragVerfasst: Di Feb 13, 2018 10:09 
Offline

Registriert: Mo Okt 22, 2007 13:45
Beiträge: 428
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: DL
Hallo SAM :Hallo:

einerseits kann ich es mir nicht wirklich vorstellen, dass Frauen, die im Rampenlicht stehen und knallenge Kleider anhaben, die teils auch noch tiefe Ausschnitte hinten und vorne haben, darunter eine Windel tragen, die genug Kapazität haben um damit einen langen Abend trocken zu überleben und trotzdem unter solchen Kleidern unsichtbar sind und bleiben.

Andererseits glaube ich schon, dass irgendwas an der Geschichte dran ist.
Denn eins kann ich mir nicht vorstellen, nämlich, dass die Journalistin/Reporterin (ich denke, es wird eine Frau sein ;-) ) DL ist und die Redaktion, die das Drucken eines solchen Artikels beschließt ebenfalls.

Behaupten kann man aber viel, es wird ein Geheimnis bleiben, bis irgendwann mal eine der Damen damit rausrückt ob es wirklich so war.

Grundsätzlich wird über das Thema Windel und Inkontinenz aber immer weniger hinter vorgehaltener Hand gesprochen.
Allerdings immer noch nur in direkter Beziehung zueinander.
Dass die Windel auch als praktisches mobiles Körperklo von nichtinkontinenten Menschen verwendet wird, wird hier in D wohl noch lange die Ausnahme bleiben.

Aber grundsätzlich nehmen solche Artikel wie in der "Bunten" Frauen (!) die Angst vor einem Kontakt zu Erwachsenenwindeln und bringen sie ihnen dadurch näher.
Das finde ich gut. Vielleicht werden Windeln dadurch wirklich gesellschaftsfähiger ? :-)
sam47 hat geschrieben:
Dazu sei noch angemerkt, auch wir gehen heute ( natürlich gut verpackt ) zu einer Karnevalssitzung...
...das hatte ich noch vergessen zu kommentieren:

Hättet ihr denn eine andere Chance ?

Auch bei uns war der Gedanke wieder da, wohin, wenn man (vor allem frau) muss.
Bei Veedelszoch kein Problem, da dort, wo wir uns aufhalten jedes Jahr genug Dixies sind und dieses Jahr sogar so Vierer-Pissoirs für die Männer.

Den Rosenmontagszug mussten wir aus verschiedenen Gründen dann aber auslassen.
Bei dem hätte sich dann aber wieder die alljährliche Frage gestellt.

Allerdings habe ich so festgestellt, dass eine einzige Windel vermutlich nicht gereicht hätte, man trinkt ja doch etwas mehr.

Aber einen Windelwechsel unterwegs machen ?

Das geht ja dann auch nur auf einem Dixie und dann kann man ja auch direkt dort Pipi machen.
Nur die Not, wenn es mal eilig wird, wäre gebannt.

Gruß, Xaver


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Werden Windeln gesellschaftsfähig ?
BeitragVerfasst: Di Feb 13, 2018 23:58 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3657
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Xaver hat geschrieben:
...einerseits kann ich es mir nicht wirklich vorstellen, dass Frauen, die im Rampenlicht stehen und knallenge Kleider anhaben, die teils auch noch tiefe Ausschnitte hinten und vorne haben, darunter eine Windel tragen, die genug Kapazität haben um damit einen langen Abend trocken zu überleben und trotzdem unter solchen Kleidern unsichtbar sind und bleiben.
Hey Xaver... :Hallo:
1.
Dazu sei kurz gesagt, ich halte die GALA schon für eine seriöse Zeitung, zumindest ist sie kein Krawallblättchen a la BILD, die nur auf Sensationsmache aus ist, wobei der Wahrheitsgehalt keinen grossen Stellenwert hat.
2.
Heutige (Windel) Pants haben schon eine viel höhere Aufnahmekapazität als es noch Stoffwindeln in den 70er Jahren hatten, ebenso die dazu passenden Vlieseinlagen.
Wenn Frau darüber noch ein gut sitzendes "Miederhöschen" trägt, geht die Rechnung schon auf. ( oder diese neuen BODY-SHAPER Hosen )

Selbst das engste Cocktailkleid kann so raffiniert geschnitten sein, das zwar die Taille hauteng umschlossen ist, aber zwischen den Beinen genug Platz ist für ein Windelhöschen mit Vorlagen, welches sich nicht abzeichnet mit einer formenden Hose darüber.
Zudem achten die Frauen die ein Windelhöschen tragen wollen ( oder müssen ) auch noch auf ganz andere Dinge !
Sie trinken fast nichts, nippen nur an ihren Gläsern, versuchen jeden Toilettengang zu "verschieben", bzw. ganz zu vermeiden.
D.h. das geht gut über 3-5 Stunden, wenn sie in der Zeit nicht mehr als max. 0,8 Ltr. Flüssigkeit zu sich nehmen.
ABER, auch unter diesen Frauen sind Inkontinente, die gar keine andere Wahl haben, nur werden gerade diese sich nicht in hautenge Kleider zwängen :!:

Trotzdem finde ich es aber bemerkenswert, daß nun auch das Thema "Windeln tragen (in) während einer Gesellschafft" aufgegriffen wurde, wohl auch um Alternativen zu aufzuzeigen, auch wenn die Überschrift noch lauet:

Das schmutzigste Geheimnis...

Aber auch das "schmutzigste" kann man doppelt deuten, entweder auf die schmutzige (nasse) Windel, oder geht´s um die "schmutzigen" Gedanken :pfeif: beim Tragen einer Erwachsenenwindel ? :Gruebel:
3.
Kurze Erklärung dazu, warum mir das Thema schon seit den 70er Jahren bekannt ist.
Ich habe von 1972 bis 1979 nebenbei als Fotomodell gearbeitet, allerdings am Anfang noch nicht in der Modebranche.
Zu der Zeit habe ich aber auch teilw. bis zu 12 Std./tägl. im Fotostudio gearbeitet, bis die gewünschten Bilder endlich im Kasten waren.
Auch wenn wir zwischen den shootings immer Pausen hatten, oft konnte man Toilettengänge nicht immer so planen wie sie nötig waren, da hieß es oft mal länger "einhalten".
Schwierig mit einer schwachen Blase, die gerne genau dann drückt wenn´s nicht erwünscht ist, also war ich damals auch immer schon gut gewindelt im Studio. :zwinker:
Nur hieß "gut gewindelt" damals, ein 1-2 Baumwollschlüpfer mit 1-2 Vlieseinlagen, darüber die obligatorische Gummihose, zum Abschluss eine leichte Miederhose, oder wie damals häufig einen elastischen HELANCA-Schlüpfer, o.ä. (s. Bilder unten)
Ich selbst war nie ein großer Freund von Miederhosen, aber praktisch waren sie doch manchmal !

Später brachte mich meine EX auch in der Modebranche unter, da sie schon seit ihrem 18. Lebensjahr in Düsseldorf auf der IGEDO als Model gearbeitet hat.
Ihre Kolleginnen wußten von dem Inkoproblem meiner EX, da ihr Onkel der Inhaber des Modelabels war, und er sehr offen damit umgegangen ist.
So entwarf er schon Anfang der 70er Jahre hochmodische Kleider und Hosen die auch Inkontinente gut tragen konnten, wahrscheinlich war er der erste damit in der Branche.
Durch diesen offenen Umgang mit dem Thema, welches sich in der Gemeinschafts-Umkleidekabine auch gar nicht ausschließen ließ, erhielten wir auch einen Einblick "unter" die Röcke der anderen Models. :bae:
Von ca. 20 weibl. Modellen trugen ca. 5-6 evtl. auch ein Gummihöschen mit Einlage, oder die Monatshöschen der Zeit, mit Plastikeinlage im Schritt.
Zwar war keine andere von ihnen richtig inkontinent, aber auch nicht immer zu 100% dicht. :zwinker:

Und ich rede jetzt nicht von unserer Freizeitbekleidung, denn drunter so verpackt ging´s auf den Laufsteg !

Dabei bin ich mir zu 100% sicher, von den Besuchern der Messe hat das nie jemand bemerkt, egal wie eng und körperbetont die Kleidung auch war.

Heute ist das noch viel einfacher geworden, da die Produkte immer unauffälliger werden, dabei zeitgleich immer saugfähiger.

Auch der Umgang mit Windelprodukten für Erwachsene wird immer lockerer, solange es sich um Vorlagen und Pants handelt.
Allerdings ist wohl die "richtige" Einmalwindel :Pampers: davon noch weit entfernt, hier ist die Grenze spürbar zwischen einer "Schwäche", und einer permanenten "Erkrankung".

Auch werden Einmalwindeln :diaper: immer noch in Zusammenhang gebracht mit Baby´s und Kindern, oder gleich mit alten Leuten.
Die "nur tröpfelnde Mittelschicht" mit der schwachen Blase bewegt sich noch irgendwo im Nirwana.

Xaver hat geschrieben:
Andererseits glaube ich schon, dass irgendwas an der Geschichte dran ist.
Denn eins kann ich mir nicht vorstellen, nämlich, dass die Journalistin/Reporterin (ich denke, es wird eine Frau sein) :zwinker: DL ist und die Redaktion, die das Drucken eines solchen Artikels beschließt ebenfalls.

Behaupten kann man aber viel, es wird ein Geheimnis bleiben, bis irgendwann mal eine der Damen damit rausrückt ob es wirklich so war.

Grundsätzlich wird über das Thema Windel und Inkontinenz aber immer weniger hinter vorgehaltener Hand gesprochen.
Allerdings immer noch nur in direkter Beziehung zueinander.
Dass die Windel auch als praktisches mobiles Körperklo von nicht inkontinenten Menschen verwendet wird, wird hier in D wohl noch lange die Ausnahme bleiben.

Aber grundsätzlich nehmen solche Artikel wie in der "Bunten" Frauen (!) die Angst vor einem Kontakt zu Erwachsenenwindeln und bringen sie ihnen dadurch näher.
Das finde ich gut. Vielleicht werden Windeln dadurch wirklich gesellschaftsfähiger ? :-)
sam47 hat geschrieben:
Dazu sei noch angemerkt, auch wir gehen heute ( natürlich gut verpackt ) zu einer Karnevalssitzung...

Xaver hat geschrieben:
...das hatte ich noch vergessen zu kommentieren:

Hättet ihr denn eine andere Chance ?

Auch bei uns war der Gedanke wieder da, wohin, wenn man (vor allem Frau) muss.
Bei Veedelszoch kein Problem, da dort wo wir uns aufhalten jedes Jahr genug Dixies sind und dieses Jahr sogar so Vierer-Pissoirs für die Männer.

Den Rosenmontagszug mussten wir aus verschiedenen Gründen dann aber auslassen.
Bei dem hätte sich dann aber wieder die alljährliche Frage gestellt.

Allerdings habe ich so festgestellt, dass eine einzige Windel vermutlich nicht gereicht hätte, man trinkt ja doch etwas mehr.

Aber einen Windelwechsel unterwegs machen ?

Das geht ja dann auch nur auf einem Dixie und dann kann man ja auch direkt dort Pipi machen.
Nur die Not, wenn es mal eilig wird, wäre gebannt...
Ja Xaver,
auch dazu gibt´s noch viel zu erklären. :kippe: :Kaffee:
Wieder zurück... :lustig_am_PC:

Also, zu der Frage: "Hattet ihr denn eine andere Chance ?"...kommt ein klares JEIN ! :LOL:
Im Normalfall könnten wir tagsüber ohne eine richtige Windelverpackung auskommen, aber nicht ohne Pants inkl. Einlage und Gummihose.
Sind Toiletten in unserer unmittelbaren Umgebung gehen wir ganz normal zum WC.
Die "kleine Tagesverpackung" dient nur dem Notfall, falls wir nicht rechtzeitig zum Klo können, selbst wenn es um die Ecke ist.

Das bedeutet z.B. mitten in einem Kundengespräch, oder in einer Behandlung am Patienten kann meine "Maus" nicht einfach wegrennen, nur weil´s evtl. nötig wird.
Behandlungen dauern bis zu 90 Minuten, das kann schon eng werden, also dann lieber den abgesicherten Modus.

Bei mir ist es genauso, egal ob ich gerade Gäste bediene, ich kann auch nicht ständig zum Klo rennen, oder den Laden abschließen mit dem Hinweis: "Komme gleich wieder". :Hey:
Aber nun zu der Karnevalssitzung am letzten Samstag. Bild
Natürlich hat so ein Sitzungssaal Toiletten in der Nähe ( sogar saubere ! ), aber so eine Sitzung geht auch von 20:11 h bis min. 24:00 h, mit nur einer PAUSE gegen 22:00 h. ( dann sind die WC´s total überfüllt ! )
Trotzdem sind es einfach min. 4 Std. PROGRAMM, in denen man auch nicht dauernd rein- u. rauslaufen möchte, das stört ja auch die Stimmung am Tisch, und sogar im Saal. ( bei nur 220 Personen )
Dazu mußten wir uns schon um 19:00 h umziehen, d.h. verkleiden, kamen erst wieder um 01:30 h nach hause, das waren dann 6,5 Std.
Meine "Verpackung" war danach am Rande der Kapazität, ohne einen Wechsel zwischendurch.

Also, wozu uns den Stress machen ohne Windeln los zu wollen... :Gruebel: dadurch auch noch einen (nassen) Unfall :wet Pants: riskieren ?
Zudem sind wir beide keine Freunde davon, Windeln auf einem öffentlichen Klo zu wechseln, wo jeder "zuhören" kann. :no:
Also haben wir uns gleich so verpackt, daß wir auch 7-8 Std. durchhalten können, bzw. unsere Windeln ! :bae:

Zu den von dir angesprochen DIXIE-WC´s habe ich keine gute Meinung, ich möchte sie nicht benutzen müssen, 90% aller DIXIE-Klo´s die ich von innen sehen mußte hatten zum Erfolg, daß ich lieber draußen gekotzt hätte... :trau_dich: NEIN DANKE !

Für Frauen noch ekeliger zu benutzen, dagegen sind selbst nasse Windeln die sauberste Sache der Welt !

Das ich / wir nicht die Einzigen sind die so denken kann man immer wieder "hören", bzw. im Internet nachlesen, immer mehr Leute greifen zu Windeln bei Grossveranstaltungen, weil dies das kleinere "Übel" ist.
Egal ob versiffte Klo´s, oder nasse Hosen, Windeln sind einfach die bessere Wahl.

Und es sind ja nicht nur Grossveranstaltungen, Musik- oder Sportevents, es ist genauso der unvorhergesehene Stau auf der Autobahn, die Flugreise bei Turbulenzen (WC gesperrt), die Zugfahrt mit der DB und ihren oft defekten Toiletten, beim Skifahren...etc.p.p.

Ich hab in über 60 Jahren so viel nasse Hosen, Röcke, Kleider und auch Betten gesehen, ich kann die Zahl nicht einmal grob schätzen.

Dabei habe ich nie gedacht "warum tragen die keine Windeln" :Gruebel: ...aber es hat mir über die Jahrzehte klar gemacht, es kann jedem passieren, überall und zu jeder Zeit !
Daher denke ich, wenn also die Gefahr bestehen sollte, dann doch lieber so vorsorgen, daß es nicht für alle sichtbar in die Kleidung geht, genau dafür sind Windeln da ! :WindelSUB:

Daher verstehe ich nicht so ganz, warum tut ihr euch schwer mit der Entscheidung z.B. zum "Veedelzuch" eine Verpackung zu tragen die auch länger durchhält ?
Gerade an Karneval kann man auch noch ein Kostüm wählen welches die Windelverpackung so abdeckt, daß sie völlig unauffällig ist.
Unter normaler Strassenkleidung ist das schon mal schwieriger, somit muß man dann auch regelmäßig wechseln, was aber auch kein Problem ist.

An den Karnevalstagen ist mir wurscht wie gross mein Windelarsch ist... :LOL:
Xaver hat geschrieben:
Allerdings habe ich so festgestellt, dass eine einzige Windel vermutlich nicht gereicht hätte, man trinkt ja doch etwas mehr... :Prosit:
OK, dann kann ich dir nur raten "Booster" in die Windel zu packen, also saugfähige Vlieseinlagen wie z.B. die Strampelpeter (Nr.2), ich komme damit suuuper zurecht !
Die kannst du wirklich in jedem Klo wechseln, die nassen Einlagen nur aufreißen und gleich im Klo runterspülen, die sauberste Sache der Welt.
Ein paar Ersatz-Vlieseinlagen kann man immer unauffällig dabei haben, die finden Platz in jeder Jacke.

Ich mache das täglich, während der Arbeit wechsel ich höchstens 2 x die Einlage, und das nur in einer PANTS, wichtig ist nur auch eine gut abschließende "Gummihose".
Da bevorzuge ich mittlerweile auch tagsüber Gummihosen mit Flanell-Innenbeschichtung, oder Frottee etc., einfach ideal !
( dadurch erspare ich mir einen zusätzl. Baumwollschlüpfer unter der Gummihose )
Drüber trage ich bei kaltem Wetter eine Wollstrumpfhose, darüber einen Body, das ist die ideale Verpackung, die sitzt bei jedem Wetter...LOL...Hamburg ~ Düsseldorf ~ Rom...

Vielleicht habe ich ein etwas anderes Trinkverhalten, aber auch tagsüber trinke ich bis zu 2 Liter in ca. 6 Stunden, das halten die Pants mit 2 Einlagen gut aus !
Allerdings fast nur Kaffee, Wasser, oder Säfte, sehr selten mal einen Aperitif.
Ich bin absolut kein :bier: Biertrinker, welches in größeren Mengen genossen evtl. etwas mehr "drückt"...

Mein Tagesschnitt liegt bei ca. 3-4.5 Liter Flüssigkeit (24 Std.), dazu benötige ich 1 PANTS pro Tag, max. 2-3 Strampelpeter-Einlagen, plus eine :Pampers: Nachtwindel mit 2 Einlagen, wenn ich mal durchschlafen möchte, sonst müsste ich alle 2 Std. zum Klo ~ oder :Bettnässer:

That´s all... :hut:

Beste Grüße von uns beiden ~ sagen Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Werden Windeln gesellschaftsfähig ?
BeitragVerfasst: Fr Feb 23, 2018 17:08 
Offline

Registriert: Mo Okt 22, 2007 13:45
Beiträge: 428
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: DL
Hallo SAM, :Hallo:

dein Posting ist ja schon ziemlich vollständig,
das Einzige was mir noch einfällt ist, dass es für Nichtwindelträger schwer ist, einfach so in die Windel zu machen unterwegs, im Stehen, erst Recht im Sitzen.

Und das andere Problem ist, dass man die ganze Zeit merkt, dass man da so was dickes zwischen den Beinen hat. Umso schlimmer, wenn es eine dicke Windel ist, die auch gut was aufnehmen kann. Und dann womöglich noch mit zusätzlicher Vorlage, wie du schreibst.
Ich glaube, da hätte sogar ich als Hin-und-wieder-Windelträger meine Probleme mit und könnte den Tag nicht genießen.

Und dann natürlich für die Normalos noch dieses "Windeln sind was für alte Leute" im Kopf...

Du hast natürlich Recht: Pants sind schon fast angekommen in der Bevölkerung. Klebewindeln haben nach wie vor was medizinisches.

Sollten Pants wirklich mal so sitzen, dass sie in jeder Lage viel aufnehmen und vor allem auch nass gut sitzen und nicht auslaufen, ja DANN glaube ich, dass da viel mehr Leute drauf zurückgreifen würden.

Vielleicht kommt ja mal der Werbeansatz der Windelindustrie im TV, also für genau den Einsatz, wie du ihn so ausführlich erklärt hast. also Veranstaltungen, lange Autofahrten, Ski usw.

Etwa so:

"Sie wissen, dass Sie in den kommenden Stunden nur schlecht oder gar nicht zur Toilette können ?
Sie mögen keine öffentlichen, oft verschmutzten Toiletten ?
Der Platz ganz vorne beim Openair-Konzert ist einfach zu gut um ihn wegen eines Toilettenganges aufzugeben ?
Da gibt es eine Lösung:
Tragen Sie ihre Toilette doch einfach bei sich, saugfähige Windelslips.
Perfekt nicht nur für diejenigen, die es nicht mehr halten können !
Probieren Sie es aus ! Sie werden begeistert sein !" :zwinker:


So zumindest wäre der Ansatz da, Windeln gesellschaftsfähig zu machen.

Gruß, Xaver


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Werden Windeln gesellschaftsfähig ?
BeitragVerfasst: Sa Feb 24, 2018 6:37 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3657
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Xaver hat geschrieben:
...das Einzige was mir noch einfällt ist, dass es für Nichtwindelträger schwer ist, einfach so in die Windel zu machen unterwegs, im Stehen, erst Recht im Sitzen.

Und das andere Problem ist, dass man die ganze Zeit merkt, dass man da so was dickes zwischen den Beinen hat.
Umso schlimmer, wenn es eine dicke Windel ist, die auch gut was aufnehmen kann.
Und dann womöglich noch mit zusätzlicher Vorlage, wie du schreibst...
:moin: Xaver... :Hallo:

Das "Problem der Anfänger" ist soweit gut in den Griff zu bekommen, indem sie zu hause erst mal "üben". :bae:
Ich lese das in Berichten immer wieder, egal ob vor (oder nach) dem Oktoberfest, bei Karnevalsumzügen, oder Besuche auf dem Weihnachtsmarkt.

Fast jede Frau ( ja, ca. 90% sind weibl. Schreiber ! ) berichtet, daß sie erst mal zu hause Windeln ausprobiert hat, um zu testen ob Windel hält was sie lt. Werbung verspricht.
Fast alle Frauen berichten auch darüber, daß sie vorher schon unschöne Erfahrungen machen mussten mit :wet Pants: nassen Hosen, weil entweder kein Klo zur Verfügung stand, oder sie waren total verdreckt, oder die Warteschlange zu lang, etc.

Außerdem bin ich davon überzeugt, daß Frauen viel schneller zu einer Windel greifen als Männer, zudem sprechen auch Frauen darüber offener untereinander, oder tauschen sich darüber im Internet aus.
Hat Freundin (1) gute Erfahrungen gemacht mit Windeln auf Veranstaltungen, zieht Freundin (2) auch eher nach, und Freundin 3+4 ist dann auch nicht mehr weit. ( auch selbst schon so erlebt )

Welcher Mann erklärt schon offen beim Stammtisch, daß er lieber gewindelt auf den Weihnachtsmarkt geht ? :Gruebel:
Der Weg ist sicherlich noch lang... ( Windelliebhaber ausgeklammert )
Xaver hat geschrieben:
Du hast natürlich Recht: Pants sind schon fast angekommen in der Bevölkerung.
Klebewindeln haben nach wie vor was medizinisches.

Sollten Pants wirklich mal so sitzen, dass sie in jeder Lage viel aufnehmen und vor allem auch nass gut sitzen und nicht auslaufen, ja DANN glaube ich, dass da viel mehr Leute drauf zurückgreifen würden...
Ich bin schon heute davon überzeugt, daß viel mehr "Normalos" bei solchen Anlässen zur Windel greifen als bekannt ist, bzw. wir uns vorstellen können, nur wird eben nicht offen darüber gesprochen.

Außerdem dürfen wir nicht vergessen, Normalo Mann und auch Frau tragen PANTS nur für den absoluten Notfall, nicht um über viele Stunden geschützt zu sein !
Der Vorteil bei PANTS ist ja genau der, daß man ohne jedes Problem auf´s Klo gehen kann, die PANTS soll ja nur als Sicherheitspaket gelten für den Fall der Fälle.
Wenn aber im Vorfeld schon absehbar ist, daß über viele Stunden ein Klogang unmöglich ist, dann wird wohl keiner zu PANTS greifen, sondern zu einem besserem Schutz. ( Einmalwindel / Gummihose etc. )

Auch PVC-"Gummihosen" kommen viel häufiger zum Einsatz als wir vermuten, gerade bei Frauen sind sie sehr beliebt, oft auch nur über einem Slip mit Einlagen, für kleinere Unfälle.
Zudem haben "Gummihosen" auch sehr an Akzeptanz gewonnen, da heute auch offen über Latexwäsche gesprochen wird, und das auch nicht nur im Schlafzimmer. :pfeif:
Zudem hat das Internet auch viel zur Bewußtseinserweiterung beigetragen, früher stolperte man nicht gleich über "Gummihosen", wenn man nicht gezielt danach gesucht hat.
Heute findet man nicht nur Inkontinenzunterwäsche in jedem Versandhauskatalog, in der gleichen Rubrik findet man auch viele Angebote für PVC-Schutzhosen.

Allein im WITT-Katalog findet man 46 Produkte...
:Wohin: https://www.witt-weiden.de/search.html?query=inkontinenz
28 bei SCHWAB...
:Wohin:https://www.schwab.de/index.php?cl=search&searchparam=inkontinenz
OTTO Versand...
:Wohin: https://www.otto.de/suche/inkontinenz/?kategorie=inkontinenzslips

Sprich, gerade Frauen sind heute viel mehr informiert als früher, somit "trauen" sie sich auch heute viel schneller ein Inkontinenzprodukt zu bestellen, im "Schutz" des Internets.

Wir sollten also nicht mehr davon ausgehen, daß die vielen Inkontinenzprodukte nicht bekannt sind.
Jede(r) mit einer anfälligen oder schwachen Blase kann sich heute viel schneller dazu entscheiden diese Produkte auch zu nutzen, d.h. aber nicht gleich offen darüber reden !
Xaver hat geschrieben:
Vielleicht kommt ja mal der Werbeansatz der Windelindustrie im TV, also für genau den Einsatz, wie du ihn so ausführlich erklärt hast, also Veranstaltungen, lange Autofahrten, Ski usw...
Ich denke wir sind schon fast so weit, siehe die Werbung im TV für TENA-PANTS etc., oder auch eben Beiträge wie in der GALA, worauf ja unsere Diskussion hier aufbaut.

Allein die Supermarktkette REAL wirbt damit, daß sie über 1.600 Inkontinenzprodukte für Erwachsene im Programm hat :!:

Da muß man den Verbraucher nicht noch über WERBUNG darauf hinweisen wann, bzw. zu welchen Anlässen diese Produkte ihren Einsatz finden können, da reicht doch für jeden die Fantasie aus, oder ? :bae:

Außerdem sind es wohl doch eher "WIR", die immer nach Akzeptanz verlangen um selbst legitimiert zu werden, damit wir immer und überall Windeln tragen können ohne dumm angeschaut zu werden.

"Otto Normalverbraucher" hat daran kein Interesse, er / sie will Windeln tragen wenn es ihm / ihr für nötig erscheint, er sucht dafür keine Akzeptanz in der Öffentlichkeit, und das finde ich auch okay.
Ich möchte nicht wissen wieviel Tausend jeden Samstag gewindelt im Fußballstadion sitzen, übers Volksfest laufen, gewindelt Skifahren, oder gut geschützt im Stau stehen... ( oder vielleicht doch ? ) :LOL:

Damit Windeln für Erwachsene als "gesellschaftsfähig" angesehen werden, müssen sie als "normal" angesehen werden, wie z.B. ein Tempotaschentuch, ein Hörgerät, oder eine Brille.

Gerade heute durfte ich wieder sehen, wie eine junge Frau um die 30 mit 4 großen Paketen Erwachsenenwindeln an unserem Schaufenster vorbei lief, ohne jede Scham... :rotwerd: ( warum auch ? )
Die Grösse "M" ließ darauf schließen, das diese Windeln zumindest in ihrer Grösse waren...

Ebenso selbstverständlich verkauft ALDI auch jährlich zigtausend :Bettnaesser: Inkontinenzbettlaken :Bettnaesserin: offen über die Ladentheke, auch daran nimmt doch keiner mehr Anstoß.

So...und nun muß ich mich bettfertig machen, damit auch ich einen guten Schlaf finde :schlafen: ( s. Foto unten ) ...sagt der Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Werden Windeln gesellschaftsfähig ?
BeitragVerfasst: Mi Apr 18, 2018 12:42 
Offline

Registriert: Mo Okt 22, 2007 13:45
Beiträge: 428
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: DL
sam47 hat geschrieben:
Aber nun zu der Karnevalssitzung am letzten Samstag. Bild
Natürlich hat so ein Sitzungssaal Toiletten in der Nähe ( sogar saubere ! ), aber so eine Sitzung geht auch von 20:11 h bis min. 24:00 h, mit nur einer PAUSE gegen 22:00 h. ( dann sind die WC´s total überfüllt ! )
Trotzdem sind es einfach min. 4 Std. PROGRAMM, in denen man auch nicht dauernd rein- u. rauslaufen möchte, das stört ja auch die Stimmung am Tisch, und sogar im Saal. ( bei nur 220 Personen )
Dazu mußten wir uns schon um 19:00 h umziehen, d.h. verkleiden, kamen erst wieder um 01:30 h nach hause, das waren dann 6,5 Std.
Meine "Verpackung" war danach am Rande der Kapazität, ohne einen Wechsel zwischendurch.

Also, wozu uns den Stress machen ohne Windeln los zu wollen... :Gruebel: dadurch auch noch einen (nassen) Unfall :wet Pants: riskieren ?
Zudem sind wir beide keine Freunde davon, Windeln auf einem öffentlichen Klo zu wechseln, wo jeder "zuhören" kann. :no:
Also haben wir uns gleich so verpackt, daß wir auch 7-8 Std. durchhalten können, bzw. unsere Windeln ! :bae:
Hallo SAM,

dazu habe ich dann doch nochmal eine Frage.

Ihr habt also für die Sitzung ausreichend Windeln/Gummihosen/Einlagen angezogen, so dass ihr die 7-8 Std. übersteht, ohne dass dieser Schutz tatsächlich die Grenzen überschreiten wird (Kapazität erreicht).

Du schreibst auch, dass ihr, wenn Toiletten in der Nähe sind, diese normal nutzt. Ihr dies aber bei so einer Sitzung vermeidet um den Saal/Tisch nicht zu stören.

Das heißt dann, dass ihr aufgrund der Inko permanent etwas auslauft, dies aber nicht zur kompletten Füllung der Windeln führt, sondern, dass ihr euch zum Erleichtern des Blasendrucks im Saal / am Tisch/ in der Pause bewusst in die Windelverpackung macht?

Danke schon mal für Deine Antwort.

Gruß, Xaver


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Werden Windeln gesellschaftsfähig ?
BeitragVerfasst: Mi Apr 18, 2018 17:26 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3657
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Xaver hat geschrieben:
Das heißt dann, dass ihr aufgrund der Inko permanent etwas auslauft, dies aber nicht zur kompletten Füllung der Windeln führt, sondern, dass ihr euch zum Erleichtern des Blasendrucks im Saal / am Tisch / in der Pause bewusst in die Windelverpackung macht ?
Hallo Xaver... :Hallo:

Stimmt... ( so fast ) :bae:
Also, bei uns ist es so, wir betrachten uns (noch) nicht gleich als INKO, wir haben "nur" eine Blasenschwäche. :tröpfeln:

Die äußert sich bei mir z.B. so, daß wenn ich Blasendruck verspüre, ich noch so einen Karenzzeit habe von ca. 3-5 Minuten, d.h. es geht mir nicht ständig Urin ab wie bei einer Vollinko.
Über einen so langen Zeitraum wie in dieser Karnevalssitzung "trickse" ich dann etwas, um über diese lange Distanz zu kommen.
Ich warte also nicht ab bis meine Blase selbstständig aufgibt, sondern lasse immer sofort den kleinsten Blasendruck ab, bzw. lasse es immer wieder in Miniportionen laufen, damit meine Windel nicht von zu großen Mengen "gefluetet" wird.
So verteilt sich die Nässe großflächiger in der Windel, das erhöht die Kapazität über eine längere Zeit.

Natürlich geht so etwas auch nicht endlos, denn irgendwann kommt jede Windel an ihre Grenzen.
Im Laufe der Jahre sammelt aber jeder von uns soviel Erfahrung, daß man selber gut abschätzen kann wann man es "übertreibt", also Gefahr läuft auszulaufen.
Ich spüre das dann z.B. in dem Moment, wo ich mich plötzlich "nass" fühle, jedesmal denke ich wäre schon ausgelaufen.
Das ist aber immer genau der Moment, wo zwar die Windel ausläuft, aber der Urin sich nur vorgearbeitet hat bis in die Gummihose, ich daher die Nässe intensiver spüre.

ABER...dann tut erst mal der aufsaugende "Windel-Überziehschlüpfer" seinen Dienst, den ich immer wieder jedem empfehle über der Windel zu tragen, nicht nur weil der Schlüpfer die Windel besser am Platz hält !
Daher enpfehle ich auch immer einen Windelschlüpfer zu tragen der dicker ist, egal ob Baumwolle, Frotttee, Molton, o.ä.
Das bringt eine "Verlängerung" von min. 1 Stunde, natürlich auch je nach Trinkmenge. :sekt:

Als wir dann z.B. von dieser Sitzung nach hause kamen, war mein "Füllstand" so:
Windel nass ~ Überziehschlüpfer sehr nass ~ Unterhemd nass (welches ich immer unter den Überziehschlüpfer stecke, sitzt so besser und nimmt auch noch gut Nässe + Schweiss auf) d.h. Unterhemd plus Überziehschlüpfer werden voll von der Gummihose abgedeckt.
Trotzdem war aber auch meine Gummihose von innen noch gut nass... (wie mit Schweißperlen bedeckt, aber im Schritt nur wenige Tropfen sichtbar)
Aber, natürlich achte ich auch darauf immer Gummihosen zu tragen, die an den Beinrändern wirklich gut abschließen :!:
An dem Abend trug ich über der Gummihose noch eine dicke Strickstrumpfhose aus Merinowolle, die ich mit Hosenträgern gesichert hatte, so saß meine Verpackung stundenlang da wo sie hingehört.
Die Wollstrumpfhose blieb so knochentrocken, wie auch meine Oberbekleidung.
Meine "Oberbekleidung" ( Kostüm ) bestand in diesem Jahr auch nur aus einem 50er Jahre Schlafanzug unter einem Bademantel, denn mein Kostüm nannt ich "Schlafmütze", sonst trug ich nur noch dazu die passende Bild und Pantoffeln. :zwinker:
So war mein Köstum auch sehr preiswert, ich mußte nur für 3,00€ noch die Mütze dazu kaufen... :super:

Ich hoffe den "Aufbau meiner Verpackung" verständlich beschrieben zu haben, ich kann diese Art der Verpackung nur empfehlen, aber das muß trotzdem jede/r für sich herausfinden !
Mit einem letztem HELLAU & ALAAF für 2018 ~ beste Grüße von Bild

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Werden Windeln gesellschaftsfähig ?
BeitragVerfasst: Do Apr 19, 2018 15:11 
Offline

Registriert: Mo Okt 22, 2007 13:45
Beiträge: 428
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1966
Bundesland: 10. Nordrhein-Westfalen
Familienstand: VH (verheiratet)
Kinder: JA
Ich bin: DL
Hallo SAM :Hallo:

ja, das war sehr gut erklärt.

Das mit dem "immerwiederlaufenlassen" kenne ich auch, bei einem größeren Schwall ist die Wahrscheinlichkeit in ungünstiger Position (Sitzen) ja dann recht groß auszulaufen obwohl die Windel natürlich ansonsten nichtmal halb voll ist.
Und wenn man es denn noch steuern kann, dann macht das schon Sinn.
Allerdings führt das ja auch dazu, dass sich das Blasenvolumen dauerhaft verkleinert.
Also schon ein gewisser Teufelskreislauf.
Trotzdem würde ich es bei einer Drangkinko wohl genauso machen wie du.

Auch wenn du dich noch nicht als INKO betrachtest, so bist du es doch, denn du verlierst unwillkürlich Urin.
Ich selbst habe in der Winterzeit bei mir in der Firma aufgrund der fehlenden Permanentheizung (habe nur Gasofen) sehr viel Tee getrunken und musste auch entsprechend häufig.
Da war es dann so, dass ich irgendwann einen leichten Blasendruck verspürte und Richtung Toilette ging.
Je näher ich dann der Toilette kam, desto dringender wurde es dann auch.
Kurz vor der Toilette war es dann mehr als dringend und ich verspürte schon richtig Schmerzen, aber die Blase hielt dicht.

Dabei spreche ich gerade von einem Zeitraum von 2-3 Minuten seit dem ersten Anzeichen von Blasendruck.
Also ähnlich wie bei dir, aber mit dem Unterschied, dass meine Blase nicht aufmachte.
Ich glaube das nennt sich Reizblase. Mittlerweile ist das aber GsD wieder "normal" geworden. PUH! :-)

Die Frage ist, ob ich mir damit tatsächlich einen Gefallen getan hätte, eine Windel zu tragen und den Druck da rein zu lassen.
Fördert das nicht eine dadurch entstehende Inko ?

Gruß, Xaver


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Werden Windeln gesellschaftsfähig ?
BeitragVerfasst: Do Apr 19, 2018 16:24 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Mi Nov 29, 2006 19:24
Beiträge: 3657
Wohnort: GOSLAR
Geschlecht / gender: männlich / men
Geburtsjahr / year of birth: 1952
Bundesland: 09. Niedersachsen
Familienstand: LP (Lebenspartnerschaft)
Kinder: JA
Ich bin: Bettnässer/in & DL
Xaver hat geschrieben:
...das mit dem "immer wieder laufen lassen" kenne ich auch, bei einem größeren Schwall ist die Wahrscheinlichkeit in ungünstiger Position (Sitzen) ja dann recht groß auszulaufen obwohl die Windel natürlich ansonsten nichtmal halb voll ist.
Und wenn man es denn noch steuern kann, dann macht das schon Sinn.

Allerdings führt das ja auch dazu, dass sich das Blasenvolumen dauerhaft verkleinert...
Hallo Xaver... :Hallo:
So leicht ist das allerdings nicht, das würden sich viele wünschen die gerne inko werden wollen, aber das wäre zu leicht !
Dafür müsstest du das 24/7 durchziehen über einen sehr langen Zeitraum, der sich bis über 2 Jahre hinstrecken kann, aber davon haben wir ja auch nicht gesprochen.

Wir diskutieren doch nur darüber, wie kann ich mich für z.B. solche Veranstaltungen absichern, davon besucht man doch auch nicht mehr als 10 (?) pro Jahr, oder ?
Selbst wenn du einen Tag pro Woche eine Windel anlegen würdest, und nach dem "Verfahren" einnässen würdest, hätte das keine dauerhafte Auswirkung auf deine Blase :!:

Was du selbst erlebt hast mit der kurzfristigen "Reizblase" ist etwas völlig anderes, das kann man schon eher "provozieren".
Wie in deinem Fall, der längere Aufenthalt in schlecht beheizten Räumen, bei anderen reichen schon kalte Füsse, oder auch das Hinsetzen auf kalte Steine, etc.
Wie es unsere Mütter schon immer gepredigt haben, dafür brauchts erst mal die richtige Unterbekleidung.
Also den warmen Woll-Überziehschlüpfer, ebenso wie warme Strümpfe, dicke Leggins, lange Unterhosen, auch ein warmes Unterhemd !
Nicht nur die Blase wird direkt durch Kälte gereizt, sondern auch die Nierengegend, siehe diesen "bauchfrei" Blödsinn.
Auch wenn es kontraproduktiv klingt, in solchen Fällen auch viel trinken ! ( Keime ausspülen )

Die Damenwelt kann dir dazu noch viel mehr erzählen, denn Frauen sind viel häufiger von Blasenentzündungen betroffen als wir Männer.
Aber selbst häufige Blasenentzündungen führen auch nicht automatisch zu einer INKO !

Um noch deine Sichtweise meiner "Inko" zu korrigieren, ich bin vielleicht INKO (?), aber eben noch nicht so dolle... :LOL:
Beste Grüße :Stern_1: vom "ollen" Bild


Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Wer zu allen Seiten hin offen ist kann nicht ganz dicht sein !

Bild


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 0 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de